Must See Movie – Die Wahrheit über die Stasi – Der ganze Film!

Die DDR im damals utopisch fiktiven Jahr 2008 – ein Jahr vor dem 60. Geburtstag der Republik – als ewig währender, realsozialistischer Kostümball. Staatssicherheit und Opposition in symbiotischem Tanz engumschlungen. Die untergehende DDR als fröhliches Geländespiel mit Musik. Die in der frühen Nachwendezeit an den gerade verlassenen und noch sitzwarmen originalen Schauplätzen wie Erich Mielkes Büro in der Zentrale der DDR-Staatssicherheit in der Normannenstrasse gedrehte Satire verzichtet wohltuend auf jeglichen peinlichen Stasi-Schwulst heutiger Tage. Irrwitzig ostdeutsche Bilder und Figuren und die Musik verschiedener Ostberliner Bands füllen eine schräge Flaschenpost aus einer längst untergegangenen Welt. http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Wahr… http://tilsiter-lichtspiele.de/stasi-… DIE WAHRHEIT ÜBER DIE STASI ========================== Spielfilm, Politsatire, Groteske D 1992/2008, 50 min Erstellung: Arbeitsgruppe 1 / Alex Zahn Kamera: Eckard Stüwe Musik: Flake Lorenz Darsteller: Clemens Tragelehn, Mathias Herrmann, Muromez, Eckard Stüwe, Theo Gnauck, Friedhelm Sprenger, Wolfgang Dahl, Alexander Scharf, Svenja Teichert “Geburtstagslied General” Text: Theo Gnauck Musik: Flake “IM Dichter-Blues”: K+T: Felix Wachtel-Meyer ÜBER DEN FILM ============= Eine Filmgroteske über die DDR im Jahre 2008 – ein Jahr vor ihrem 60. Geburtstag! “… so stellte die nach der XI. Parteikonferenz im Jahre ’89 konsequent und zielstrebig in Angriff genommene Verwirklichung der Reformbeschlüsse des ZK der SED eine echte und tiefgreifende Veränderung aller Bereiche des sozialistischen Lebens dar. Fehler und Irritationen der Vergangenheit konnten im Vorwärtsschreiten von Volk und Partei endgültig überwunden werden. So können wir kurz vor Abschluß des Aufgebotes – DDR 60 – und ein Jahr vor dem großen Geburtstag sagen: Unsere DDR ist stark und erwachsen geworden…” — Aus dem Referat des Genossen Eberlein auf dem XXVI. Parteitag der SED, Mai 2008 Die erste Fassung von 1992 galt als verschollen und wurde 2008 von ehemaligen Mitgliedern der Dissidentengruppe Arbeitsgruppe 1 aufgefunden und neu bearbeitet. Der Film ist eine Satire auf die politischen und geistigen Zustände in der DDR der ausgehenden 80er Jahre. Die Musik zum Film stammte vom Feeling B-Keyboarder Christian Lorenz (Flake) – seit 1994 bei Rammstein – und anderen ostdeutschen Bands und Musikern. Gedreht wurde der Film an Originalorten im ehemaligen Hauptgebäude des Ministerium für Staatssicherheit in Berlin-Lichtenberg, zu diesem Zeitpunkt schon die Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße sowie in Berlin-Mitte und Berlin-Prenzlauer Berg. TILSITER LICHTSPIELE =================== Programmkino & Kneipe Kino in Friedrichshain seit 1908 Richard-Sorge-Str. 25a, 10249 Berlin U5: Frankfurter Tor, Weberwiese M10: Bersarinplatz, Straßmannstraße http://tilsiter-lichtspiele.de https://facebook.com/tilsiter.lichtsp… https://twitter.com/Kino_Tilsiter

 

Operation Zucker *unzensiert, volle Länge* – Spielfilm

Der Film beginnt, wo Kinder verkauft und missbraucht werden. Bei der Beobachtung eines Berliner Clubs, der einem Ring von Kinderhändlern als Tarnung dient, machen zwei Kommissare eine explosive Entdeckung: Ein angesehener Richter ist einer der Kunden, die bearbeitende Staatsanwältin Lessing eine alte Freundin von ihm. Eines der Kinder, das dort gezwungen wird zu arbeiten, ist die zehnjährige Fee aus Rumänien. Als eine Razzia im Club ins Leere läuft, gelingt Fee die Flucht. Ist die Staatsanwältin zu Beginn noch ungläubig, so wird sie bald zur Verbündeten der jungen Kommissarin Wegemann. Immer tiefer geraten sie in den Sumpf von Unrecht, Menschenhandel und Schattenleben. Wem kann man noch trauen, wenn sich Täterkreise von Politik und Justiz gegenseitig schützen?

 

THE RETURN OF EAST GERMANY – Must See Video

Der Spielfilm “DIE RUECKKEHR DER DDR (IM JAHRE 2014)” mit DDR-General Vladimir Schablonsky. ****** Die Webseite zu diesem Spielfilm lautet: http://www.DIE-DDR.com

Von der Realität längst überholt…

Exposed – Der STASI-General feiert – Orgie in der Stasi-Zentrale Normannenstraße

Lichtenberg, Ostberlin – Die Stasi-Zentrale in der Normannenstraße: Der General feiert seinen ??. Geburtstag, sowohl die Offiziere der Staatssicherheit als auch die Vertreter der Opposition finden sich zusammen auf der feucht-fröhlichen Orgie im Hauptbüro ein. DIE WAHRHEIT ÜBER DIE STASI Spielfilm, Politsatire, Groteske D 1992/2008, 50 min Erstellung: Arbeitsgruppe 1 / Alex Zahn Kamera: Eckard Stüwe Musik: Flake Lorenz Darsteller: Clemens Tragelehn, Mathias Herrmann, Muromez, Eckard Stüwe, Theo Gnauck, Friedhelm Sprenger, Wolfgang Dahl, Alexander Scharf, Svenja Teichert “Geburtstagslied General” Text: Theo Gnauck Musik: Flake http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Wahr… http://tilsiter-lichtspiele.de/stasi-… Eine Filmgroteske über die DDR im Jahre 2008 – ein Jahr vor ihrem 60. Geburtstag! “… so stellte die nach der XI. Parteikonferenz im Jahre ’89 konsequent und zielstrebig in Angriff genommene Verwirklichung der Reformbeschlüsse des ZK der SED eine echte und tiefgreifende Veränderung aller Bereiche des sozialistischen Lebens dar. Fehler und Irritationen der Vergangenheit konnten im Vorwärtsschreiten von Volk und Partei endgültig überwunden werden. So können wir kurz vor Abschluß des Aufgebotes – DDR 60 – und ein Jahr vor dem großen Geburtstag sagen: Unsere DDR ist stark und erwachsen geworden…” — Aus dem Referat des Genossen Eberlein auf dem XXVI. Parteitag der SED, Mai 2008 Die DDR im damals utopisch fiktiven Jahr 2008 – ein Jahr vor dem 60. Geburtstag der Republik – als ewig währender, realsozialistischer Kostümball. Staatssicherheit und Opposition in symbiotischem Tanz engumschlungen. Die untergehende DDR als fröhliches Geländespiel mit Musik. Die in der frühen Nachwendezeit an den gerade verlassenen und noch sitzwarmen originalen Schauplätzen wie Erich Mielkes Büro in der Zentrale der DDR-Staatssicherheit in der Normannenstrasse gedrehte Satire verzichtet wohltuend auf jeglichen peinlichen Stasi-Schwulst heutiger Tage. Irrwitzig ostdeutsche Bilder und Figuren und die Musik verschiedener Ostberliner Bands füllen eine schräge Flaschenpost aus einer längst untergegangenen Welt. Die erste Fassung von 1992 galt als verschollen und wurde 2008 von ehemaligen Mitgliedern der Dissidentengruppe Arbeitsgruppe 1 aufgefunden und neu bearbeitet. Der Film ist eine Satire auf die politischen und geistigen Zustände in der DDR der ausgehenden 80er Jahre. Die Musik zum Film stammte vom Feeling B-Keyboarder Christian Lorenz (Flake) – seit 1994 bei Rammstein – und anderen ostdeutschen Bands und Musikern. Gedreht wurde der Film an Originalorten im ehemaligen Hauptgebäude des Ministerium für Staatssicherheit in Berlin-Lichtenberg, zu diesem Zeitpunkt schon die Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße sowie in Berlin-Mitte und Berlin-Prenzlauer Berg.

TILSITER LICHTSPIELE ================= Programmkino & Kneipe Kino in Friedrichshain seit 1908 Richard-Sorge-Str. 25a, 10249 Berlin U5: Frankfurter Tor, Weberwiese M10: Bersarinplatz, Straßmannstraße http://tilsiter-lichtspiele.de https://facebook.com/tilsiter.lichtsp… https://twitter.com/Kino_Tilsiter