Insider – Mutmassliche IM Erika trifft Putin – Bundesregierung fordert erneut russische Hilfe in Mordfall

Insider – Mutmassliche IM Erika trifft Putin – Bundesregierung fordert erneut russische Hilfe in Mordfall

Putins Stasi-Ausweis aus Dresdner Archiv

Putins STASI-Ausweis aus Dresdner Archiv

 

Vor dem Ukraine-Gipfel in Paris hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ein Einzelgespräch geführt.
Über die Inhalte machte die deutsche Seite am Montag zunächst keine Angaben. Es war erwartet worden, dass Merkel den Mord an einem Georgier in Berlin anspricht, der zu einer diplomatischen Krise zwischen Deutschland und Russland geführt hat.

Kurz vor der Abreise Merkels nach Paris hatte die Bundesregierung erneut eine “ernsthafte und unverzügliche Mitwirkung der russischen Behörden” an der Aufklärung des Verbrechens gefordert. Man sei “weiterhin bestürzt über die Tat”, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer.
Wegen fehlender Kooperation bei der Aufklärung des mutmaßlichen Auftragsmords am 23. August im Kleinen Tiergarten in Berlin hatte die Bundesregierung zwei russische Diplomaten ausgewiesen. Die von Moskau angekündigte Reaktion steht noch aus. Der Generalbundesanwalt hat wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Falls die Ermittlungen übernommen.

Die deutschen Sicherheitsbehörden und die Bundesregierung hätten “verschiedene russische Stellen mit Anfragen zu dem Fall befasst”, sagte Demmer. Genauer wollte sie es nicht sagen. Russland weist die Vorwürfe zurück.

Putins STASI-Ausweis:

Von Seiten der Stasiunterlagenbehörde heißt es: “Es war übliche Praxis beim DDR-Ministerium für Staatssicherheit, die Verbindungsoffiziere des russischen Geheimdienstes KGB und die ihnen untergeordneten Offiziere wie Putin mit Hausausweisen der zuständigen MfS-Dienststelle auszustatten.”

Putin war Augenzeuge, als während der friedlichen Revolution am 5. Dezember 1989 rund 5000 Demonstranten die hermetisch abgeschirmte Dresdner Bezirksverwaltung der Staatssicherheit besetzten. Als sich die Demonstranten der Dienststelle näherten, kam es fast zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit sowjetischen Militärs.

Aufgrund einer Medienanfrage seien Akten der Abteilung “Kader und Schulung” der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung Dresden durchforstet worden, sagte Felber. Dabei sei man auf den Ausweis gestoßen. “Es ist schon eine kleine Sensation. Putins Name war in den Akten, die die Ausgabe der Ausweise an sowjetische Militärangehörige nachweisen, nicht verzeichnet.”

 

Im Internet wird daraufhin gewiesen, dass Angela Merkel von zahlreichen IM’s umgeben gewesen sei. Daraus wird geschlussfolgert, dass auch sie für den Staatssicherheitsdienst gearbeitet hätte. Tatsächlich waren wenigstens drei ihrer Kollegen am Zentralinstitut beim Staatssicherheitsdienst als Informanten erfasst: Hans-Jörg Osten (IM “Einstein”), Frank Schneider (IM “Bachmann”) und Michael Schindhelm (IM “Manfred Weih”). Mit Letzterem, den PDS-Kultursenator Thomas Flierl 2005 zum Generaldirektor der Berliner Opernstiftung berief, teilte sie sich eine Zeit lang ihr Büro. Als sie 1989 zum Demokratischen Aufbruch stieß, arbeitete sie mit einem weiteren Stasi-Informanten, dem ersten Parteivorsitzenden Wolfgang Schnur (IM „Torsten“ und „Dr. Ralf Schirmer“) zusammen. Im April 1990 wurde sie schließlich stellvertretende Regierungssprecherin unter dem letzten DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière, der in MfS-Unterlagen als IM “Czerny” erfasst ist.

 

IM Czerny mit Merkel

 

IM ERIKA – Im Internet verbreitetes “Filmplakat”

 

“Unsere Ex-FDJ-Sekretärin Angela Merkel lebe hoch” – Stasi-Opfer-Demonstration 2016 in Berlin

Historiker Hubertus Knabe kommentiert: “Nimmt man alle diese Fakten zusammen, muss man zu folgendem Schluss kommen: Für die Behauptung, Bundeskanzlerin Angela Merkel hätte unter dem Decknamen “Erika” für den Staatssicherheitsdienst gearbeitet, gibt es keinerlei Belege. Sollte es einen entsprechenden IM-Vorgang gegeben haben, müssten selbst im Fall seiner Vernichtung zumindest noch Spuren davon erhalten sein – zum Beispiel Berichte aus der Quelle “Erika”, die in den Akten ausgespähter Personen abgelegt wurden. Das ist nach gegenwärtigem Kenntnisstand aber nicht der Fall. Ob die Säcke mit den zerrissenen Unterlagen darüber hinaus gehende Hinweise enthalten, bleibt Spekulation.”

QUELLE:

IM Erika – eine Spurensuche

GRU-KGB Mord an Putin-Feind mitten in Berlin – die Spur führt nach Moskau

GRU-KGB Mord an Putin-Feind mitten in Berlin – die Spur führt nach Moskau

Langsam dämmert es auch den Mainstream-Medien, das GRU/KGB und Neo-STASI weiterhin aktiv sind und unbequeme Gegner überall auf der Welt ermorden – auch in BERLIN. So berichtet nunmehr auch die wachgeküsste Tagesschau:

“Zelimkhan Khangoshvili fürchtete um sein Leben. Der russische Staat sei hinter ihm her, berichtete der Tschetschene mit georgischem Pass bei seiner Asylanhörung im brandenburgischen Eisenhüttenstadt im Januar 2017. Mehrere Mordanschläge habe es in den vergangenen Jahren auf ihn gegeben, so der ehemalige Rebellenkommandeur. Er sei ein gesuchter Mann – im Kaukasus und darüber hinaus. Was er denn befürchte, wenn er nach Russland zurückkehren müsste, wollte der Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) von ihm wissen. Khangoshvilis Antwort: “Die russischen Organe werden einen Mord inszenieren.”

Am 23. August 2019, gegen 11:58 Uhr, wurde Zelimkhan Khangoshvili schließlich ermordet. Nicht in Russland oder im Kaukasus, sondern mitten in Berlin. Im Kleinen Tiergarten im Ortsteil Moabit war der 40-Jährige gerade auf dem Weg zum Freitagsgebet in der Moschee, als sich ein Mann auf einem Fahrrad näherte und ihm aus kurzer Distanz mit einer Pistole samt Schalldämpfer in den Kopf schoss. Khangoshvili war sofort tot.

Der Mord an dem Georgier gibt seitdem Rätsel auf: Wer steckt hinter dem Attentat? War es ein Auftragsmord aus dem kriminellen Milieu? Eine Fehde unter Kaukasiern? Oder gar ein Attentat im Auftrag des Kreml?

Der mutmaßliche Todesschütze hatte nach der Tat versucht mit einem E-Roller zu fliehen, war jedoch festgenommen worden: Es ist ein stämmiger Mann mit Schnauzbart und auffälligen Tätowierungen. Laut Pass handelt es sich um den russischen Staatsbürger Vadim Sokolov. Er sitzt in Berlin in Untersuchungshaft und schweigt. Einmal soll er Besuch von Diplomaten aus der russischen Botschaft bekommen haben, die ihn konsularisch betreuen.

Die Ermittlungen in dem Fall führt das Berliner Landeskriminalamt (LKA). Der Vorwurf gegen den festgenommenen Tatverdächtigen lautete bislang: Mord. Weil die Tat aber eine so große Brisanz birgt, lässt sich der Generalbundesanwalt seit Beginn an über den Stand der Ermittlungen informieren. Und auch das Bundeskriminalamt (BKA) ist beteiligt.

Jetzt könnte der Fall allerdings eine neue Dimension bekommen: Die Bundesanwaltschaft will das Verfahren nach Informationen von WDR, NDR und “Süddeutscher Zeitung” noch in dieser Woche übernehmen. Und zwar wegen eines möglichen Geheimdienst-Hintergrunds. In Karlsruhe geht man inzwischen davon aus, dass der russische Staat den Mord in Berlin-Moabit in Auftrag gegeben haben könnte. Auch der “Spiegel” hatte darüber berichtet.

Ein Abgleich der biometrischen Daten der damaligen Fahndungsbilder ergab nun eine hohe Ähnlichkeit mit dem in Berlin festgenommenen Tatverdächtigen Sokolov. Auffällig war allerdings: Russland hatte die internationale Fahndung nach Vadim K. im Jahr 2015 ganz plötzlich eingestellt. Der Verdacht der deutschen Ermittler ist nun: Russische Dienste könnten den mutmaßlichen Mörder gefunden und für ein Attentat rekrutiert haben. Und schufen daraufhin die Falschidentität Sokolov.”

In Geheimdienstkreisen ist man sich sicher, es war Putins langer Arm in Berlin.

JOINT CHIEFS OF STAFF – Joint Staff Strategic Multilayer Assessment: Russian Strategic Intentions

JOINT CHIEFS OF STAFF – Joint Staff Strategic Multilayer Assessment: Russian Strategic Intentions

Understanding the fate of worldwide rivalry and struggle is presently more significant than any time in recent memory. In a powerfully evolving world, the nature and character of fighting, prevention, compellence, acceleration the executives, and influence are critical and basic in deciding how the US and its accomplices should:

• Strategize to shield their worldwide advantages against exercises that are proposed to undermine those interests over the range of rivalry;

• Shield their inclinations against dangers by provincial contenders through available resources corresponding to procedures versus China and Russia however don’t undermine different interests; and

• Get ready US and accomplice powers to react to unforeseen and lithe improvements in worldwide legislative issues and innovation by distinguishing territories for participation, moderating the danger of exercises shy of equipped clash, and preventing furnished clash over various wellsprings of national power (e.g., exchange, tact, security).

The National Security System (NSS), National Safeguard Methodology (NDS), and National Military Procedure all note that future encounters between significant forces may regularly happen underneath the degree of outfitted clash. In this condition, monetary challenge, impact crusades, paramilitary activities, digital interruptions, and political fighting will probably turn out to be increasingly pervasive. Such encounters increment the danger of misperception and miscount, between powers with huge military quality, which may then build the danger of furnished clash. In this specific situation, the US ability to impact the results of both worldwide and local occasions must be reexamined. The developing uniqueness among incredible forces (i.e., the US, China, and Russia) with respect to what comprises authentic or adequate discouragement, compellence, and acceleration the board exercises ought to be deliberately analyzed.

With that in mind, this white paper surveys Russian exercises over the globe to assemble an improved, major comprehension of the contemporary and future impact condition. Countering Russian provocative exercises requires an exhaustive technique and the NDS perceives this reality so as to effectively counter Russian provocative exercises; thus, the US should cooperatively utilize various instruments of national control in a synchronized way. As white paper supporter Brig Gen (ret) Ransack Spalding III recommends, “the US job with respect to Russia ought to be to keep on connecting with European partners to lead the pack for adjusting in Europe. The partners’ objective ought to be discouragement. Simultaneously, the US ought to reciprocally connect with Russia to strip them away from China’s circle. The US can work with Russia in manners that improve the US-Russia relationship without diminishing European endeavors to adjust and dissuade.”

The articles in this white paper give government partners—knowledge, law authorization, military, and approach organizations—with important bits of knowledge and systematic structures to help the US, its partners, and accomplices in building up a thorough methodology to contend and vanquish this Russian test. Critical perceptions include:

• Russia is receiving coercive systems that include the arranged work of military and nonmilitary intends to stop and constrain the US, its partners and accomplices before and after the flare-up of threats. These procedures must be proactively stood up to, or the risk of critical outfitted clash may increment.

• Russia displays a profound situated feeling of geopolitical uncertainty which propels it to seek after key goals that set up an uncontested range of prominence in the post-Soviet locale. However, Russians progressively can’t help contradicting the Kremlin’s statements that the US is an approaching outside risk and an incendiary power in Russian local governmental issues.

• Russia’s hazy area strategies are best when the objective is profoundly captivated or does not have the ability to oppose and react successfully to Russian animosity. As per Russian vital idea, discouragement and compellence are cut out of the same cloth.

Just with an adjusted and synchrozined entire of government approach will the US contend and win against rising powers like Russia and China. Such cooperation requires a typical comprehension of our rivals, their strategies and wanted endstates and we mean that this white paper will accomplish this basic objective.

This white paper was set up as a major aspect of the Key Multilayer Asssessment, entitled The Eventual fate of Worldwide Challenge and Struggle. Twenty-three master donors added to this white paper and gave wide-going evaluations of Russia’s worldwide advantages and targets, just as the exercises—dim or something else—that it behaviors to accomplish them. This white paper is separated into five segments and twenty-five sections, as depicted underneath. This rundown reports a portion of the white paper’s significant level discoveries, yet it is not a viable alternative for a cautious read of the individual commitments.

There is expansive agreement among the patrons that Russian President Vladimir Putin is in reality holding fast to a worldwide fantastic technique, which expects to accomplish the accompanying objectives:

• Recover and verify Russia’s impact over previous Soviet countries

• Recapture overall acknowledgment as an “incredible power”

• Depict itself as a solid entertainer, a key local powerbroker, and a fruitful middle person (Katz; Borshchevskaya) so as to increase financial, military, and political impact over countries

worldwide and to refine the radical decides and standards that at present administer the world request (Lamoreaux)

As per Dr. Robert Individual, these objectives are inspired by Russia’s profound situated geopolitical frailty. Since the breakdown of the Soviet Association, Russia has battled to discover its place in the worldwide network, which has left the administration with a waiting want to recapture the impact and power that it once had. Specifically, Russia tries to recover its impact over previous Soviet states, which it claims are in its legitimate “authoritative reach” (Lamoreaux; Individual; Swamp). Therefore, one of the US’s center objectives, to be specific advancing and securing the worldwide liberal request, comes into conflict with the objectives of Russia’s terrific system. This supports the Kremlin’s conviction that it must contain and compel US impact and exercises in Europe and somewhere else over the globe. As Ms. Anna Borshchevskaya’s commitment recommends, the Russian initiative’s perspective is lose-lose; it accepts that with the end goal for Russia to win, the US must lose. In any case, Dr. Christopher Swamp’s commitment recommends that this world view isn’t really shared by the Russian populace or its tip top.

As prove by the scope of “hazy area” exercises it takes part in, some of the master donors contend that the Russian administration considers itself to be at war with the US and the West all in all. From a Russian point of view, this war isn’t add up to, yet rather, it is basic (Goure)— a kind of “war” that is inconsistent with the general US comprehension of fighting. Russia accepts that there is no inadmissible or ill-conceived type of prevention, compellence, or heightening administration (Goure). It additionally doesn’t put stock in the continuum of contention that the US has developed. Like Russia’s view of its opposition with the US, its impression of contention is dichotomous: one is either at war or not at war. To battle and win this war, Russia accepts that the effective incorporation of all instruments of state control (Goure), just as the coordinated work of non-military and military intends to deflect and constrain (Flynn), are foremost. Moreover, Russian military ideas incorporate choices for utilizing preemptive power to incite stun and deter a foe from directing military tasks and to urge a de-heightening of threats (Flynn). The creators see that Russia’s methodologies are persistently advancing and expect that the inconsistency between the Russian and the US comprehension of “contention” and “war” will keep on developing, prompting a higher danger of acceleration in future circumstances including the two countries.

By and large, Russia’s impact abroad is developing, and the Kremlin has aced the utilization of “cross breed fighting” in driving Russia’s international strategy (Lamoreaux). Russia uses an assortment of hazy area strategies around the world. These incorporate the utilization of paramilitary powers and different intermediaries, obstruction in political procedures, financial and vitality abuse (especially in Africa), surveillance, and media and publicity control. Putin is likewise adroit at mixing military and non military personnel components for most extreme effect (Weitz).

The particular strategies of half and half fighting that Russia utilizes change by locale. In Europe, for instance, Russia has used purposeful publicity, an expanding reliance on outside vitality assets, and political control to accomplish its essential objectives (Schindler; Lamoreaux). Interestingly, in the Center East and Africa—significant wellsprings of minerals and other regular assets from a Russian perspective1—Russia has fundamentally used financial abuse devices (Katz; Borshchevskaya; Severin). In Focal Asia, Russia keeps up a significantly more constrained nearness, because of China’s geographic closeness and the present degrees of monetary and security commitment by other provincial on-screen characters (Kangas). By the by, Russia retains impact in the Focal Asia, because of its authentic, etymological, and social associations with the district (Laruelle; Dyet). In like manner, in Latin America, Russia comes up short on an adequate measure of deployable assets to completely execute its methodology or to broaden its impact far (Ellis). Be that as it may, as Dr. Barnett S. Koven and Ms. Abigail C. Kamp watch, Russia compensates for its deficiencies by taking part in long winded and receptive undertakings to upset US impact in the locale.

Stasi-Agent Putin Allzeit Bereit in Moskau & Dresden

Bildergebnis für putin stasi


In einem Archiv wurde der Stasi-Ausweis des heutigen russischen Präsidenten Wladimir Putin gefunden. Mit dem Ausweis habe er in Stasi-Dienststellen ein- und ausgehen können. Damit zeigt sich, dass es noch etliche Stasi-Promis gibt, die bis jetzt noch nicht enttarnt wurden. Diese Stasi-“Stars” sind nicht auf der offiziellen Stasi-Liste verzeichnet, die im Hinblick auf Rentenforderungen vor dem Ende der DDR erstellt wurde.

Folgen jetzt noch mehr Enttarnungen ?

Russlands Präsident Wladimir Putin (66) hatte bis zum Mauerfall auch einen Ausweis der Staatssicherheit der DDR. Das Dokument habe jahrelang unbemerkt im Archiv gelegen, sagte der Dresdner Außenstellenleiter der Stasiunterlagenbehörde, Konrad Felber..

Der Ausweis war am 31. Dezember 1985 ausgestellt und bis Ende 1989 immer wieder verlängert worden. Putin war damals als Offizier des sowjetischen Geheimdienstes KGB in Dresden tätig.

Mit dem Dokument habe Putin ohne umfangreiche Kontrolle in den Dienststellen der Stasi ein- und ausgehen können, erläuterte Felber.

“Das heißt aber nicht automatisch, dass Putin für die Stasi gearbeitet hat.” Nein, denn die Stasi hat för Putins KGB gearbeitet und diverse Seilschaftenvor allem in Ostberlin tun dies heute noch – Mord und Cyberkrieg inklusive.

“Zu sowjetischen Zeiten waren der KGB und die Stasi befreundete Dienste. Deshalb ist nicht auszuschließen, dass es auch wechselseitige Ausweise gab”, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Tass zufolge.

Putin war Augenzeuge, als während der friedlichen Revolution am 5. Dezember 1989 rund 5.000 Demonstranten die hermetisch abgeschirmte Dresdner Bezirksverwaltung der Staatssicherheit besetzten. Als sich die Demonstranten der Dienststelle näherten, kam es fast zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit sowjetischen Militärs.

Bildergebnis für putin stasi

 

Aufgrund einer Medienanfrage seien Akten der Abteilung “Kader und Schulung” der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung Dresden durchforstet worden, sagte Felber. Dabei sei man auf den Ausweis gestoßen.

“Es ist schon eine kleine Sensation. Putins Name war in den Akten, die die Ausgabe der Ausweise an sowjetische Militärangehörige nachweisen, nicht verzeichnet.”

Es zeigt sich wieder einmal, wie die Stasiunterlagenbehörde, die seit Beginn mit Stasi-Agenten durchsetzt war und ist, arbeitet.

Bildergebnis für putin stasi

Wann kommen endlich die längst überfälligen anderen Enttarnungen ?

 

No Joke ! How Putin and his CYBERSTASI tricked the UK into the Brexit

No Joke ! How Putin and his CYBERSTASI tricked the UK into the Brexit

We are Proud Bear. We are collective of Russia GRU agents retrained in fields of digital telephony and Myspace.

For years we help people of England make freedom from the European Union and democracy voting. Here is how:

But why nobody talk of this winning?? Why are friends Boris and Nigel not shouting this from the tabletops?? Why are people of United England not clapping us with loudness??

We don’t know the reasons. So we are asking YOU – friends in Britain – to pay for THE BIGGEST SCREEN BILLBOARD IN SOON-TO-BE-NOT-EUROPE to celebrate our together success. Let’s make big conversation on this important winning.

LET US MAKE GOOD THIS BILLBOARD TO CELEBRATE A RED, WHITE & BLUE BREXIT!

https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fproudbear1999%2Fvideos%2F306975890138779%2F&show_text=1&width=476

(This billboard is just photoshop picture fake. Together we pay for buy reality billboard in London Waterloo station!)

LET US PAINT THE ENGLAND RED, WHITE AND BLUE!

Deadline for 💰💰💰 is Heroes of the Fatherland Day on December 7, 2018!

£2,837.00 raised£55,000 target

High tech totaliser that updates at least once EVERY 24 HOURS!

CHIP IN!Generous peoples providing their Rubles or Pounds (not Euros) to this noble cause will join the exclusive Proud Bear Supporters Club, bringing untold happiness to all.

Let us shout as one voice:

Happy Brexit! Cheers! Nostrovia! Novichok!