“Die Menschen in Belarus haben ihre Wahl getroffen” Die belarussische Oppositionskandidatin Svetlana Tikhanovskaya in verdächtigen Videos

Staseve Aktuell – Arbeitsgemeinschaft Staatlicher SelbstverwaltungenDie Menschen in Belarus haben ihre Wahl getroffen” Die belarussische Oppositionskandidatin Svetlana Tikhanovskaya fordert ein Ende der Proteste in verdächtigen Videos, die online geteilt werden.

Svetlana Tikhanovskaya (Svyatlana Tsikhanouskaya), die führende Oppositionskandidatin bei den kürzlich abgeschlossenen Präsidentschaftswahlen in Belarus, erscheint in einem neu veröffentlichten Video, in dem sie ihre Anhänger auffordert, alle Straßenproteste einzustellen.

Das Video wurde auf dem regierungsnahen Telegrammkanal Zheltye Slivy ohne Quellenangabe geteilt. Es ist unklar, wann oder wo die Nachricht aufgezeichnet wurde, obwohl investigative Journalisten des Conflict Intelligence Teams sagen, dass die Jalousien und die Couch im Filmmaterial mit den Möbeln im Büro der belarussischen Kommissarin für zentrale Wahlen, Lidia Yermoshina, übereinstimmen. In dem Video liest Tikhanovskaya ihre Aussage von einem Blatt Papier, ohne in die Kamera zu schauen.

„Ich, Svetlana Tikhanovskaya, danke Ihnen für Ihre Teilnahme an den Präsidentschaftswahlen. Die Menschen in Belarus haben ihre Wahl getroffen. Mit Dankbarkeit und Wärme appelliere ich an alle Bürger, die mich die ganze Zeit unterstützt haben. Weißrussen! Ich fordere Sie auf, Ihr besseres Urteilsvermögen zu üben und das Gesetz zu respektieren. Ich möchte kein Blutvergießen oder Gewalt. Ich bitte Sie, sich nicht der Polizei zu stellen oder auf die öffentlichen Plätze zu gehen, um Ihr Leben nicht zu gefährden. Pass auf dich und deine Lieben auf “, sagte Tikhanovskaya.

Am Morgen des 11. August erfuhren Journalisten, dass sich Tikhanovskaya jetzt in Litauen befindet. Mitglieder ihrer Kampagne sagen, sie habe das Land unfreiwillig und unter dem Druck der Behörden verlassen, als Gegenleistung für die Freilassung ihrer Kampagnenmanagerin Maria Moroz (Maryja Maroz).

Kurz darauf erschien ein weiteres Video online mit Tikhanovskaya, in dem sie ihre Abreise aus Weißrussland als “schwierige Entscheidung” bezeichnete. “Ich dachte, diese ganze Kampagne hätte mich gehärtet und mir so viel Kraft gegeben, dass ich mich gegen alles behaupten konnte, aber ich bin wahrscheinlich immer noch die schwache Frau, die ich am Anfang war”, sagte sie.

Am Montag, dem 10. August, verbrachte Tikhanovskaya drei Stunden im Gebäude der belarussischen Zentralen Wahlkommission. Ihre Wahlkampfmitarbeiter sagten, sie werde dort gegen ihren Willen festgehalten. Maria Kolesnikova (Maryia Kalesnikava), eine der politischen Verbündeten von Tikhanovskaya, sagte später: “Eine Person, die drei Stunden lang allein mit zwei Strafverfolgungsbeamten ist, kann am Ende jeden Text vorlesen.”