227,805 U.S. Cases COVID-19 Vaccines With Adverse Events – 4,057 Deaths – 227.805 US-Fälle COVID-19-Impfstoffe mit Unerwünschten Ereignissen – 4.057 Todesfälle

bbb

Amid growing safety concerns, Robert F. Kennedy, Jr. and Dr. Meryl Nass, on behalf of Children’s Health Defense (CHD), filed a Citizen Petition with the U.S. Food and Drug Administration (FDA) asking the agency to immediately revoke the Emergency Use Authorizations (EUAs) for COVID vaccines and to refrain from licensing them.

Millions Against Medical Mandates (MAMM), a coalition of health freedom organizations and individuals, joins CHD and other vaccine safety and health freedom groups in inviting the public, including healthcare workers, parents and military members, to submit comments on the petition.

CHD compiled and submitted 72 references supporting the request for revocation and restraint. To read the full petition text, download it from the FDA website or read the full petition here — then submit your comments using this form.

According to the most recent Centers for Disease Control and Prevention’s Vaccine Adverse Event Reporting System data, there have been 192,954 reported adverse events following COVID vaccination, including 4,057 deaths between Dec. 14, 2020 and May 7, 2021.

These numbers stand in stark contrast to those reported following the aborted 1976 swine flu vaccine campaign that ended abruptly following approximately 30 reported deaths and 400 cases of Guillain–Barré syndrome.

Citing the extremely low risk to children from COVID, the petition calls on the FDA to immediately refrain from allowing minors to participate in COVID vaccine trials and to immediately revoke all EUAs permitting vaccination of children under 18.

“It’s time for the FDA to make a dramatic course correction before more deaths and injuries occur,” said Maureen McDonnell, MAMM founder.CHD Calls on FDA to Take COVID Vaccines Off the Market – Submit a Comment

The petition also urges the FDA to revoke its tacit approval for pregnant women to receive COVID vaccines.

The law stipulates that to grant EUA status, no other effective intervention may exist. The petition calls upon the FDA to immediately amend its existing guidance for the use of chloroquine drugs, ivermectin and any other safe and effective drugs against COVID.

“It’s time for the FDA to make effective COVID treatments available and to revoke the vaccine EUAs,” said CHD President and General Counsel Mary Holland. “It’s shocking that the FDA has ignored the unprecedented reports of injuries and deaths for five months.”

CHD and MAMM are asking the FDA to take these seven actions:

  1. FDA should revoke all EUAs and refrain from approving any future EUA, NDA [new drug application] or BLA [biologics license application] for any COVID vaccine for all demographic groups because the current risks of serious adverse events or deaths outweigh the benefits, and because existing, approved drugs provide highly effective prophylaxis and treatment against COVID, mooting the EUAs.
  2. Given the extremely low risk of severe COVID illness in children, FDA should immediately refrain from allowing minors to participate in COVID vaccine trials, refrain from amending EUAs to include children, and immediately revoke all EUAs that permit vaccination of children under 16 for the Pfizer vaccine and under 18 for other COVID vaccines.
  3. FDA should immediately revoke tacit approval that pregnant women may receive any EUA or licensed COVID vaccines and immediately issue public guidance to that effect.
  4. FDA should immediately amend its existing guidance for the use of the chloroquine drugsivermectin and any other drugs demonstrated to be safe and effective against COVID, to comport with current scientific evidence of safety and efficacy at currently used doses and immediately issue notifications to all stakeholders of this change.
  5. The FDA should issue guidance to the secretary of the defense and the president not to grant an unprecedented presidential waiver of prior consent regarding COVID vaccines for service members under 10 U.S.C. § 1107(f) or 10 U.S.C. § 1107a.
  6. The FDA should issue guidance to all stakeholders in digital and written formats to affirm that all citizens have the option to accept or refuse administration of investigational COVID vaccines without adverse work, educational or other non-health related consequences, under 21 U.S.C. § 360bbb-3(e)(1)(a)(ii)(III) 1 and the informed consent requirements of the Nuremberg Code.
  7. Pending revocation of COVID vaccine EUAs, FDA should issue guidance that all marketing and promotion of COVID vaccines must refrain from labeling them “safe and effective,” as such statements violate 21 U.S.C. § 360bbb-3.

The petition is available for review and comment. CHD urges parents, healthcare practitioners, military members and others to comment and to share the comment link with friends and colleagues.

Angesichts wachsender Sicherheitsbedenken reichten Robert F. Kennedy Jr. und Dr. Meryl Nass im Namen von Children’s Health Defense (CHD) eine Bürgerpetition bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) ein, in der sie die Behörde aufforderten, die Notfallzulassung unverzüglich zu widerrufen.

Millions Against Medical Mandates (MAMM), eine Koalition von Organisationen und Einzelpersonen für Gesundheitsfreiheit, lädt gemeinsam mit KHK und anderen Gruppen für Impfsicherheit und Gesundheitsfreiheit die Öffentlichkeit, einschließlich Beschäftigte im Gesundheitswesen, Eltern und Militärangehörige, ein, Kommentare zu der Petition abzugeben.

CHD hat 72 Referenzen zusammengestellt und eingereicht, die den Antrag auf Widerruf und Zurückhaltung unterstützen. Um den vollständigen Petitionstext zu lesen, laden Sie ihn von der FDA-Website herunter oder lesen Sie die vollständige Petition hier. Senden Sie dann Ihre Kommentare über dieses Formular.

Nach Angaben der jüngsten Daten des Systems zur Meldung unerwünschter Ereignisse im Zusammenhang mit der Kontrolle und Prävention von Krankheiten wurden nach der COVID-Impfung 192.954 unerwünschte Ereignisse gemeldet, darunter 4.057 Todesfälle zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 7. Mai 2021.

Diese Zahlen stehen in starkem Gegensatz zu denen, die nach der abgebrochenen Impfstoffkampagne gegen die Schweinegrippe von 1976 gemeldet wurden, die nach ungefähr 30 gemeldeten Todesfällen und 400 Fällen des Guillain-Barré-Syndroms abrupt endete.

Unter Berufung auf das äußerst geringe Risiko von COVID für Kinder fordert die Petition die FDA auf, Minderjährigen unverzüglich die Teilnahme an COVID-Impfstoffversuchen zu gestatten und alle EUAs, die die Impfung von Kindern unter 18 Jahren erlauben, unverzüglich zu widerrufen.

“Es ist Zeit für die FDA, eine dramatische Kurskorrektur vorzunehmen, bevor weitere Todesfälle und Verletzungen auftreten”, sagte Maureen McDonnell, Gründerin von MAMM.


Die Petition fordert die FDA außerdem nachdrücklich auf, ihre stillschweigende Zulassung für schwangere Frauen zum Erhalt von COVID-Impfstoffen zu widerrufen.

Das Gesetz sieht vor, dass zur Gewährung des EUA-Status keine andere wirksame Intervention existieren darf. In der Petition wird die FDA aufgefordert, ihre bestehenden Leitlinien für die Verwendung von Chloroquin-Arzneimitteln, Ivermectin und anderen sicheren und wirksamen Arzneimitteln gegen COVID unverzüglich zu ändern.

“Es ist Zeit für die FDA, wirksame COVID-Behandlungen zur Verfügung zu stellen und die Impfstoff-EUAs zu widerrufen”, sagte die CHD-Präsidentin und General Counsel Mary Holland. “Es ist schockierend, dass die FDA die beispiellosen Berichte über Verletzungen und Todesfälle fünf Monate lang ignoriert hat.”

CHD und MAMM fordern die FDA auf, diese sieben Maßnahmen zu ergreifen:

Die FDA sollte alle EUAs widerrufen und künftige EUA-, NDA- (neue Arzneimittelanträge) oder BLA- (Biologika-Lizenzanträge) für COVID-Impfstoffe für alle Bevölkerungsgruppen nicht genehmigen, da die aktuellen Risiken schwerwiegender unerwünschter Ereignisse oder Todesfälle die Vorteile überwiegen und weil Bestehende, zugelassene Medikamente bieten eine hochwirksame Prophylaxe und Behandlung gegen COVID, wodurch die EUAs in Frage gestellt werden.
Angesichts des äußerst geringen Risikos einer schweren COVID-Erkrankung bei Kindern sollte die FDA Minderjährigen unverzüglich die Teilnahme an COVID-Impfstoffversuchen untersagen, EUAs nicht auf Kinder ändern und unverzüglich alle EUAs widerrufen, die die Impfung von Kindern unter 16 Jahren für den Pfizer-Impfstoff erlauben und unter 18 für andere COVID-Impfstoffe.
Die FDA sollte unverzüglich die stillschweigende Genehmigung widerrufen, dass schwangere Frauen EUA- oder zugelassene COVID-Impfstoffe erhalten dürfen, und diesbezüglich unverzüglich öffentliche Leitlinien herausgeben.
Die FDA sollte ihre bestehenden Leitlinien für die Verwendung von Chloroquin-Arzneimitteln, Ivermectin und anderen Arzneimitteln, die sich als sicher und wirksam gegen COVID erwiesen haben, unverzüglich ändern, um mit den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über Sicherheit und Wirksamkeit bei derzeit verwendeten Dosen übereinzustimmen, und unverzüglich alle Beteiligten benachrichtigen dieser Änderung.
Die FDA sollte dem Verteidigungsminister und dem Präsidenten eine Anleitung geben, um einen beispiellosen Verzicht des Präsidenten auf die vorherige Zustimmung zu COVID-Impfstoffen für Servicemitglieder unter 10 US-Bundesstaaten nicht zu gewähren. § 1107 (f) oder 10 U.S.C. § 1107a.
Die FDA sollte allen Beteiligten Leitlinien in digitaler und schriftlicher Form herausgeben, um zu bestätigen, dass alle Bürger die Möglichkeit haben, die Verabreichung von COVID-Prüfimpfstoffen ohne nachteilige Auswirkungen auf Arbeit, Bildung oder andere nicht gesundheitsbezogene Aspekte gemäß 21 USA zu akzeptieren oder abzulehnen. § 360bbb-3 (e) (1) (a) (ii) (III) 1 und die Anforderungen an die Einwilligung nach Aufklärung des Nürnberger Kodex.
Bis zum Widerruf der EUAs für COVID-Impfstoffe sollte die FDA Leitlinien herausgeben, wonach bei der Vermarktung und Förderung von COVID-Impfstoffen diese nicht als „sicher und wirksam“ gekennzeichnet werden dürfen, da solche Aussagen gegen 21 US-amerikanische Gesetze verstoßen. § 360bbb-3.
Die Petition kann eingesehen und kommentiert werden. CHD fordert Eltern, Heilpraktiker, Militärangehörige und andere auf, Kommentare abzugeben und den Kommentar-Link mit Freunden und Kollegen zu teilen.

Become a Patron!
True Information is the most valuable resource and we ask you to give back