NYPD Domestic Violent Extremist Imagery Awareness Guide January 2021 Revealed

Recent high-profile mass-casualty attacks in the West have demonstrated the enduring threat posed by a wide range of racially/ethnically motivated violent extremists and conspiracy-driven malicious actors, including those inspired by far-right, neo-Nazi, and white supremacist worldviews. Due to this concerning trend, the NYPD Intelligence Bureau advises law enforcement to maintain awareness of key symbols, icons, and graphics associated with or appropriated by domestic violent extremist movements that- in some cases were observed during the January 6 deadly and destructive riot at the U.S. Capitol. While possession of these symbols is protected under the first amendment and is not alone sufficient grounds for arrest or prosecution, several of these symbols have been used to convey threats in acts of vandalism and harassment. Identification of these graphics may provide members of service critical opportunities for improved officer safety during tense mass gatherings, investigative lead generation, and threat mitigation.

US-Army Hat Microchip Zur Virenerkennung Entwickelt – The “Corona Chip” Unvealed

Their is a new tech being developed by the military. This tech is supposed to “save us” from the current situation. Their is some concerns with this new technology. This questionable tech is supposed to help but only time will tell.

„Es ist wie eine Kontrollleuchte für den Motor“, sagte Colonel Matt Hepburn, Leiter des Projekts, in einem Interview mit „60 Minutes“ von CBS.

Das Pentagon versucht, eine Abwehr gegen das Coronavirus zu entwickeln, die die Empfänger vor allen Varianten schützt. Man setzt auf eine implantierbare Mikrochip-Technologie, die das Virus im Körper erkennen kann.

Der pensionierte Oberst Matt Hepburn, ein Arzt für Infektionskrankheiten der Armee, der die Pandemiebekämpfung der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des Pentagons leitet, stellte die Technologie vor und hofft, dass sie auch zukünftige Pandemien bekämpfen wird.

Während des CBS „60 Minutes“-Interview, zeigte Hepburn ein grünes gewebeartiges Gel, das zu zukünftigen Impfstoffen als technologische Ergänzung für den Nachweis des Virus hinzugefügt werden soll. Es dient dazu die Viren im Blut zu erkennen bevor Menschen krank werden und es an andere weitergeben können.

„Man legt es unter die Haut und das sagt einem, dass im Körper chemische Reaktionen ablaufen, und dieses Signal bedeutet, dass man morgen Symptome haben wird“, erklärt er. „Es ist wie ein ‚check engine‘ Licht.“ Die Idee ist also, den Menschen genau so zu behandeln, wie einen Motor, der den Raketenwerfer dreht, oder einen Computer, der gerade abgestürzt ist.

Erkennt der Nanochip eine Veränderung könnten Betroffene ihr eigenes Blut abnehmen und sich selbst testen, um schließlich innerhalb von drei bis fünf Minuten Ergebnisse zu erhalten. Das Ziel wäre es, das Virus im Wesentlichen auszulöschen, indem man die Infektion jedes Mal stoppt, bevor sie sich verbreiten kann.

Voraussetzung wäre also, dass jeder Mensch Mikrochips unter der Haut hat, die Viren und andere infektiöse Pathogene erkennen, bevor sie sich verbreiten. Wahrscheinlich braucht man dann mindestens einige Hundert Chips in sich, damit alles was gefährlich werden kann auch sicher erkannt wird.

Die DARPA hat auch einen Filter entwickelt, der das Virus mit Hilfe einer Dialysemaschine aus dem Blut des Patienten entfernen kann, so Hepburn. Er ist bereits von der FDA zugelassen und wurde bei über 300 Patienten eingesetzt.

Alternativen und natürliche Methoden

Die Frage ist allerdings, ob Atemwegsinfektionen im Blut überhaupt früh genug erkannt werden können. Das ist ja auch das Problem jedes Impfstoffes, der in den Muskel gespritzt wird und dann im Blut die Immunabwehr aufbauen soll. In den oberen Atemwegen kann aber die Abwehr nur dann entstehen, wenn es eine natürliche Infektion gibt, oder der Impfstoff in die Nase oder Rachen gesprüht wird.

Und wenn sich das Virus in den Schleimhäuten der oberen Atemwege einnistet und sich dort vermehrt, kann man sehr wohl Viren an andere weitergeben, ohne dass die Impfung wirkt und der Chip im Blut etwas erkennt.

Die klassische, alternative Methode setzt dagegen auf die Stärkung des Immunsystems. Biochemiker, also Naturwissenschaftler, haben schon sehr viel Wissen angesammelt, wie der Körper und insbesondere das Immunsystem funktioniert. Es wird mit allen Gefahren spielend fertig, die dem Körper von außen über die diversen Körperöffnungen und insbesondere die Atemwege drohen. Und wenn es nicht durch Masken geschwächt wird, steht es auch im permanenten Training, wie ein Hochleistungs-Athlet.

Im Körper laufen komplexe biochemische Prozesse ab, die Energie in den Muskeln bereitstellen, abgestorbene Zellen abtransportieren, neue Zellen aufbauen, mit Krebs und Krankheiten fertig werden und Pathogene vernichten. Dazu brauchen wir Aminosäuren um Eiweiß herzustellen, verschiedene Vitamine, Mikronährstoffe und Spurenelemente. Für das Immunsystem wichtig sind insbesondere die Vitamine D, A und C, Quercetin, Selen, Zink, Omega 3 Fettsäuren und N-Acetylcystein (NAC).

Damit schützt man sich gegen alle Arten von Krankheiten und Infektionen und man bleibt auch im hohen Alter gesund und beendet sein Leben nicht nach jahrelangem Aufenthalt im Pflegeheim.

Das sind übrigens keine Vermutungen basierend auf irgendwelchen doppelblinden Studien. Wissen über die Biochemie wird durch Messung und naturwissenschaftliche Experimente erworben und formelmäßig dargestellt.

Übrigens: Dass mit der Impfung auch Nanochips in den Körper eingebracht werden sollen, wurde von „Faktencheckern” ja bisher immer als „Verschwörungstheorie“ bezeichnet.

T-Zellen Erkennen Alle Bekannten Corona Varianten – National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID)

Healthy Human T Cell

Ein Bericht des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), das zu den National Institutes of Health gehört, setzt sich mit der Frage der Immunität bei Veränderungen auseinander. Als Ende 2020 Varianten von SARS-CoV-2 (das Virus, das COVID-19 verursacht) auftauchten, kam die Sorge auf, dass sie sich der schützenden Immunantwort entziehen könnten, die durch eine frühere Infektion oder Impfung erzeugt wurde, was eine erneute Infektion wahrscheinlicher oder eine Impfung weniger effektiv machen könnte. Um diese Möglichkeit zu untersuchen, analysierten Forscher des NIAID und Kollegen Blutzellproben von 30 Personen, die sich vor dem Auftauchen der Virusvarianten mit COVID-19 infiziert und davon erholt hatten. Sie fanden heraus, dass ein Schlüssel in der Immunantwort auf SARS-CoV-2 – die CD8+ T-Zelle – gegen das Virus aktiv blieb.

Das haben mehrere andere Institute auch schon herausgefunden und eine ganze Reihe davon wurden veröffentlicht. 

Die NIAID Forscher wollten wissen, ob CD8 positive T-Zellen im Blut von genesenen COVID-19-Patienten, die mit dem ursprünglichen Virus infiziert waren, noch drei SARS-CoV-2-Varianten erkennen können: B.1.1.7, die zuerst im Vereinigten Königreich entdeckt wurde; B.1.351, die ursprünglich in der Republik Südafrika gefunden wurde; und B.1.1.248, die zuerst in Brasilien gesehen wurde. Jede Variante weist Veränderungen im gesamten Virus auf, insbesondere in der Region des Spike-Proteins des Virus, das es zur Anheftung an und zum Eindringen in Zellen verwendet. Veränderungen in dieser Spike-Protein-Region könnten dazu führen, dass das Virus von T-Zellen und neutralisierenden Antikörpern, die von den B-Zellen des Immunsystems nach einer Infektion oder Impfung gebildet werden, weniger gut erkannt wird.

Obwohl Details über die genauen Mengen und die Zusammensetzung der Antikörper- und T-Zell-Antworten, die für eine Immunität gegen SARS-CoV-2 erforderlich sind, noch nicht bekannt sind, gehen die Wissenschaftler davon aus, dass starke und breite Antworten sowohl von Antikörpern als auch von T-Zellen erforderlich sind, um eine wirksame Immunantwort aufzubauen. CD8+ T-Zellen begrenzen die Infektion, indem sie Teile des Virusproteins erkennen, die auf der Oberfläche der infizierten Zellen präsentiert werden, und diese Zellen abtöten.

In ihrer Studie an genesenen COVID-19-Patienten stellten die Forscher fest, dass die SARS-CoV-2-spezifischen CD8+ T-Zell-Antworten weitgehend intakt blieben und praktisch alle Veränderungen in den untersuchten Varianten erkennen konnten. Obwohl größere Studien erforderlich sind, weisen die Forscher darauf hin, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass die T-Zell-Antwort bei Rekonvaleszenten und wahrscheinlich auch bei Geimpften von den in diesen drei Varianten gefundenen Veränderungen weitgehend unbeeinflusst bleibt und einen Schutz gegen neue Varianten bieten sollte.

Leider wird dabei die Rolle des angeborenen Immunsystems immer wieder unterschätzt.

Die Fixierung auf Antikörper übersieht, dass diese diese nicht wie der Deus ex machina Viren verschwinden lassen. Sie unterstützen und verstärken vielmehr die unspezifische Abwehr durch Makrophagen, neutrophile Granulozyten, eosinophile und basophile Granulozyten, diverse Zytokine etc, indem es die Antigene in erster Linie markiert. Die unspezifische Abwehr sorgt dann für die Vernichtung und den Abtransport der markierten Antigene und Viren.

Die zytotoxischen T-Zellen hingegen dienen in erster Linie der viralen Abwehr und können ihren Job mehr oder weniger alleine machen – aber nur solange neben den nötigen Transkriptionsfaktoren und Zytokinen u.a. auch genug Vitamin D im Blutplasma vorhanden ist.

Quelle:

https://www.nih.gov/news-events/news-releases/t-cells-recognize-recent-sars-cov-2-variants

Article

AD Redd et al. CD8+ T cell responses in COVID-19 convalescent individuals target conserved epitopes from multiple prominent SARS-CoV-2 circulating variants. Open Forum Infectious Diseases DOI: 10.1093/ofid/ofab143 (2021).

Who

Anthony S. Fauci, M.D., NIAID Director and Chief, Laboratory of Immunoregulation, is available to comment on this research. Dr. Andrew Redd, staff scientist in the Laboratory of Immunoregulation, is also available.

This work was supported in part by NIAID grants R01AI120938, R01AI120938S1 and R01AI128779 and by National Heart Lung and Blood Institute grant 1K23HL151826-01.

NIAID conducts and supports research—at NIH, throughout the United States, and worldwide—to study the causes of infectious and immune-mediated diseases, and to develop better means of preventing, diagnosing and treating these illnesses. News releases, fact sheets and other NIAID-related materials are available on the NIAID website.

About the National Institutes of Health (NIH): NIH, the nation’s medical research agency, includes 27 Institutes and Centers and is a component of the U.S. Department of Health and Human Services. NIH is the primary federal agency conducting and supporting basic, clinical, and translational medical research, and is investigating the causes, treatments, and cures for both common and rare diseases. For more information about NIH and its programs, visit www.nih.gov.

D-Absurdistan – Tierarzt Wieler Bestimmt Künftig Über Lockdown-Leben Von 83 Millionen Menschen

RKI-Präsident Wieler Archives - Janson-Karikatur

Eine Glosse von Bernd Pulch

Die Akte Wieler: Gates-Mitglied berät deutschen Gesundheitsminister

Vertrauen Sie einem Tierarzt Ihr Leben und das Ihrer Familie an ?

Nein ? Noch nicht, aber sehr bald, wenn es nach der “Geliebten Führerin” Angela Merkel geht.

Tierarzt Wieler vom Robert-Koch-Institut soll dann mit seinen dubiosen Methoden bestimmen, wo es langgeht.

Im Auftrag der Pharma-Lobby schreiben natürlich gleichzeitig einige selbsternannte “Faktenfinder” die Vita des Veterinärs schön. Faktenfinder wie sie die Altmedien beschäftigen…

Und hier die zweite gute News: Künftig gibt es pro Jahr mindestens 2 neue Impfungen hat der Pfizer-Chef gerade kundgetan.

Alles klar soweit ?

Corona-Meister Drosten hat bereits in 2014 im Interview verkündet, dass sein PCR-Test alles mögliche misst…

Sind das alles Amateure und guten Willens oder steckt da mehr dahinter, werden Sie sich jetzt fragen ?

Für wen arbeiten eigentlich der Tierarzt und der Virenclown ?

Big Brother Bills Big Pharma Bande ?

Nonsense !

Alles nur Verschwörungstheorien ?

Ja, natürlich. Ganz Ihrer Meinung, man/frau will schliesslich nicht unangenehm auffallen.

Das mit dem Pentagon-Chip, der Corona, diagnostiziert ?

Natürlich eine Supersache, ebenso wie der Grüne Pass, die Affe-Mensch-Chimären, die neue Villa von Jens Spahn, der Maskendeal des Spahn-Lovers, der Maskendeal von Kohl-junior, von Laschet-junior, Sauter und den anderen CDU-Politikern.

All das ebenso wie die unbürokratische, tolle EU-Politik verdanken wir nur IHR.

Bravo, IM Erika, ähem, “Geliebte Führerin”.

Bitte werden Sie doch Kanzlerin auf Lebenszeit.

Nur, wenn Big Brother Bill und Big Pharma zustimmen ?

Na, sure.

Vielen Dank, untertänigst und Kompliment.

Es ist doch eine schöne, neue Lockdown-Welt…

Stasi 3.0: Die Abschaffung des Digitalen Briefgeheimnisses – EU Entwurf Geleakt – Original-Dokument

Liest die “Geliebte Führerin” Bald Überall In der EU Problemlos Mit ?

“Die EU will private Chats, Nachrichten und E-Mails massenhaft, anlass- und unterschiedslos auf verdächtige Inhalte durchsuchen. Die Begründung: Strafverfolgung von Kinderpornographie. Die Konsequenz: Massenüberwachung durch vollautomatisierte Echtzeit-Chatkontrolle und damit die Abschaffung des digitalen Briefgeheimnisses.

Die Europäische Kommission hat 2020 einen Gesetzesvorschlag vorgelegt, der es erlauben soll, alle privaten Chats, Nachrichten und E-Mails verdachtslos und flächendeckend auf verbotene Darstellungen Minderjähriger und Anbahnungsversuche (Kontaktaufnahme zu Minderjährigen) zu durchsuchen. Das heißt: Facebook Messenger, Gmail & Co sollen jede Kommunikation auf verdächtiges Text- und Bildmaterial scannen. Und zwar vollautomatisiert, durch den Einsatz von sog. ‘Künstlicher Intelligenz’ – ohne, dass ein Verdacht vorliegen muss. Meldet ein Algorithmus einen Verdachtsfall, werden alle Nachrichteninhalte und Kontaktdaten automatisch und ohne menschliche Prüfung an eine private Verteilstelle und weiter an Polizeibehörden weltweit geleitet. Die Betroffenen sollen nie davon erfahren.

Einige US-Dienste wie GMail und Outlook.com praktizieren diese automatische Nachrichten- und Chatkontrolle bereits. Verschlüsselte Nachrichten sind zurzeit noch ausgenommen. Die EU-Kommission will mit einem zweiten Gesetz aber bald alle Anbieter zum Einsatz dieser Technologie verpflichten”, so Patrick Breyer, EU-Abgeordneter von der Piratenpartei.

Breyer argumentiert so:

” Was hat das Ganze mit dir zu tun?

  • Alle deine Chats und E-Mails werden automatisch auf verdächtige Inhalte durchsucht. Nichts ist mehr vertraulich oder geheim. Kein Gericht muss diese Durchsuchung anordnen. Sie passiert immer und automatisch.
  • Falls die Maschinenprüfung anschlägt, werden deine privaten Fotos und Videos von Mitarbeitern von internationalen Konzernen und Polizeibehörden angesehen. Auch intime Nacktbilder von dir werden dann von unbekannten Menschen auf der ganzen Welt gesichtet, in deren Hände sie nicht sicher sind.
  • Flirts und Sexting werden mitgelesen, denn Texterkennungsfilter schlagen besonders häufig auf solche intimen Chats an.
  • Du kannst unschuldig in den Verdacht geraten, Material von Kindesmissbrauch zu verschicken. Denn die Bilderkennungsfilter sind bekannt dafür, dass sie auch auf völlig legale Urlaubsfotos mit Kindern am Strand anschlagen. 86% aller maschinell gemeldeten Verdachtsfälle erweisen sich als unbegründet, so die Schweizer Bundespolizei. 40% aller in Deutschland eingeleiteten Ermittlungsverfahren richten sich gegen Minderjährige.

“Die Trefferquote ist dabei sehr tief: «2020 trafen bei uns rund 8000 Meldungen ein», sagt Fedpol-Sprecher Florian Näf. «Strafrechtlich relevant waren davon zirka 14 Prozent.»”

(Quelle: Sonntagszeitung vom 14.03.2021, Seite 9)

  • Bei deiner nächsten Auslandsreise könnten dich große Probleme erwarten. Verdachtsmeldungen werden unkontrollierbar an Staaten wie die USA, wo es keinerlei Datenschutz gibt, weitergeleitet – mit unabsehbaren Konsequenzen.
  • Geheimdienste und Hacker können einfacher Zugriff auf deine privaten Chats und E-Mails erhalten. Denn sobald sichere Verschlüsselung für den Einsatz der Chatkontrolle ausgehebelt wird, ist die Tür offen zum massenhaften Auslesen deiner Nachrichten durch jeden, der die technischen Mittel dazu hat.
  • Das ist nur der Anfang. Ist die Technologie zur Nachrichten- und Chatkontrolle einmal etabliert, kann sie spielend leicht auch für andere Zwecke eingesetzt werden. Und wer garantiert, dass die Verdächtigungsmaschinen künftig nicht auch unsere Smartphones und Laptops kontrollieren? ” (Zitatende).

Hier können Sie das ganze Dokument downloaden:

https://drive.google.com/file/d/1hJcHDr-JjWuvdEur0hdDaHfuzh_Q3rbW/view