Kandidatin Baerbock Eine Lobbyistin ? Subventionen In Höhe Von 50 Millionen Euro Für Ehemann – Projekt “StreetScooter” – Finanzkatastrophe

Become a Patron!
True Information is the most valuable resource and we ask you to give back

Annalena Baerbock: Breites Lächeln, Wuschelhaare und Brille – ihr Mann  sieht aus wie ein Sportstar | BUNTE.de
“Young Global Leader – Junge Globale Führerin (WEF)” Baerbock und Gatte und “Co-Führer” Holefleisch

Annalena Baerbock war laut ihrer offiziellen Biografie 2013-2017 “klimapolitische Sprecherin” für die deutschen Grünen. Derzeit ist sie stellvertretendes Mitglied des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Energie und Mitglied des parlamentarischen Beirats des Deutschen Verbandes für erneuerbare Energien (BEE).

Dies bedeutet, dass sie eine führende Position in einem Verband einnimmt, der mit dem Arbeitgeber ihres Mannes Daniel Holefleisch, der Deutsche Post DHL Group, verbunden war.

Laut Linkedin war Holefleisch von Oktober 2004 bis Februar 2017 „Abteilungsleiter Corporate Contacts / Fundraising“ für die „Grünen“. Gleichzeitig mit dem Amtsantritt der neuen Merkel-Regierung im Jahr 2017 erhielt er eine Position als “Senior Expert Corporate Affairs” bei der quasi-staatlichen DHL-Gruppe der Deutschen Post, die sich zu diesem Zeitpunkt für eine massive Umstrukturierung in Richtung “Klimaneutralität” entschied – mit Millionen von Eigenmitteln und viele dieser Mittel wurden seitdem versenkt. Die Deutsche Post DHL Group ist zu 20,5% im Besitz der Kreditanstalt für Wiederaufbau, d. H. Der Bundesregierung

Man kann davon ausgehen, dass der grüne politische Lobbyist Holefleisch in die Postgruppe aufgenommen wurde, um „Klimaprojekte“ zu fördern, schreibt die Rheinische Post, eine deutsche Zeitung aus Nordrhein Westfalen, der Region, in der Kanzlerkandidat Armin Laschet für die CDU Ministerpräsident ist.

„Als langjähriger Mitarbeiter des Hauptquartiers der Grünen konnte Holefleisch die besten Kontakte knüpfen. Und seit Mai ist klar, dass dies möglicherweise die Kanzlei einschließen könnte. Holefleischs Frau Annalena Baerbock ist seitdem Kandidatin für die Kanzlerin der Öko-Partei. “

Das klimatische Vorzeigeprojekt der Deutschen Post war der Kauf des Elektroautoherstellers „StreetScooter“ im Jahr 2014, der trotz vieler staatlicher Subventionen in Höhe von mehreren Millionen Euro zu einem Debakel wurde. Seit 2019 versucht die Post erfolglos, das Unternehmen mit hohem Defizit zu verkaufen. StreetScooter wird voraussichtlich 2022 die Produktion einstellen. Der Wechsel von einem Hersteller zu einem reinen Flottenbetreiber wird laut Frank Appel, Chef der Deutschen Post, rund 300 bis 400 Millionen Euro kosten.

StreetScooter hat seit 2012 nach einer kleinen Anfrage der FDP 2020 mehr als 50 Millionen Euro an Subventionen aus Bundesmitteln erhalten. Laut WirtschaftsWoche erhielt das Unternehmen im Jahr 2020 rund 35,3 Millionen Euro aus Förderprogrammen des Wirtschaftsministeriums Angelegenheiten und die Bundesministerien für Umwelt, Verkehr und Forschung allein.

Ein Teil dieser Mittel ging laut der Antwort der Bundesregierung an die FDP sogar direkt an die Deutsche Post AG: Im Rahmen des Förderprogramms „Renewable Mobile“ des Umweltministeriums hat die StreetScooter GmbH 3,1 Millionen erreicht Euro seit 2012 und Deutsche Post AG finanziert mit 19,9 Millionen Euro. “

Darüber hinaus subventioniert die Bundesregierung den Verkauf des StreetScooter mit einem Umweltbonus, durch den Käufer einen Teil des Kaufpreises erstatten lassen können. Laut der StreetScooter-Website sind dies bis zu 12.000 Euro pro Fahrzeug.

„Die Bundesregierung hat StreetScooter-Käufer mit insgesamt 20,2 Millionen Euro subventioniert. Das meiste davon hätte an die Deutsche Post DHL gehen sollen, die 2014 das Start-up übernahm und mittlerweile mehr als 11.000 StreetScooter in ihrer eigenen Flotte hat “, sagte die WirtschaftsWoche 2020. Mittlerweile gibt es mehr als 15.000.

Verflechtung: Die StreetScooter GmbH war Mitglied der „Bundesverband E-Mobility“ (BEM), die auf ihrer Website weiterhin als Mitglied aufgeführt ist. Laut einer BEM-Sprecherin hat StreetScooter “den Verein nach der Umstrukturierung verlassen”. Die Sprecherin konnte „aus datenschutzrechtlichen Gründen“ keinen konkreten Termin für diesen Ausstieg angeben.

Der Bundesverband für Elektromobilität ist seinerseits Mitglied des Bundesverbandes für Erneuerbare Energien (BEE), dessen Mitglied der parlamentarische Beirat Annalena Baerbock ist. Die BEE bewirbt auf ihrer Website “die größte Elektroflotte Deutschlands”, die Deutsche Post DHL Group mit dem “selbst entwickelten StreetScooter”.

Laut einem BEE-Sprecher ist die Deutsche Post DHL Group jedoch „weder Mitglied der BEE noch in irgendeiner Weise an der BEE beteiligt“.

Conclusio: Annalena Baerbocks Ehemann Daniel Holefleisch arbeitete 13 Jahre lang als Spendensammler für die Grünen, bevor er als Lobbyist zur quasi-staatlichen Deutschen Post AG wechselte – ohne erkennbare Erfahrung im Bereich Transport und Logistik – um ein Gebiet zu fördern, das zumindest im Fall der StreetScooter GmbH trotz massiver staatlicher Subventionen zu einer finanziellen Katastrophe wurde. Baerbock ist wiederum Mitglied des Beirats des Lobbyverbandes, dem StreetScooter als Teil der Deutschen Post bis vor kurzem angehörte.


Become a Patron!
True Information is the most valuable resource and we ask you to give back.