Serie – Die Geheimnisse Der Angela Merkel Enthüllt – The Mysteries of Angela Merkel Exposed – 4 – Merkel & STASI

Become a Patron!
True Information is the most valuable resource and we ask you to give back.

Persiflage

Stasi-Opfer und Kenner Adam Lauks schreibt: “Angela Merkel hat 1978 nach ihrem Studium als Diplom-Physikerin ( bei einer Bewerbung an der Hochschule in Ilmenau eine Stasi-Verpflichtungserklärung von der Stasi in einem Büro vorgetragen bekommen)*, die sie nicht unterschrieben haben will. Die Unterbreitung dieses Angebots bestreitet sie auch nicht. Jetzt wird aber immer deutlicher, dass sie danach in der DDR Kariere machte.

Stasi victim and connoisseur Adam Lauks writes: “After completing her degree in physics in 1978, Angela Merkel (when she applied to the university in Ilmenau received a declaration of commitment from the Stasi in an office) * that she did not sign according to her statements. She does not deny the submission of this offer, but now it is becoming increasingly clear that she then made a career in the GDR.

Become a Patron!
True Information is the most valuable resource and we ask you to give back.

Diese  Darstellung ist eine Legende, die sich so niemals zugetragen haben kann, weil sie dem Systen und der vorgeschriebenen Arbeitsweise des MfS  widerspricht. Wenn die STASI die Merkel geworben haben soll, dann wurde sie erst in einer OPK (operative Personen Kontrolle )  vom MfS bis in das 7. Glied überprüft und über sie müssen auch Sekundärquellen berichtet haben (IM).  Danach erst wird ein IM Vorlauf angelegt. Dabei wird zur Kandidatin  Merkel Kontakt aufgenommen und nach dem positiven Verlauf wird ihr eine Bereitschaftserklärung zur Unterschrift vorgelegt. Danach erst folgte der feierliche Akt der Verpflichtung, der nämlich darin bestand:  die IM „Erika“ schreibt die Verpflichtungserklärung vollständig SELBST nieder und dabei hat sie die Möglichkeit ihren Decknamen selbst zu wählen oder bekommt sie ihn vom ihrem künftigen Führungsoffizier zugewiesen.

Sie bekam danach in Berlin einen Posten als Wissenschaftlerin und Doktorandin am Zentralinstitut für Physik an der Akademie der Wissenschaften der DDR und sie landete in der Leitung der dortigen FDJ als Sekretärin für Agitation und Propaganda auf Kreisleitungsebene.

Es stellt sich die Frage, ob sie diese Stasi-IM-Verpflichtungserklärung nicht doch unterschrieben hat und dafür in der DDR befördert wurde und einen DDR Doktortitel in Physik und einen DDR Kader-Leitungsposten an der Akademie erhalten hat?

Im Jahr 1978 zieht sie nach Berlin Mitte in ein besetztes Haus in die Mariannenstraße und 1981 nach der Trennung von Ulrich Merkel in ein weiteres besetztes Haus im Szeneviertel Berlin Prenzlauer Berg. In dieser Zeit propagierten SED und FDJ die Lösung des Wohnungsproblems als wichtigste Aufgabe des Parteitages seit den 70er Jahren und die Stasi hat die DDR Subkultur insbesondere in Mitte und Prenzelberg mit Stasispitzel unterwandert, wo sich die Zionskirche und die Gethsemanekirche befindet und sich der DDR Subkultur-Widerstand formierte. Bei der illegalen Wohnungsbesetzung beteiligt sich 1981 ausgerechnet ihr FDJ Chef Hans-Jörg Osten, der auch bei der Renovierung der Wohnung mithalf. Das deutet daraufhin, dass es sich um eine FDJ Aktion handelte und nicht wie Merkel sagt, um eine völlig unpolitische Aktion.

Eine Hausbesetzung hätte die restriktive Polizei (MfS) und DDR Behörden der DDR nicht zugelassen, zumal sich Angela Merkel dort wie auch in der Mariannenstraße zunächst nicht polizeilich meldete und diese Aktion so nur mit Unterstützung der Stasi oder mit Stasiagenten möglich gewesen wäre.

Im Jahr 1978 wurde auch der Operative Vorgang OV „Larve“ gegen den Regimekritiker Robert Havemann in Grünheide an der Burgwallstraße 4 ausgeweitet und bis zu 200 Stasiagenten im Alter von Angela Merkel observier-ten seit 1976, und insbesondere ab 1978, das hermetisch abgeriegelte Grundstück von Havemann rund um die Uhr und als Stasiagenten, verkleidete Polizisten, beteiligten sich ebenfalls an dieser Aktion.”

https://adamlauks.com/2015/10/20/stasi-verdacht-gegen-angela-merkel-erhaertet-sich-war-merkel-im-des-mfs-imerika-gaucks-sonderrechercheure-muessen-das-wissen/

This representation is a legend which could never have happened because it contradicts the system and the prescribed working method of the MfS. If the STASI is said to have recruited Merkel, then it was first checked in an OPK (operative personal control) by the MfS up to the 7th member and secondary sources must also have reported about them (IM). Only then is a IM forerun created. The candidate Merkel is contacted and after the positive outcome, a declaration of readiness is presented to her for signature. Only then did the solemn act of commitment followed, which consisted of: the IM “Erika” writes the declaration of commitment completely HERSELF and she has the option of choosing her alias herself or she gets it from her future one Command officer assigned.

She then got a job in Berlin as a scientist and doctoral candidate at the Central Institute for Physics at the Academy of Sciences of the GDR and she ended up in the management of the FDJ there as secretary for agitation and propaganda at the district leadership level.

The question arises as to whether she has not signed this Stasi IM declaration of commitment and was promoted to the GDR for it and received a GDR doctorate in physics and a GDR management position at the academy?

In 1978 she moved to a squat in Berlin Mitte on Mariannenstrasse and in 1981, after separating from Ulrich Merkel, into another squat in Berlin’s trendy Prenzlauer Berg district. During this time, the SED and FDJ propagated the solution of the housing problem as the most important task of the party congress since the 70s and the Stasi has infiltrated the GDR subculture, especially in Mitte and Prenzelberg with Stasis spies, where the Zion Church and the Gethsemane Church are and the GDR subculture Resistance formed. In 1981, of all people, her FDJ boss Hans-Jörg Osten, who also helped with the renovation of the apartment, took part in the illegal occupation. This indicates that it was an FDJ action and not, as Merkel says, a completely apolitical action.

The restrictive police (MfS) and GDR authorities of the GDR would not have allowed a squatting, especially since Angela Merkel did not report to the police there as well as in Mariannenstrasse and this action would only have been possible with the support of the Stasi or with Stasi agents.

In 1978 the OV “Larve” operational case against the regime critic Robert Havemann in Grünheide at Burgwallstrasse 4 was expanded and up to 200 Stasi agents aged Angela Merkel had been hermetically observed since 1976, and especially from 1978 Havemann’s sealed property around the clock and police officers disguised Stasi agents as also took part in this action. “

Ist das das Bild das Schweizmagazin nicht veröffentlichen durfte !??

Lauks: “In dieser Zeit entsteht das Foto, dass Angela Merkel als eine sich dem Objekt nähernde Person in Grünheide erfasst und in der Stasiakte Robert Havemann archiviert wird.

Das war nur bei Stasiagenten oder bei Gästen der Fall, wobei es Listen für die Stasi von genehmigten und unerwünschten Gästen gab.

Ihre beiden Stasi-IM-Intimfreunde an der Akademie:

Der Stasi-Intim-Freund von Merkel landete als Generaldirektor in der Stiftung Oper Berlin.

Gerade weil die Bundesregierung die Stiftung Berliner Oper bezuschußte,  wozu übrigens drei große Berliner Opern gehören, ist es wahrscheinlich, dass die Bundesregierung ein Mitspracherecht bei der Besetzung des Generaldirektors hat und auch das letzte Wort. Das kann der Bund nämlich dann zur Bedingung für Zuschuesse machen.

Und das ausgerechnet Angela Merkels Stasi-IM-Freund Michael Schindhelm Generaldirektor der Stiftung wurde, der PHYSIKER ist, dürfte kein Zufall sein.

Stasi IM und Büropartner sowie Freund von Merkel an der Akademie namens Michael Schindhelm wird nach der Wende Generaldirektor der Stiftung Berliner Oper, Theaterdirektor in Basel und Kulturmanager in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

http://www.berlin.de/landespressestelle/archiv/2005/02/22/23980/index.html

Und ihr zweiter intimer Stasi-IM-Freund aus Akademie-Zeiten namens Frank Schneider, den sie zu Hause ihren Eltern in Templin vorstellte, wird ganz zufällig Intendant des noblen Konzerthauses am Berliner Gendarmenmarkt.

http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/frank-schneider-bleibt-intendant,10917074,9320294.html

Der noble Berliner Gendarmenmarkt, die Wirkungsstätte des Stasi IM Bachmann und Merkel-Intimus nach der Wende !!

http://www.stadtentwicklung.berlin.d…armenmarkt.jpg

http://www.berlin-stadtfuehrung.de/m…in_357x192.jpg

Naja, manche Stasi IM`s wurden in den Selbstmord getrieben oder als Postbote und Lehrer aus dem Öffentlichen Dienst entlassen und andere Stasi IM`s aus dem Umfeld von Merkel landeten so ganz sanft in hochdotierten Leitungs-Funktionen…”

Lauks: “At this time, the photo was taken that Angela Merkel was recorded as a person approaching the object in Grünheide and was archived in the Robert Havemann Stasi file.

This was only the case with Stasi agents or guests, although there were lists for the Stasi of approved and undesired guests.

Merkel’s two Stasi IM intimate friends at the academy:

Merkel’s Stasi intimate friend ended up as General Director of the Berlin Opera Foundation.

Precisely because the federal government subsidized the Berlin Opera Foundation, & nbsp; Incidentally, which includes three major Berlin operas, it is likely that the federal government has a say in the appointment of the director general & nbsp; and also has the last word. The federal government can then make this a condition for subsidies.

And that, of all people, Angela Merkel’s Stasi IM friend Michael Schindhelm became Director General of the Foundation, who is a PHYSICIST, should not be a coincidence.

Stasi IM and office partner as well as a friend of Merkel at the academy named Michael Schindhelm will become general director of the Berlin Opera Foundation, theater director in Basel and cultural manager in Dubai in the United Arab Emirates.

http: // www.berlin.de/landespressestelle/archiv/2005/02/22/23980/index.html

And her second intimate Stasi IM friend from academy times, named Frank Schneider, whom she introduced to her parents at home in Templin, happens to be the artistic director of the noble concert hall on Berlin’s Gendarmenmarkt.

http: //www.berliner-zeitung.de/newsticker/frank-schneider-bleibt-intendant,10917074,9320294.html

The noble Berlin Gendarmenmarkt, the place of activity of the Stasi IM Bachmann and Merkel-Intimus after the fall of the Wall !!

http: //www.stadtentwicklung. berlin.d… armenmarkt.jpg

http://www.berlin-stadtfuehrung.de/ m… in_357x192.jpg

Well, some Stasi IMs were driven to suicide or dismissed as postmen and teachers from the public service and other Stasi IMs from Merkel’s environment ended up very gently in highly endowed management positions … “

Weiter schreibt Lauks: “

Stasi Spitzel im Fall Günther Grass enttarnt –Historiker Karl-Heinz Schädlich:

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/stasi-spitzel-im-fall-guenter-grass-enttarnt-1.2036869

Selbstmord: Grass IM Schäfer erschießt sich auf Parkbank…

Selbstmord: Grass‘ Stasi-Spitzel erschießt sich auf Parkbank – Nachrichten Regionales – Berlin – WELT ONLINE

Dem Geheimdienst war aufgefallen, dass Schädlich Kontakte zu Oppositionellen wie Robert Havemann und Wolf Biermann hatte. Zudem kam er auch über seinen Bruder Hans Joachim, der ein regimekritischer Schriftsteller war, in Kontakt mit Literaten. Karlheinz Schädlich, der als Historiker an der Akademie der Wissenschaften arbeitete, nahm beispielsweise an Treffen von Schriftstellern teil, die in Ost-Berliner Wohnungen stattfanden. Dort tauschten die Literaten aus Ost und West, unter ihnen Grass, Nicolas Born, Sarah Kirsch und Jurek Becker, ihre politischen Meinungen aus.

Dank des Inoffiziellen Mitarbeiters „Schäfer“ war die Stasi immer gut über diese Treffen unterrichtet. Karlheinz Schädlich besuchte Grass sogar in dessen West-Berliner Wohnung. Auch über seinen Bruder Hans Joachim, der 1977 die DDR verließ, berichtete der IM. Auch Günter Grass hält einen Vergleich von Merkel mit IM`s für angebracht.

Quellen: PRAVDA-TV/freitag.de vom 25.02.2013

Weitere Artikel:

Stasi-Ratte: Wie ich IM wurde

1990: Lug und Trug – die Nicht-Wiedervereinigung (Videos)

GEZ Geheimpapier: Stasi-Tricks für Meldedaten

Ex-US-Geheimdienstler der NSA: “Die Stasi hätte ihre Freude an unserer Ausrüstung”

Die Auflösung der Gemeinschaft in versklavte Zombies

Späte Reue: DDR-Zwangsarbeiter bauten Ikea-Möbel

Die Stasi (SS) lebt – Stasi 3.0

Bundestag legalisiert psychiatrische Zwangsbehandlung

Der Hybrid der Neuen Welt Ordnung / EU

Auftraggeber aus dem Westen: Die geheimen Pharmatests an DDR-Bürgern

Die Deutschen – Gefangen in Ideologien und Religionen – eine Lösung!

“IM Larve” : Gibt es Flecken auf Gaucks weissem Kittel?

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

BRD im Kriegszustand – Die Feindstaaten-Liste – “Friedensvertrag nicht beabsichtigt”

Geheimer Staatsstreich: Wie wir staatenlos gemacht wurden – vogelfrei (Video)

Lauks continues: “

Stasi spies exposed in the Günther Grass case – historian Karl-Heinz Schädlich:

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/stasi-spitzel-im-fall-guenter-grass-enttarnt-1.2036869

Suicide: Grass IM Schäfer shoots himself on a park bench …

Suicide: Grass’ Stasi spy shoots himself Parkbank – News Regionales – Berlin – WELT ONLINE

The secret service noticed that Schädlich had contacts with opposition groups such as Robert Havemann and Wolf Biermann. He also came into contact with writers through his brother Hans Joachim, who was a writer critical of the regime. Karlheinz Schädlich, who worked as a historian at the Academy of Sciences, took part in writers’ meetings that took place in East Berlin apartments. There the writers from East and West, among them Grass, Nicolas Born, Sarah Kirsch and Jurek Becker, exchanged their political opinions.

Thanks to the unofficial employee “Schäfer”, the Stasi was always well informed about these meetings. Karlheinz Schädlich even visited Grass in his West Berlin apartment. The IM also reported about his brother Hans Joachim, who left the GDR in 1977. Günter Grass also believes it would be appropriate to compare Merkel with IMs.”

Sources: PRAVDA-TV / freitag.de & nbsp; from 02.25.2013


Become a Patron!
True Information is the most valuable resource and we ask you to give back.