Tag Archives: süddeutsche zeitung zu gomopa

DIE ORGANISIERTE STASI-“GoMoPa”-KRIMINALIÄT: DER BEWEIS: “GoMoPa”-ERPRESST MERIDIAN CAPITAL “GoMoPa”-CEO MAURISCHT WIRD VOM BKA VERHAFTET

Millionen Finanzierungen mit Widersprüchen / Die Werbemethoden der Meridian Capital Enterprises

ORIGINAL ARTIKEL GOMOPA 2

ORIGINAL ARTIKEL GOMOPA

ZUM DOWNLOAD OBEN CLICKEN

Berlin (ots) – Die Meridian Capital Enterprises Ltd. bietet auf ihren Webseiten weltweite Finanzierungen an. GoMoPa hat die dort gemachten Angaben analysiert und starke Widersprüche entdeckt.

Die Unternehmensstruktur

Die Meridian Capital Enterprises Ltd. behauptet “ein Finanzinstitut” zu sein, “das zu einer internationalen Finanzgruppe gehört.” Diese Gruppe setze sich aus 11 verschiedenen Mitgliedern zusammen. GoMoPa fragte alle zuständigen Handelsregister ab. Ergebnis: 5 der 11 angegebenen Finanzinstitute sind nicht eingetragen.

Mitarbeiter der KLP Group Emirates, GoMoPa-Partner und Management-Gruppe in Dubai, machten sich die Mühe, drei weitere Geschäftsadressen der Meridian Capital Enterprises Ltd. zu überprüfen. Martin Kraeter, Prinzipal der KLP Group: “Alle 3 genannten Firmen existieren hier nicht, auch nicht in abgewandelter Form.”

Das Unternehmen will weltweit über zahlreiche Standorte verfügen. Bei denen handelt es sich allerdings lediglich um “Virtual Offices” eines Büroservice-Anbieters.

Laut Firmenhomepage hat das Unternehmen seinen “rechtlichen Geschäftssitz” in Dubai. In einem GoMoPa vorliegenden Schreiben der Meridian Capital Enterprises Ltd. heißt es jedoch, der Firmensitz sei in London. Auf der Homepage selbst tauchen zwei Londoner Adressen auf, die das Unternehmen als “Kundenabteilung für deutschsprachige Kunden” und “Abteilung der Zusammenarbeit mit Investoren” bezeichnet.

Die Meridian Capital Enterprises ist tatsächlich als “Limited” (Ltd.) mit Sitz in England und Wales eingetragen. Eine Abfrage beim Gewerbeamt Dubais (DED) zur Firmierung jedoch bleibt ergebnislos. Bemerkenswert ist auch der vermeintliche Sitz in Israel. Auf der Webseite von Meridian Capital Enterprises heißt es: “Die Firma Meridian Capital Enterprises Ltd. ist im Register des israelischen Justizministeriums unter der Nummer 514108471 (…) angemeldet.” Martin Kraeter hierzu: ” Ein ‘britisch-arabisch-israelisches bankfremdes Finanzinstitut sein zu wollen, wie die Meridian Capital Enterprises Ltd. es darstellt, ist mehr als zweifelhaft. Es würde keinem einzigen Emirati, geschweige denn einem ‘Scheich’, auch nur im Traum einfallen Geschäfte mit Personen oder Firmen aus Israel zu machen. ”

Eigenartig ist auch: Zwei angebliche Großinvestitionen der Meridian Capital Enterprises in Dubai sind Investmentruinen bzw. erst gar nicht realisierte Projekte.

Der Aktivitätsstatus der Meridian Capital Enterprises Ltd. ist laut englischem Handelsregister als “dormant” gemeldet. Auf der Grundlage des britischen Gesellschaftsrechts können sich eingetragene Unternehmen selbst “dormant” (schlafend) melden, wenn sie keine oder nur unwesentliche buchhalterisch zu erfassende Transaktionen vorgenommen haben. Angesichts der angeblichen globalen Investitionstätigkeit der Meridian Capital Ltd. ist dieses jedoch sehr erstaunlich.

Auf ihrer Webseite gibt die Meridian Capital Enterprises Ltd. einen Überblick über ihre größten Investitionen in Deutschland: “Dithmarschen Wind Powerplant, Waldpolenz Solar Park, AIDAdiva, Berlin Hauptbahnhof, Sony Center”. Die Eigentümer des Sony Centers am Potsdamer Platz teilten GoMoPA mit, dass ihnen sei ein solcher Investor unbekannt sei. Meridian Capital Enterprises Ltd. will übrigens angeblich auch in die Erweiterung des Panama-Kanals sowie in das Olympiastadion in Peking investiert haben.

Der Webauftritt

Die Internetseite der MCE ist aufwendig gestaltet. Bei näherer Betrachtung fällt jedoch auf, dass es sich bei zahlreichen Fotos der Veranstaltungen der Meridian Capital Enterprises in den meisten Fällen um Bildmaterial von Online-Zeitungen oder frei zugänglichen Medienfotos einzelner Institutionen handelt.

Auf der Homepage befinden sich Videofilme, die eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Werbematerial von NAKHEEL aufweisen, dem größten Bauträger der Vereinigten Arabischen Emirate. Den schillernden Videos über die berühmten drei Dubai Palmen wurden offensichtlich selbstproduzierte Trailersequenzen der Meridian Capital Enterprises vorangestellt.

Ab einem Volumen von 10 Millionen Euro oder höher präsentiert sich so die Meridian Capital Enterprises Ltd. als der passende Investitionspartner. Auf der Internetseite sind diverse Fotos mit Scheichs an Konferenztischen zu sehen. Doch diese großen Tagungen und großen Kongresse der Meridian Capital Enterprises werden in den Pressearchiven der lokalen Presse Dubais mit keinem Wort erwähnt.

Vertiefende Information unter:

http://www.presseportal.de/go2/mehr_zu_MCE_ltd

Originaltext: GoMoPa GmbH Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/72697 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_72697.rss2

Pressekontakt: Herr Friedrich Wasserburg Telefon: +49 (30) 51060992 Fax: +49 (30) 51060994 Zuständigkeitsbereich: Presse

Firmeninfo Goldman Morgenstern & Partners LLC 575 Madison Avenue USA-10022 – 2511 New York http://www.gomopa.net

Über Goldman Morgenstern & Partners LLC: Ein Zusammenschluss aus Unternehmens-, Steuer-, Anlageberatern und Rechtsanwälten.
© 2008 news aktuell

DANN GING DIe ERPRESSUNG LOS UND MERIDIAN CAPITAL REAGIERTE – STATT DIES ABER ZUZUGEBEN SETZEN DIE STASI-VERBRECHER EINE GEFÄLSCHTE PRESSE-MITTEILUNG IN NETZ, DIE MICH BELASTEN SOLL

BITTE KONTAKTIEREN SIE AUCH MERIDIAN CAPITAL

sales@meridiancapital.com

1 Battery Park Plaza
New York, NY 10004
TEL: 212-972-3600
FAX: 212-612-0100

Advertisements

INSIDER: STASI-MORD AN HEINZ GERLACH MIT DIOXIN-GoMoPa “weiss” sofort die Todesursache


110206 16 STASI MORD AN HEINZ GERLACH MIT DIOXIN GoMoPa weiss sofort die Todesursache

Heinz Gerlach

Wir in den Medien:

http://investment-on.com/Investment-Magazin/opfer-ra-resch-unterstuetzt-ex-stasi-hauptmann-und-detektiv-fuchsgruber.html

(Investment Magazin, Investment, Das Investment) DAS ORIGINAL – „Neue Erkenntnisse in der Affäre Resch/GoMoPa-Stasi haben wir recherchiert“, erläutert SJB.-GoMoPa-Sprecher Heinz Friedrich. „Neben dem Stasi-Top-Agenten und früheren Leiter der Kriminologie an der Ost-Berliner Humboldt-Universität, Ehrenfried Stelzer, hat Rechtsanwalt Jochen Resch den sogenannten „Wirtschaftsdetektiv“ Medard Fuchsgruber  als Protege´ gefördert.

01 STASI MORD AN HEINZ GERLACH MIT DIOXIN GoMoPa weiss sofort die TodesursacheRA Jochen Resch

Fuchsgruber spielte eine besonders dubiose Rolle in den letzten Tagen und Wochen vor dem Tode von Heinz Gerlach. Er sollte im Auftrag der von „GoMoPa“ erpressten Kasseler Firma Immovation AG Erkennntnisse über „GoMoPa“ sammeln und diese auch dem „GoMoPa“-Kritiker Heinz Gerlach zur Verfügung stellen. Er hatte jederzeit freien Zugang zu Heinz Gerlach und dessen Privaträumen.

 STASI MORD AN HEINZ GERLACH MIT DIOXIN GoMoPa weiss sofort die Todesursache

8. Juli 2009 … Der Wirtschaftsdetektiv Medard Fuchsgruber soll zum neuen Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Anlegerschutz (DIAS) gewählt werden“, meldete http://www.anlegerschutz.tv/

Zwei Tage später starb Heinz Gerlach.

Am 10. Juli 2010 starb Heinz Gerlach angeblich an „Blutvergiftung“. GoMoPa brachte die Meldung nur wenige Stunden nach dem Ableben – mit der Todesursache „Blutvergiftung“ – diese Todesursache kann sehr leicht und sher schnell durch Dioxinvergiftung herbeigeführt werden. Diese „Pressemeldung“ ist inzwischen von der Webseite der „GoMoPa“ verwschwunden.

Aber auch andere Insider, ausser uns  haben sie gesehen:

Siehe hier in der Akte Heinz Gerlach::

„Zum Tode von Heinz Gerlach »
11.07.10 Sondermeldung
HEINZ GERLACH VERSTORBEN
(Eigener Bericht)
Heinz Gerlach ist tot. Am Sonnabend Abend ist der äußerst umstrittene “Anlegerschützer” in Oberursel verstorben. Das vermeldet der Finanzmarketingberater Michael Oehme in einem Rundbrief. Heinz Gerlach wäre am 9. August 65 Jahre alt geworden.
Auf den Internetseiten der Heinz Gerlach Medien eK ist bislang keine Bestätigung für diese Nachricht zu erhalten.
Die Todesumstände sind völlig unklar. Der Finanznachrichtendienst Gomopa spekuliert, Gerlach sei einer Blutvergiftung erlegen.
Bei allen kritikwürdigen Geschäftsmethoden war Heinz Gerlach ein Mensch, der eine Familie hinterlässt. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
Wie und ob unsere Berichterstattung weitergeht, hängt davon ab, auf welche Weise die Geschäfte des Unternehmens nach Heinz Gerlachs Tod geführt werden.
Bereits vorbereitete Artikel und Enthüllungen werden wir aus Pietät zunächst nicht veröffentlichen.“
http://www.akte-heinz-gerlach.info/11-07-10-sondermeldung-heinz-gerlach-verstorben/ (noch ist der Link verfügbar)
Während selbst die Gerlach-kritische Akte schreibt „die Todeusursache sind noch völlig unklar“, WEISS „GoMoPa“ BEREITS ZU DIESEM ZEITPUNKT; dss die ANGEBLICHE TODESURSACHE EINE BLUTVERGIFTUNG WAR.

Heinz Gerlach 3 STASI MORD AN HEINZ GERLACH MIT DIOXIN GoMoPa weiss sofort die TodesursacheGoMoPa”-”Aushängeschild” Klaus Maurischat alias Siefried Siewert

Von da an nahm die Legende ihren Lauf – über hessische Provinzzeitungen, die keine Quelle angaben.

Wir erinnern uns, das Pseudonym von Klaus Maurischat (dessen Lebenslauf und Identität wohl gefälscht sein dürften), ist Siegfried Siewert. Siegfried Sievert ist ein ehemaliger Stasi-Agent und nunmehr für den DIOXIN-Skandal verantwortlich.

dioxin STASI MORD AN HEINZ GERLACH MIT DIOXIN GoMoPa weiss sofort die Todesursache

Er gab zu im Auftrag der Stasi, BLUTFETT-VERSUCHE vorgenommen zu haben.

“Dieser Kerl panschte Gift-Fett in unser Essen”, titelt die Bild-Zeitung über den Chef des Futtermittelherstellers Harles & Jentzsch aus Uetersen (Kreis Pinneberg). Gemeint ist Siegfried Sievert, 58 Jahre alt.  Wer ist der Mann, der für einen der größten Lebensmittelskandale Deutschlands verantwortlich sein könnte?
Der Unternehmer lebt in einer Villa in Kiebitzreihe (Kreis Steinburg) und ist seit 16 Jahren bei Harles & Jentzsch in leitender Position tätig. Seit 2005 ist er alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer. Als nach dem Dioxinfund klar wurde, dass die verseuchte Mischfettsäure nur für technische Zwecke verwendet werden darf, erklärte Sievert: “Wir waren leichtfertig der irrigen Annahme, dass die Mischfettsäure, die bei der Herstellung von Biodiesel aus Palm-, Soja- und Rapsöl anfällt, für die Futtermittelherstellung geeignet ist.”
Sievert hat sich für Qualitätsstandards stark gemacht
Diese Aussage erstaunt Branchenexperten, die mit Sievert gearbeitet haben. Christof Buchholz ist Geschäftsführer des Deutschen Verbands des Großhandels mit Ölen, Fetten und Ölrohstoffen (Grofor), in dem 120 Unternehmen organisiert sind, darunter auch Harles & Jentzsch. Buchholz sagt: “Ich kenne Herrn Sievert gut. Er hat sich seit Jahren für hohe Qualitätsstandards stark gemacht, insbesondere für das holländische System.” Dabei würden akribisch all jene Gefahren aufgelistet, die eine mechanische oder chemische Verunreinigung verursachen könnten – und Standards für die sichere Produktion von Futtermitteln definiert.
Sievert dürfte demnach ein Experte für eine saubere Futtermittelproduktion sein. Er besuchte auch die jährlichen Grofor-Treffen, bei denen sich Experten aus ganz Europa austauschen. Wie glaubwürdig ist dann seine Aussage, er habe angenommen, die Mischfettsäure verwenden zu dürfen – zumal der niederländische Lieferant Petrotec AG in Verträgen, Lieferscheinen und Rechnungen darauf hingewiesen haben will, dass diese billigere Fettsäure ausschließlich zur technischen Verwendung bestimmt sei?
“Wir können das nicht nachvollziehen”
Christof Buchholz: “Bei uns war die Überraschung groß. Es ist ein No-go für Futtermittelhersteller, technische Mischfettsäuren zu verwenden. Wir können das nicht nachvollziehen.” Er habe deshalb Siegfried Sievert angerufen. “Wir haben ein kurzes Gespräch geführt. Herr Sievert war verzweifelt und erklärte auch mir, dass er dachte, das sei in Ordnung.” Während des Telefonats sei zudem besprochen worden, woher die Dioxine gekommen sein könnten. Christof Buchholz: “Herr Sievert wusste darauf keine Antwort und klagte, dass es so viele Fragezeichen gebe.”
Seine erste Aussage hat er mittlerweile revidiert. Dem niedersächsischen Agrar ministerium teilte Harles & Jentzsch jetzt mit, das dioxinverseuchte Industriefett sei versehentlich in die Produktion gelangt. Ministeriumssprecher Gert Hahne: “Die Darstellung, da hat einer den falschen Hahn aufgedreht, erscheint uns sehr unglaubwürdig.”
Sievert drohen drei Jahre Gefängnis
Die Staatsanwaltschaft Itzehoe ermittelt wegen des Verdachts einer vorsätzlichen Straftat gegen Siegfried Sievert. Ihm drohen wegen Verunreinigung von Lebens- und Futtermitteln bis zu drei Jahren Gefängnis oder eine Geldstrafe. Außerdem droht eine Prozess-Lawine. Auf was dürfen Landwirte hoffen, die auf Schadensersatz klagen?
Die Harles & Jentzsch GmbH ist im Mai 1980 in Pinneberg gegründet worden, zog 1994 nach Uetersen. Im Handelsregister gibt das Unternehmen als Geschäftszweck an: Handel und Veredelung, Im- und Export von Ölen, Fetten, Fettsäuren und deren Derivaten. Unter dem Markennamen “Hajenol” verkauft Harles & Jentzsch Futterfett für Rinder, Schweine, Geflügel und Legehennen, produziert aber auch Industriefette für die Papierverarbeitung. Das Stammkapital der GmbH betrug 1994 genau 537 800 Mark. Diese Summe scheint zwischenzeitlich nicht erhöht worden zu sein, obwohl der Jahresumsatz des Zwölf-Mann-Betriebs zuletzt 20 Millionen Euro betrug.
Sollte Harles & Jentzsch vorsätzlich gehandelt haben, wird die Betriebshaftpflichtversicherung nicht einspringen. Der Bauernverband geht von einem Millionenschaden aus. Es geht um mehr als 1000 Landwirte, die ihre Höfe schließen mussten und deren Tiere teilweise verbrannt werden. Als Entschädigung wird das Stammkapital und selbst das Gesellschaftsvermögen nicht reichen. Dem Vertriebschef der Firma zufolge soll am Donnerstag eine Bestandsaufnahme erfolgen. Danach werde entschieden, ob Insolvenz angemeldet werde. Gegen Sievert und seine Mitarbeiter hat es derweil Morddrohungen gegeben. Am Telefon seien Mitarbeiter mit den Worten “Wir machen euch fertig” bedroht worden, so Sievert.
Bild schreibt: –„ Die Akte trägt die Registriernummer II 153/71, ist mehrere Hundert Seiten dick. Auf dem Deckel – in feiner Schreibschrift – ein Name: „Pluto“. Unter diesem Decknamen spionierte Siegfried Sievert (58) 18 Jahre lang für die Staatssicherheit der DDR – der Futtermittelpanscher, der mutmaßlich für den deutschen Dioxin-Skandal verantwortlich ist!

sievert 19232653 mbqftemplateIdrenderScaledpropertyBildheight3491 STASI MORD AN HEINZ GERLACH MIT DIOXIN GoMoPa weiss sofort die TodesursacheSiegfried Sievers
Auf Antrag von BILD gab die zuständige Birthler-Behörde die Unterlagen jetzt heraus. Die Dokumente zeichnen das Bild eines Mannes, der rücksichtslos ist, skrupellos und vor allem auf eigenen Profit bedacht.
Rückblick. 1971 wird die Stasi auf den 18-jährigen Sievert aufmerksam. Sie beobachtet sein „dekadentes Aussehen“, seine hohe Intelligenz und seine „guten Verbindungen zu anderen jugendlichen Personenkreisen“. Sievert wird angeworben. Aus einem Bericht vom 16. März 1971: „Der Kandidat kann zur Absicherung der Jugend (…) eingesetzt werden.“
Sievert wählt seinen Decknamen selbst, kassiert fortan Prämien für seine „inoffizielle Mitarbeit“. In den Unterlagen finden sich zahlreiche Quittungen, eine vom 6. November 1987: „Hiermit bescheinige ich den Erhalt von 100 Mark für geleistete Arbeit.“
Nach dem Abitur studiert Sievert in Greifswald Physik. Er macht Karriere, wird Geschäftsführer für „Absatz und Beschaffung“ in der „Märkischen Ölmühle“ in Wittenberge (Brandenburg).
Eifrig spitzelt Sievert weiter, berichtet über intime Verhältnisse seiner Kollegen.
So notiert „IM-Pluto“ am 25. September 1986: „Die beiden beabsichtigen, gemeinsam die BRD zu besuchen.“ Zwei Kollegen hätten angegeben, von einem Freund eingeladen worden zu sein. „Fakt ist jedoch, daß zwischen dem Kollegen und der Kollegin seit langer Zeit Intimbeziehungen bestehen. (…) Aus dieser Tatsache ist abzuleiten, daß eine gemeinsame Reise in die BRD mit hoher Wahrscheinlichkeit für eine Flucht benutzt wird.“
Skrupel zeigte Sievert laut Stasi-Akte keine. Ein Führungsoffizier notiert: „Der IM hatte keinerlei Vorbehalte bei der Belastung von Personen aus seinem Umgangskreis.“
Nach dem Mauerfall verlässt Sievert die Ölmühle. Ehemalige Kollegen wundern sich über seinen Wohlstand, werfen ihm vor, er habe Lieferungen der Ölmühle unterschlagen, dafür unter der Hand kassiert. Ein Vorwurf, für den es derzeit keine Belege gibt.
1993 steigt Sievert beim Futtermittelhersteller „Harles & Jentzsch“ ein. 2005 wird er alleiniger Geschäftsführer, steigert in nur fünf Jahren den Umsatz von 4,3 auf rund 20 Millionen Euro, vervierfacht den Gewinn. Ein Futtermittelmischer aus Niedersachsen zu BILD: „Solch ein Wachstum ist mit normalen Methoden unmöglich.“
Mit Panscherei möglicherweise schon: Das dioxinverseuchte Tierfutter von „Harles & Jentzsch“ war durch das Einmischen von Industriefetten entstanden. Die sind deutlich billiger als Futterfette.
Allein im November und Dezember 2010 soll Sieverts Firma mindestens 3000 Tonnen verseuchtes Futterfett verarbeitet haben. Etwa 150 000 Tonnen belastetes Futter könnten so in die Nahrungskette gelangt sein.
Martin Hofstetter, Agrarexperte von Greenpeace zu BILD: „Wenn man sich die Zahlen von ,Harles & Jentzsch‘ anschaut und die bisherigen Erkenntnisse und Veröffentlichungen berücksichtigt, kann man eigentlich nur zu einem Schluss kommen: Hier wurde systematisch betrogen und gepanscht.“

pROFESSOR mORD1 STASI MORD AN HEINZ GERLACH MIT DIOXIN GoMoPa weiss sofort die Todesursache

UND: Stasi-Top-Agent Ehrenfried Stelzer war auch Professor für Kriminologie an der Berliner Humboldt-Universität zu SED-Zeiten. Von Stelzer gibt es bislang kein offizielelsBild…

SJB-GoMoPa-Sprecher heinz Friedrich kommentiert: „Der verdacht liegt nahe, dass hier eine Verschwörung zum Tode von Heinz Gerlach geführt hat, der dieser Gruppierung im Wege stand. Auch wir und unsere Angehörigen wuurden mit Stas-Methoden bedroht und eingeschüchtert.“ Und fügt er hinzu: „Wie das Dioxin in die Blutbahn von heinz Gerlach kam, werden diese Stas-Agenten und ihre Mitverschwörer wohl wissen.“

Nach dem Tode von Gerlach wechelte Fuchsgruber endgültig und offen die Seiten in das „GoMoPa“-Team und hat sollte auch als DIAS-Geschäftsführer den Stasi-Agenten Ehrenfried Stelzer abgelöst – auf Betreiben des „Anlegerschutz“-Anwaltes RA Jochen Resch (siehe unten).

Nachstehende Erklärung publizierte dann Immovation AG:

„Nach den höchsterfreulichen gerichtlichen Erfolgen gegen den u. a. von rechtskräftig verurteilten Betrügern betriebenen, im Ausland domizilierten “Informationsdienst” Gomopa geht die Kasseler IMMOVATION Immobilien Handels AG auch straf- und zivilrechtlich gegen den Wirtschaftsdetektiv Medard Fuchsgruber vor.
Dieser hatte den IMMOVATION-Vorständen Lars Bergmann und Matthias Adamietz im Frühjahr 2010 angeboten, unwahre, diffamierende Veröffentlichungen auf der Website der gomopa.net beseitigen zu lassen und weitere rechtswidrige Veröffentlichungen dieser Art zu verhindern. Diese beauftragten Medard Fuchsgruber entsprechend und entrichteten ein Honorar von insgesamt EUR 67.500,00. Entgegen allen Zusagen von Fuchsgruber erfolgen über Gomopa jedoch – insbesondere seit Juli diesen Jahres – weiterhin schwer diffamierende Veröffentlichungen, gegen deren wesentlichste das traditionsreiche Kasseler Unternehmen in der Zwischenzeit bereits vor Gericht eine einstweilige Verfügung durchsetzen konnte (LG Berlin; Az.: 27 O 658/10).
Fuchsgruber ist – nach Entgegennahme des Vorabhonorars – offenbar seit Juni selbst “Kooperationspartner” bei Gomopa und wirbt sogar mit dieser Funktion, auch bei Gomopa wird das Engagement Fuchsgrubers besonders willkommen geheißen. Nach Auffassung der IMMOVATION hat Fuchsgruber damit von Beginn an über sein beabsichtigtes Engagement für die IMMOVATION getäuscht, was das Unternehmen im Rahmen einer Strafanzeige und eines Strafantrags inzwischen von der zuständigen Staatsanwaltschaft überprüfen lässt. Zudem hat die IMMOVATION das vorab bezahlte Honorar zurückgefordert und wird erforderlichenfalls den zivilrechtlichen Klageweg beschreiten.
Absurde Erklärungsversuche
Die von Fuchsgruber offenkundig in Journalisten- und Branchenkreisen zirkulierte Einschätzung, er hätte auftragsgemäß für IMMOVATION gehandelt, zielt völlig ins Leere: Denn nach seinem Einstieg bei Gomopa haben die über einen Serverstandort im Ausland verbreiteten Schmähungen nachweislich sogar zugenommen. Und schließlich: Selbst wenn dem so wäre, wie ließe sich dann der Umstand erklären, dass Fuchsgruber weiterhin als “Kooperationsparter” bei Gomopa fungiert, wenn doch nun für Gomopa öffentlich bekannt ist, dass Fuchsgruber im Auftrag der diffamierten IMMOVATION aktiv werden sollte?
Eine unmittelbare Beendigung der Zusammenarbeit Fuchsgruber und Gomopa wäre daher die logische Konsequenz, die jedoch bezeichnenderweise bis heute offenkundig ausgeblieben ist, was den von der IMMOVATION erhobenen Vorwurf weiter untermauert. Bemerkenswert ist darüber hinaus, dass sich der Einstieg Fuchsgrubers beim “Informationsdienst” Gomopa laut Medienberichten in enger zeitlicher Nähe zum Scheitern Fuchsgrubers beim Deutschen Institut für Anlegerschutz (DIAS) vollzog.“

Und im November 2010 durfte Fuchgruber dann auf der „GoMoPa“-Webseite für sich werben:

http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=603&meldung=Wucherbeitraege-Medard-Fuchsgruber-gruendete-Aktionsgemeinschaft-fuer-Versicherte#thumb (Noch ist der Link da)

Hintergrund:

Der Beleg, wie eng „GoMoPa“ und der laut den SJB-GoMoPa-Opfern hinter „GoMoPa“ stehende Rechtsanwalt Resch stehen, lesen Sie nachfolgend. Und: RA Resch fördert einen Ex-STASI-Hauptmann:

Zitat:

GoMoPa: Warum haben Sie ausgerechnet einen Stasi-Oberst und zudem noch hochbetagt, nämlich Ehrenfried Stelzer (78), als Nachfolger von Pietsch bei DIAS eingesetzt?

Resch: “Der Verein stand ohne Geschäftsführer da. Stelzer war der einzige, der Zeit hatte. Alle im Verein haben gesagt, 20 Jahre nach der Wende ist die Stasizeit nicht mehr so wichtig. Schließlich war Stelzer Professor für Kriminalistik an der Humboldt-Uni. Aber im Nachhinein war das kein so kluger Zug.”

GoMoPa: Stelzer wurde inzwischen von Wirtschaftsdetektiv Medard Fuchsgruber abgelöst, der nach eigenen Worten die aggressive Verfolgung von Kapitalmarktverbrechen fortsetzen will. Der Verein soll künftig von mehreren Rechtsanwälten bezahlt werden.“

Zitatende

Mehr unter http://www.sjb-fonds-opfer.com

Ausgrechnet der dubiose Detektiv Fuchsgruber, der die Seiten von Immovation AG hin zu „GoMoPa“ wechelt ist also ein Resch-Protege´.

Und: Fuchsgruber bemühte sich nachweislich um Gerlachs Archiv in der Insolvenzmasse. Und: er hatte freien Zugang zu Heinz Gerlachs Privaträumen.

Und: Fuchsgruber wechselte erst OFFIZIELL nach Heinz Gerlachs für alle überraschenden Tod zu „GoMoPa“ und wurde ein Protege´von Resch.

Und: Das Pseudonym von Klaus Maurischat „Siegfried Siewert“ ist ein Anagramm des Namen des früheren Stasi-Agenten und Dioxin Panschers Siegfried Sievers.

Und: Die Stasi führte Menschenversuche mit Dioxin durch.

Alles Zufälle ? Rein statistisch gesehen wohl kaum.

Dazu passt, dass diese Gruppierung die Publikation dieser Fakten mit allen Umständen verhindern will. Sie werden wissen weshalb…

Beispiel GMAC:

Laut den SJB-GoMoPa-Opfern versuchte GoMoPa wohl im Auftrag von Resch die General Motors-Tochter GMAC zu erpressen.

Zitata aus „GoMoPa“: Der Berliner Anlegerschutzanwalt Jochen Resch, der zahlreiche Käufer von GMAC-RFC-finanzierten Wohnungen vertritt, sagte dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net: “Anfangs wurde das Fünffache, später sogar das Siebenfache des Nettoverdienstes eines Kreditnehmers als Kredit vergeben. Wer also 40.000 Euro netto im Jahr verdiente, bekam einen Kredit bis zu 280.000 Euro, obwohl, wie sich nach Überprüfung herausstellt, die Immobilie nur 140.000 Euro wert war.

Dazu genügte eine Anmeldung beim Internet-Vermittler Creditweb, und die Kredite wurden bei entsprechender Verdienstbescheinigung im Eiltempo durchgewunken.

Was die Wohnung wirklich wert war, war nicht mehr das Problem von GMAC-RFC . Denn sie verschnürte die Wohnungen zu Paketen von 500 Millionen Euro und verkaufte die Pakete zur Refinanzierung nach Holland.

Nutzniesser der Baufilligenz der GMAC-RFC waren aber nicht die Käufer, die mit dem Kredit über dreißig Jahre eine überteuerte Wohnung abzahlen. Nutzniesser waren die Verkäufer und Vermittler, die 50 Prozent auf den wahren Verkehrswert der Wohnung draufgeschlagen hatten.

Für die Vermittler von Wohnungsfinanzierungen begann ein wahres Schlaraffenland

Anlegerschutzanwalt Resch beschreibt den Aufstieg der Ami-Bank so: “Vertriebsorganisationen sahen die große Chance, ihren bei anderen Banken nur schwer finanzierbaren Kunden einen Kredit zu vermitteln. Für den Vertrieb der entscheidende Vorteil. Nur wenn Geld fließt, fließen auch die Provisionen. Bis zu 35 Prozent des Kaufpreises.

Dieses attraktive Angebot ließ die GMAC-RFC Bank innerhalb kurzer Zeit zu einem ernsthaften Konkurrenten für die übrigen finanzierenden Banken auf dem Schrottimmobilienmarkt aufsteigen. Innerhalb kurzer Zeit erreichte die GMAC-RFC Bank deshalb ein Gesamtkreditvolumen von mehr als zwei Milliarden Euro.

Der Grund für die großzügige Kreditgewährung dürfte gewesen sein, dass die GMAC-RFC Bank das Risiko verkaufte. Sie wollte von vornherein die Kredite nicht behalten. Sie schnürte große Kreditpakete und verkaufte diese an holländische Zweckgesellschaften.

Die GMAC-RFC wurde schnell zum heißen Tipp auf dem Immobilienmarkt. Denn Verkäufer und Vermittler bekamen sogar Antragsteller ohne Eigenkapital durch, die bei jeder anderen Bank durchgefallen wären.”

Die GMAC-RFC Bank feierte sich in einer Pressemitteilung vom Januar 2007 wie folgt: „Mit Einführung der neuen Baufilligenz® – einer Produktinnovation, mit der erstmals in Deutschland standardisierte Vollfinanzierungen für Eigennutzer und Kapitalanleger bis zu 110 Prozent des Kaufpreises angeboten werden – haben wir nicht nur innerhalb kurzer Zeit die Produktführerschaft erreicht, sie zeichnet auch als Wachstumstreiber für die Verdoppelung des Neugeschäftes gegenüber 2005 verantwortlich.“

Im September 2008 war das Innovations-Konzept der GMAC sowohl in den USA als auch in Deutschland gescheitert. Die GMAC-RFC vergibt seitdem keine Hypothekendarlehen mehr.

Anlegerschutzanwalt Resch: “Zum 30. September 2008 gab die GMAC-RFC Bank ihre Lizenz zurück. Es wurde den Kunden mitgeteilt, dass alles beim Alten bleibe. Die GMAC-RFC Servicing GmbH werde jetzt die Kunden weiter betreuen.

Schon damals entstanden jedoch Zweifel, ob dieses Angebot ernst gemeint war. Wir hatten befürchtet, dass sich die Konditionen bei der Prolongation des Darlehens verschlechtern würden.”

Die Befürchtungen bestätigt die GMAC-RFC indirekt in ihrem Rundbrief vom 23. September 2010. Der Vorteil einer Umschuldung auf eine andere Bank sei die Möglichkeit einer „besseren Zinskondition“.

Theoretisch dürfte die GMAC-RFC damit recht haben. Praktisch wird es allerdings dazu führen, dass die GMAC-RFC Darlehensnehmer bei dem Versuch einer Umschuldung bemerken werden, dass sie wohl keine einzige Bank finden werden, die in das Risiko einsteigt.

Es wird offenbar werden, dass viele Anleger nur durch das institutionelle Zusammenwirken zwischen Vertrieb, Verkäufer und GMAC-RFC Bank einen Kredit bekommen hatten.

Es wird offenbar werden, dass die Hausbank des Kunden die Umschuldung nur bei Stellung weiterer Sicherheiten vornehmen wird.

Es wird offenbar werden, dass vielfach die Wohnung sittenwidrig überteuert ist. Sie bringt beim Weiterverkauf nicht einmal die Hälfte dessen, was die GMAC-RFC Bank finanziert hat.

Das einzig Gute ist, dass viele ahnungslose Anleger beim Versuch einer Umschuldung bemerken, was ihnen seinerzeit angetan wurde.”

GoMoPa.net schickte der GMAC-RFC Servicing GmbH folgende Fragen:

1) Ist es richtig, dass dieses Angebot zur Umschuldung damit zusammenhängt, dass die zur Refinanzierung an holländische Zweckgesellschaften verkauften Kredite nur unzureichend bedient werden und durch die Umschuldung die Rückzahlung und die Zinszahlungen für die Anleihen der Zweckgesellschaften gesichert werden müssen?

2) Ist es richtig, dass die GMAC-RFC Bank seit ihrem Auftreten auf dem deutschen Immobilienmarkt im Jahr 2004 ein Gesamtvolumen von über zwei Milliarden Euro an Krediten ausgereicht hat, die in fünf „Paketen“ an holländische Zweckgesellschaften verkauft wurden?

3) Ist es richtig, dass ausschließlich über das Internetportal Creditweb Darlehensanträge bei der GMAC eingereicht werden konnten? Wenn nein, welche weiteren Internetportale waren dazu berechtigt?

4.) Ist es richtig, dass die mit der Creditweb kooperierenden Vertriebe keine Originalunterlagen der Kreditsuchenden, sondern lediglich Kopien eingereicht haben? Hat sich die GMAC-RFC Bank seinerzeit Originale der Lohn- und Gehaltsunterlagen der Kreditnehmer vorlegen lassen?

5.) Ist es richtig, dass in dem Baufilligenzprogramm es lediglich auf die finanzielle Situation des Darlehensnehmers ankam und dass Kredite bis zur Höhe des siebenfachen Jahresnettoeinkommens finanziert wurden?

6.) Ist es richtig, dass die Gewährung der Kredite auf der Grundlage des Pfandbriefgesetzes erfolgte?

7.) Wie erfolgt der Nachweis der Aktivlegitimation der GMAC Servicing GmbH in Fällen, in denen die Vollstreckung bei notleidenden oder gekündigten Darlehen erforderlich wird?

GoMoPa.net ersuchte die GMAC-RFC Servicing GmbH in Wiesbaden mehrmals, zu dem Rundbrief an die deutschen Kreditnehmer Stellung zu beziehen. Die Geschäftsführerin Jennifer Anderson sei in den USA, eine Telefonnummer sei nicht bekannt. Die Pressesprecherin Katharina Dahms sei in Urlaub und hätte keine Vertretung. Und der Prokurist Sven Klärner, der noch Auskunft geben könnte, rief trotz mehrfacher Bitten von GoMoPa.net nicht zurück – er wird wissen warum. „

Zitatende

Hintergrund:
Die SJB-GoMoPa-Opfer behaupten: „Der abgetauchte Berliner Zweig der GoMoPa-Gangster will nun zusammen mit ihrem Hausanwalt RA Jochen Resch, Berlin,  die DKB erpressen – so wie sie dies vorher mit Immovation versucht haben.
Estavis hat bezahlt, damit ein Grundsatzurteil gegen sie nicht unter den Käufer ihrer Immobilien verbreitet wird. Dasselbe Spiel versuchen der Knacki Maurischat und sein Kumpan Resch nun auch bei der DKB durchzuziehen.
Eigengartig, da schliesst ein Finanzforum aus Deutschland mit Briefkasten in New York einen Vertrag ab mit einem börsenkotierten Immobilien-Unternehmen aus Berlin, derESTAVIS AG. Dieser Vertrag umfasst Dienstleistungen im Marketingbereich für den Abverkauf Denkmalgeschützter Eigentumswohnungen. Kontraktwert: € 100’000 ! Eine sehr eigenartige Vereinbarung.“
Börse Online: „Der Anlegeranwalt Jochen Resch kommt neuerdings oft in den Pressemitteilungen vor, die der Finanzdienst Gomopa ungefragt an Redaktionen verschickt. Als „Deutschlands bekannteste Anlegerschutzkanzlei“ wird Resch Rechtsanwälte in einem Bericht über das Ende der Noa Bankvorgestellt. Zu Schrottimmobilien äußert sich Resch, zu einem Skandal um den Immobilienfondsanbieter Volkssolidarität. Die Offenheit ist neu. Früher ging Gomopa Resch hart an und konfrontierte ihn mit Vorwürfen. Doch einige Formulierungen in einer Teilhaberinformation zur finanziellen Situation Gomopas vom Juli 2010 legen nahe, dass der Sinneswandel vielleicht nicht nur Zufall ist.
Gomopa, eigentlich Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC mit Sitz in New York, ist seit mehr als zehn Jahren aktiv. Auf der Website ist unter den Fachautoren der bekannte Bestsellerautor Jürgen Roth aufgelistet. Im Handelsregister der deutschen Zweigniederlassung ist als Geschäftszweck an erster Stelle „wirtschaftliche Beratung, insbesondere des Mittelstandes“ aufgelistet. Dazu gehöre „die Präsentation von Firmen im Internet und anderen Medien“. Die Verbindung des Dienstes mit einem Nachrichtenportal im Internet sieht Gomopa-Gründer Mark Vornkahl nicht als Problem: „Ein Interessenkonflikt zwischen kostenpflichtiger Beratung, Informationsabonnement und öffentlicher Aufklärung ist uns seit Bestehen nicht untergekommen.“
Doch die Nutzer des Portals erfuhren bislang nicht, ob mit Personen oder Organisationen, über die berichtet wurde, vertragliche Beziehungen bestehen. Reschs Kanzlei war laut Teilhaberinformation zeitweise eine wichtige Finanzierungsquelle von Gomopa. Darin berichtet Gomopa-Mitgründer Klaus Maurischat, dass eine Vereinbarung mit der Kanzlei „momentan 7500,- Euro im Monat einbringt – rund 25 Prozent unserer monatlichen Kosten!“. Für „individuelle Mandantenanwerbung“ stehe die Gesellschaft mit mehreren Anwaltskanzleien in Verhandlungen.
Anwalt Resch stellt zum Inhalt der Vereinbarung klar: „Wir haben einen einmaligen Rechercheauftrag erteilt, der im üblichen Rahmen honoriert wird.“ Mit Mandantenbeschaffung habe das nichts zu tun. Was Gomopa von einer Mandantenanwerbung hätte, ist auch unklar. Denn Anwälte dürfen dafür nicht bezahlen. Auf unsere Anfrage zu dieser und weiteren Fragen gab Vornkahl keine inhaltliche Antwort beziehungsweise verwahrte sich gegen Zitate aus den entsprechenden Passagen seiner E-Mail, weil er einem Mitbewerber „keine Auskünfte zur Ausgestaltung unseres Geschäftsbetriebes gebe.“
Hier eine vorläufige Liste der von RA Resch bearbeiteten Fälle:
Liste der bearbeiteten Fälle:
ALLWO (Badenia Heinen & Biege)
B & V
BADENIA (Allwo, Heinen&Biege)
BAG, Hamm
BBI Beteiligungsgesellschaft Bayrische Immobilien
Beißer Gruppe
BEMA / OSPA
Betreutes Wohnen
BHW Bank, Hameln
Brentana Wohnbau
C & C CyberCooperation AG
dieser Eintrag wurde gelöscht
CFG Grundbesitz GmbH
Contest (heute CFG Grundbesitz GmbH)
Conzeptbau Bagge
DBVI Privatbank Reithinger
Dedimax (S&C Grund & Kapital)
DEGEWO
Deutscher Informationsdienst, Hannover
DM Beteiligungen AG
Dubai Invest Immobilienfonds GmbH & Co. KG / First Real Estate
Eagle Immobilien
EECH Gruppe
EURO Convent AG
EURO-Gruppe
Falk-Fonds
Finanz Concept GmbH
First Real Estate Grundbesitz GmbH
Fondax Beteiligungsfonds 1
Fondax Beteiligungsfonds 2
Fondax Capital – Select GmbH & Co.KG
Fortissimo
Forum IV GbR
Frankonia Sachwert AG (jetzt Deltoton)
FUNDUS – Gruppe
GABAU GmbH & Co.KG
Gallinat Bank, Essen
Global Real Estate
Göttinger Gruppe
Grüezi GmbH, Berlin
Grund & Boden
Hansa Grundinvest OHG
Hauser Wohnbau GmbH
HCC Fonds
Heberle & Kollegen, Rostock
Horst Bogatz
IBH – Immobilienfonds
ISP Internationaler Sachwert Plan
KK Royal Basement
Köllner
Madrixx AG, Berlin
Morena GmbH, Berlin
Papenburg Carré
Plan-Immofonds
Prime Estate GmbH, Berlin
Private Commercial Office – US Land Banking
Prokon
PS Haus – & Grundbesitzmarketing GmbH, Berlin
Quadro – Bau GmbH & Co. KG
R & R First Concept, Berlin
RB Real Estate
RCM Royal Capital Management, Berlin
Rentadomo
RJS Grundstück-u. Immobiliengesellschaft mbH
Rolf Albern Vermögensverwaltungs GmbH
S & C/ PK Multifonds
Securenta / Göttinger Gruppe / Langenbahn AG
Südwestrentaplus
Treuconcept
TREUCONSULT
UVBD
VEAG Immobilienfonds Nr. 298 KG
VermögensGarant AG
W K West Finanz Kapital Beteiligungs AG
WBG Leipzig-West
WHe Kommunalfonds Fürstenwalde KG
WI – RN GmbH
Wirtschaftskontor Berlin Kusch & Co. GmbH
WKVI, Düsseldorf
Wollenberg & Branke GmbH & Co KG

Ein Insider: „Was glauben Sie, wer auf die Idee kam,  die ominöse Briefkastenfirm Goldman, Morgenstern & Partner LLC, „GoMoPa“, einen angeblichen Zusammenschluss jüdischer Anwälte in den USA zu gründen und wer die vielen Anwälte wie RA Albrecht Saß, Hamburg, OLG Richter a.D. Matthias Schillo, Potsdam,  und RA Thomas Schulte, Berlin,  zur Reputationsaufbesserung aufbot ?
a)    RA Jochen Resch oder b) Ex-Gefängnisinsasse Klaus Maurischat, der kaum Englisch spricht ? Und: Heinz Gerlach war dicht dran, diese Zusammenhänge aufzuklären über den „Estavis“-“Beratungsvertrag“. Seine Tochter, eine Rechtsanwältin in New York, hatte bereits eine eidesstattliche Versicherung über die Brifekasetn Firma „Goldman, Morgenstern & Partner LLC“ und deren Briefkastenadresse in New York abgegeben und er hatte Strafanzeige wegen der „Estavis“Beratungs-Affäre“ abgegeben. Dann wechselt auf einmal der von Immovation zur Aufklärung von „GoMoPa“ beauftrage „Detektiv“ Meinhard Fuchs trotz eines bereits bezahlten Honorares von über € 60.000,- die Seiten hin zu „GoMoPa“ und Heinz Gerlach stirbt plötzlich und für alle unerwartet angeblich an Blutvergiftung, seltsam…“

ENDE DES ARTIKELS

OPERATIVE PSYCHOLOGIE DER STASI: DAS BEISPIEL – Wie die Stasi Strauß diffamierte

Der frühere CSU-Chef war der Lieblingsfeind der DDR. Er wurde sogar als “Inoffizieller Mitarbeiter mit Arbeitsakte” geführt. Mit allen Mitteln versuchte die Stasi ihn zu verunglimpfen//

Die Anweisung des “Genossen Minister” ist unmissverständlich: “Die Hauptverwaltung Aufklärung X benötigt für operative Zwecke die folgenden Materialien: dokumentarische Unterlagen über die Militär- und Studienzeit von Strauß sowie über Hitler- und Bundeswehr-Generale, Offiziere und andere Personen, mit denen Strauß nach 1945 bis heute eng zusammenarbeitete bzw. die mit Strauß, seiner Politik und seinen Machenschaften in Verbindung standen oder stehen.”

So wichtig war Erich Mielke dieser Auftrag, dass der Chef des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) am 1. Juli 1970 außerdem befahl: “In jedem Falle bin ich über den Wert und den Inhalt des Materials zu informieren.”

Die Causa Strauß war also Chefsache. Das ist kein Wunder. Der Bayer Franz Josef Strauß, seinerzeit der eigentliche Oppositionsführer im Bundestag und von 1978 bis zu seinem Tod 1988 bayerischer Ministerpräsident, war als Wortführer der Entspannungskritiker ein Todfeind der DDR. Im Stasi-Deutsch bedeutete “operative Zwecke” nichts anderes, als den CSU-Vorsitzenden zu diffamieren. Dem sich selbst “antifaschistisch” nennenden SED-Regime galt dies als eine “normale” Art der Auseinandersetzung.

Vergangenen Mittwoch hat die Stasiunterlagen-Behörde in Berlin erstmals die Einträge von 16 Bundespolitikern in den geheimnisumwitterten “Rosenholz”-Akten veröffentlicht, der zufällig erhaltenen Sicherheitskopie jener Kartei, in der die DDR-Auslandsspionage ihre “Kontaktpersonen” verzeichnet hatte. In der Legislaturperiode 1969 bis 1972 hatte der DDR-Auslandsgeheimdienst Hauptverwaltung Aufklärung (HV A) die Akten angelegt. Fünf bundesdeutsche Parlamentarier waren der Stasi zu Diensten. Elf, darunter auch der frühere Kanzler Willy Brandt und SPD-Fraktionschef Herbert Wehner, hingegen wurden ohne ihr Wissen “abgeschöpft”.

Strauß war bei der Hauptverwaltung Aufklärung unter der Nummer XV / 19816 / 60 als “IM-Vorgang mit Arbeitsakte” registriert. Doch die HV A unterschied nicht zwischen aktiven und abgeschöpften Personen – alle wurden gleichermaßen als “Inoffizielle Mitarbeiter mit Arbeitsakte” geführt. Natürlich war Strauß nie ein Spitzel der Stasi – diese Erkenntnis ist wenig überraschend, wenn man an seinen rabiaten Antikommunismus denkt, der erst an Schärfe verlor, als er 1983 einen “Milliardenkredit” westdeutscher Banken an die DDR eingefädelt hatte.

Anzeige

//

//

Die jetzt freigegebenen “Rosenholz”-Unterlagen hat die Birthler-Behörde ergänzt um Papiere aus anderen Teilen der Stasiunterlagen. Sie belegen, wie das Ministerium für Staatssicherheit gegen Franz Josef Strauß gearbeitet hat.

Seine Akte beginnt mit Mielkes Befehl vom 1. Juli 1970. Die nächsten 27 Blatt hat die Birthler-Behörde nicht veröffentlicht, sondern erst wieder einen handgeschriebenen “Maßnahmeplan zum Forschungsvorgang “Michel”” – so lautete der Tarnname für die Operation. Der nicht namentlich gezeichnete Entwurf stellte fest: “Das Ziel der Bearbeitung des Vorganges ist einmal die allseitige Aufklärung der Person des Strauß’ und dessen Tätigkeit in der Zeit des Faschismus.” Dazu zählten für die Stasi seine Mitgliedschaft in NS-Organisationen wie dem “Nationalsozialistischen Kraftfahrerkorps” und dem “NS-Studentenbund” sowie sein Dienst in der Wehrmacht von 1939 bis 1942. “Hier interessieren besonders Einheiten und deren Einsätze, Hinweise auf begangene Kriegsverbrechen und seine Verbindung zum US-Geheimdienst.”

Einiges einfallen ließ sich die Stasi, um die Staatsfeinde zu diffamieren. Echte oder angebliche Verbrechen, die Personen ähnlichen Namens begangen hatten, wurden der Zielperson zugeordnet. Das schlug auch der “Maßnahmeplan” vor. Da ein Leutnant namens Strauß im September 1939 “in der polnischen Ortschaft Kolbuszowa Häuser niedergebrannt und polnische Kriegsgefangene bzw. Zivilpersonen ermordet” hatte, versuchte die Stasi, dieses Verbrechen dem CSU-Chef anzuhängen. Auch Verbrechen in der Sowjetunion versuchte die Stasi dem Bayer anzuhängen: “Ein Leutnant Strauß soll … beim Ausbruch aus dem Kessel von Stalingrad die Erschießung von 250 sowjetischen Kriegsgefangenen angeordnet haben.”

Mielkes Auftrag ging an die Abteilung IX / 11 der Stasi, das sogenannte NS-Archiv. Die hier beschäftigten Geheimdienstler verfügten über Erfahrung mit solchen Aufträgen. So hatten sie Materialien zusammengestellt, die in den 60er-Jahren Bundespräsidenten Heinrich Lübke als “KZ-Baumeister” brandmarken sollten. Da die vorhandenen Unterlagen diesen Vorwurf eben nicht stützten, war so lange “verbessert” worden, bis der erwünschte Eindruck entstand.

Auch den einstigen Vertriebenenminister Theodor Oberländer und Adenauers Kanzleramtschef Hans Globke, Mitherausgeber des ersten amtlichen Kommentars zu den Nürnberger Rassengesetzen, bekämpfte die Stasi. Beide verurteilte die DDR mit manipulierten Dokumenten bei Schauprozessen in Abwesenheit zu lebenslanger Haft.

Am 6. August 1971 meldete Walter Heinitz, der Chef der Hauptabteilung IX, seinem Minister Erich Mielke Vollzug: “Auf der Grundlage des erteilten Auftrages wurden zur Vergangenheit des Franz Joseph Strauß … umfangreiche Überprüfungen durchgeführt.” Heinitz führte aus, was seine Mitarbeiter gefunden hatten, und resümierte dann: “Diese Materialien sind geeignet, unmittelbar in die von der HV A X geplanten Maßnahmen zur Person Strauß einbezogen zu werden.”

Das war eine wagemutige Übertreibung. Denn die in Strauß’ Vergangenheit schnüffelnden Stasi-Offiziere hatten eben nichts Belastendes über den CSU-Vorsitzenden ans Licht gebracht. Die von Heinitz weitergereichten Unterlagen enthielten nur sehr allgemeine Angaben zu den NS-Organisationen, in denen Strauß unstreitig Mitglied gewesen war. Doch konkrete Hinweise auf seine Beteiligung an Kriegsverbrechen gab es nicht.

In den gerade einmal elf freigegebenen von insgesamt 164 Seiten dieser Anti-Strauß-Akte finden sich keine Hinweise auf die weitere Verwendung des Berichts. In den zahlreichen in der Bundesrepublik veröffentlichten kritischen Büchern über ihn, die oft von der DDR bezahlt wurden, spielte die NS-Zeit kaum eine Rolle. Die Diffamierung von Strauß als “Nazi” ist der Stasi misslungen. In anderen Fällen hatte die Stasi Erfolg. Nur die Birthler-Behörde kann über den Umfang aufklären, wenn sie die Akten endlich vollständig offenlegt.

http://www.welt.de/print-wams/article145822/Wie_die_Stasi_Strauss_diffamierte.html

EXPERTEN: Fingierte STASI-”GoMoPa”- Grösster Wirtschaftsskandal seit Dr. Jürgen Schneider – über 3.800 Firmen u. Personen geschädigt


Liebe Leser,

weit über 3.800 Menschen und Firmen wurden und werden von STASI-”GoMoPa” gestalkt und erpresst.

Dies hat zu einem – so erste Schätzungen von Schadensexperten – Schaden von über € 1 Milliarde geführt, nimmt man als Berechnungsgrundlage

die im Falle von Meridian Capital geforderte Erpressungssumme.

Der immaterielle Schäden durch zerstörte menschliche Leben und Schicksale, dieser “Dämonen im Internet” (Eigenbezeichnung von Ober-Stalker “Klaus Maurischat”) ist noch viel höher und nur mit dem von der DDR-Gestapo angerichteten Schaden vergleichbar, deren Nachfolgeorganisation die fingierten “Goldman, Morgenstern u. Partner” – “GoMoPa” zweifelsohne sind.

Darunter sind auch etliche Todesfälle und viele Personen und Firmen, die nicht auf der 3.400 Fälle umfassenden “Warnliste”, besser Stalking, Betrugs- und Erpresserliste auftauchen.

Hinzu kommen zahlreiche Fälle von Börsenmanipulation wie im Falle “Wirecard” mit Pennystocks aus der US-Corporation-Schmiede von “GoMoPa”-Partner  “Graf” “Dr.” Stenbock.

Organisierte Kriminalität im ganz grossen Stil.

Wir bleiben am Ball.

Herzlichst Ihr

Magister Pernd Pulch

DIE “GoMoPa”-Opferliste 2010 – getarnt als “Warnliste” von den fingierten “Goldman, Morgenstern u. Partnern” erstellt

Folgende Firmen und Personen wurden u.a. von Peter Ehlers (wenn er denn so heisst) und “GoMoPa”, dem STASI-”NACHICHTENDIENST” seit Jahresanfang 2010– ohne jeden Beweis – verunglimpft und verleumdet u.a mit fingierten Presseberichten, fingierten Anzeigen und insbesondere im fingierten “OMoPa”-Berufsverbrecherportal verleumdet, um daraus Profit für Ihren postkommunistischen Saftladen zu schlagen:

GoMoPa-Warnliste 09-2010
2
 Anton
 Abdul Sheikh
 Abraham
 Akcay
 Aksoy
 Aktürk
 Alexandre
 Alsguth
 Arnold
 Arnol Arslan
 Artschwager
 A & G Insurance Corporation
A & O Finanz- und Immobilenvertriebsservice GmbH
A+B Finanz
A+K Fina
 AA Capital
 ABAG BETEI
 Abbey House Acquisitions
 ABC Finanzdienst
 Accent-Finanz GmbH
 ACCENTA IMMOBILIEN MANAGEMENT AG
 ACI Alternative Capital Invest GmbH
 Acoreus Collection Service
 Acorn Consulting
 Activ 3000 GmbH
 Activa GmbH
 Activa Wirtschaftsberatung GmbH
 Actiwa Vermittlung von Finanz- und Vorsorgekonzepten e.K.
 Adeshieman Company
 Aditus Fonds GbR
 Admus AG
 Adolph & Komorsky International GmbH
 Advance Invest AG
 ADVANCE INVEST AG S.A.
GoMoPa-Warnliste 09-2010
3
 Advanced Group Kuwait
 Advanced Program Trading AG
 Advin Consult Finanzierungsvermittlungs GmbH
 Advisa Consulting GmbH
 Aeternus Energy Corp
 AFG AMERICAN FINANCIAL GROUP INC.
 Agentur Herold
 Agentur Leif Schurig
 AGR Allgemeine Gewerbedatei e.K.
 Ahorn Trust AG
 AIF Bank & Trust Company
 AJPA Broker SA
 Akeman Capital
 AKJ Allgemeine Leasing AG
 AKJ Privatfinanz AG
 AKJ-Firmengruppe
 AKK Dienstleistungs GmbH
 Aktienpower AG
 AktienPowerMarketing GmbH
 Akzenta AG
 Albion Investment Management
 Alexander Freiherr von Pillnitz & Berenberg Treuhandgesellschaft 1908 Limited
 Allgemeine Giro 24 GmbH
 ALLGEMEINE IMMOBILIEN-BÖRSE GmbH
 ALMO Hausbau GmbH
 Alpha Finanzsanierungs GmbH
GoMoPa-Warnliste 09-2010
4
 Alpha Oil Inc.
 Alphapool AG
 Alpina Finanz GmbH
 Alternative Capital Invest
 ALV Auto-Leasing und Vermietungs GmbH
 Alvino Group
 AMBROS/VBS
 American Investment & Finance Corporation
 AMK Akustikbau GmbH
 AMK Immobilienbetreuung GmbH
 Anderson & Goldberg S. L.
 Anderson McCormack Group S.L
 Anderton Stoner&Partner
 Anglo African Minerals plc
 Ango-Käufer-Service GmbH & Co. KG
 Antassia GmbH
 Anthony & Carter
 Apex Investments Corporation
 Apex Trading Group
 Applied Cash International
 APT Advanced Program Trading AG
 Aquaorbis AG
 ARCADIA Finanz- & Wirtschaftsberatung
 Arena GmbH
 Argos Finanz GmbH
 Ario AG
GoMoPa-Warnliste 09-2010
5
 Armaco
 Art Bauträger u. Immobilienhandelsgesellschaft mbH
 Artemis Financial
 AS Bau Berlin
 ASC AG für Satellitenkommunikation
 ASCANIA Vermögensverwaltung
 Ascor Media Ltd.
 ASG GmbH
 Assecura-Assecuranz Vermittlungs GmbH
 Associated Management Group
 Associated Management Group (AMG Zurich)
 Aston Rowe Consulting Advisory
 Atlantis Exploration AG
 Atlantis-Genossenschaft
 Au Vi Product GmbH
 Aufina Holding
 Aurora Gold Corp.
 Australian Lottery
 Autosafe Parkhaus AG
 Autotester 24
 AVAG Allgemeine Vermögensverwaltung AG
 AVAG-Funds
 AVD AG
 AVM AG
 AvW Invest AG
 AXXIOM AG
GoMoPa-Warnliste 09-2010
6
 Azalenia Basel AG
 Amaxopoulus
 Arntzen
 Aniol
 Altmann, Dr.
 Assenmacher
 Appel
 Aulenbach
 Aengenheister
 Amonath
 Asmus
 Almer
 Anlauf
 Aniol
 Blon von
 Barney
 Bajcar
 Bronischewski
 Butler
 Becker
 Berger
 Burat
 Buettner
 Behring
 Baumert
 Becker
 Bünning
 Bok
 Bahcecioglu
 Bahceli
 Balicioglu
 Balogh
 Barteczko
 Becker
 Bergenthal
 Bindokat
 Böhrer
GoMoPa-Warnliste 09-2010
7
 Born
 Bortstein
 Busch
 Böhm
 Braun
 Blum
 B u. S Technologie GmbH
 Bachmann Roth Advisory
 Badenia Bausparkasse
 Bagleys Investment Company
 Baltica Savings & Investment Cop.
 Bank Leumi AG
 Bankgesellschaft Berlin
 Banque Bruxelles Lambert (BBL)
 Barlow & Ramsey
 Barringer and Co.
 Basel Institutional
 Basic Trading Solution Ltd.
 Bau- und Grund Immobilien GmbH
 Bauconsult Gesell. für Haus- u. Grundbesitz
 Baucontrol GmbH
 Baufinanzierungszentrum Berlin – Karlshorst
 BAV-Konzept Versicherungsmakler GmbH
 Bavaria Invest Finanzmanagement
 Bavaria Trading Company
 Baye Invest
 BÖRSENPOWER Coaching und Verwaltungsges.m.b.H.
 BBAP Assekuranzmakler & Finanzdienstleistungs GmbH
 BeFa Invest GbmH & Co KG
 BelSwissBank
 BEMA Investitions- und Beteiligungsgesellschaft GmbH
 Benedict Lifeline GmbH
 BENEDICT Star GmbH
 Benitex AG
 Benson & Raymond Acquisition
 Berger Daniel
 Bergues Invest SA
 Bestgambling.Com
 BESTLIFESELECT AG
 BF Bayerische Baufinanz GmbH
 BFS Neckarsulm
 BFTS AG Schweiz
 BHG Baugenossenschaft Hockenheim e.G
 BIK Bauträger
 Biotech Development
 Bishop & Parkes Advisory
 Blanc & Baumar
 Blinder International
 BLISTER YACHTING GMBH
GoMoPa-Warnliste 09-2010
8
 Bloomfield Consulting AG
 Bond and Future Group Ltd.
 Bonetti & Wilmers
 Bonus Bauträgergesellschaft mbH
 Borsa Financial Inc.
 BR Consultance Alfaz S.L.
 Branchenklick
 Branko Financial Service
 BRAZIL-INVEST-VC LTDA
 RDS-Dienstleistungen
 Breadley Steigenberger & Partner (BSP)
 BREBA Invest S.L.
 Brentana Wohnbau GmbH
 Brett Commodities GmbH
 Bright Capital Banker Ltd
 Britannia Swiss Equities – BSE AG
 Brodowski Dach- und Fassadenbau GmbH
 Brodowski und Deyna Immobilien GmbH
 Brokers Society Sociedad de Gesti? Tramitaci Financier
 Brown & Lampe U.S. Portfolio Management Ltd.
 BSD GmbH
 Bullion Trading Group
 Bund der Verbraucher (BDV)
 Burbach Consulting GmbH
 Business Partner Credit GmbH
 Brauer
 Bogatz
 Birner
 Bastert
 Baeuerle
 Bertges
 Barteczko
 Bertges
 Beyer
 Bogatz
 Bender
 Bens
 Bösebeck
 Bouderi
 Baan
 Bender
 Birkins
 BECK
 Barthel
 Beyreuther
 Banghard
 Bohrmann
 Bauer
 Bludau
 Bajcar
 Bernhart
 Belkenheid
 Barthel
GoMoPa-Warnliste 09-2010
9
 Baumbach
 Barde
 Casula
 Carsten
 Celik
 Cengiz
 Clemann
 Cura
 Cuti
 Cuti
 Campa
 C & P Mutual
 C. Gewerbeimmobilien
 Callux Forderungsmanagement
 Calvin & Sanderson Associates
 Cambridge Asset Management AG
 Cameron Poe & Associates Inc.
 CAP-NETWORK AG
 Capital Securities International
 Capitalinform Limited SA
 Capitalinform Limited SA
 Car Leasing Agency Ltd.
 Carsten Haus GmbH
 Carver Brooks & Associates Ltd.
 Cash Group AG
 Cash-Immobilien GmbH
 Cashselect
 CasMaker Ltd.
 Castor Capital
 Cater & Sattler OHG
 Caviar Creator Inc
 CB Freie Versicherungsmakler GmbH
 CBC
 CDH AG
 Census Grund GmbH & Co KG
 Centracon
 Centracon Investment AG
 Centro Euro Service AG
 Centro Euro Service AG
 Centro-Service GmbH
 Ceptum AG
 Ceres Warenhandels- und Beratungsgesellschaft mbH
 Certus Consulting
 CH Devisen Macht SA
 CHEAPLY SMOKING CLUB
 Chiemgauer Vermögensverwaltung
 Chips Virtual Casino
 CIC Insurance Company SA
 Cinerenta Gesellschaft für Internationale Filmproduktion mbH
 Cis Deutschland AG
 City Hyp Finanzierungsvermittlung
GoMoPa-Warnliste 09-2010
10
 City Zins Finanzierungsvermittlungs AG
 CL Inkasso AG
 CL Inkasso AG
 Clean Lease GmbH
 CLEAN PATENT GMBH
 Club Alanzo VIP Cruises
 CMP Global Consulting Ltd
 CMX Capital Markets Exchange AG
 CNP Casino
 Colebrooke Management Holdings
 Color für Kinder e.V.
 Comitas Agentur VSV
 Commercial Development Bank
 Commercial First Trading Corporation
 Complete Commodity Trading
 Comroad AG
 ComTex Vermögens- und Verwaltungs GmbH
 OMVAL Capital AG
 Concorde International – Business Consultants
 Condor Gold and Minerals Inc.
 Conductis GmbH
 Conik Invest
 Coninvest Finanz AG
 Conradi & Hilger Gbr mbH
 Consens Gesellschaft für Projektentwicklung u. Vermittlung von Immobilien
 Consolidated Capital Management Limited (CCML)
 Content Services Ltd.
 Contracta Grundstücksmanagement GmbH
 Convent Consulting GmbH
 CONVERGEX CARIBBEAN, LTD.
 Conzeptfinance Ltd.
 Cooperativa Extranjero de Credito y Investiamento SA
 Cornhill Management S.L.
 Cosena Management S.L.
 CP Medien AG
 CPTD – Central Patent & Trademark Database
 CR Consulting GmbH
 Credit for you Limited
 Credit Mirabaud
 Creditnet Bank Internationale
 CS Capital Service GmbH
 CST Umwelttechnik und Innovation e.G.
 Cumulus Gesellschaft für Immobilien- Investitionen mbH
 Cura Investitions- und Beteiligungsgesellschaft
 Cmok
 Cordes
 Chuen
 Drabnitzke
Dana
Dogs
Doll
GoMoPa-Warnliste 09-2010
11
Doujak
Dziuba
Dorsch
Becker
DAK Finanz
Danaro Invest
Asset Management
DAT Finance AG
DBVI AG
De Lotto Switzerland
Delmont Wealth Management
Deltoton AG
DEM Marketing
Demirok GmbH Bauunternehmen
Densch & Schmidt GmbH
Der Informant GmbH
Deutsche Contracting GmbH
Deutsche Immobilien Grundvermögen Holding AG
Deutsche Mentor für Finanzen (DMFF) e.K.
Deutsche Mentor für Finanzen AG
Deutschen Anlage- und Beteiligungs Aktiengesellschaft (Dabag)
Develop Management GmbH
Deyna Immobilien GmbH
DHB-Dreiländer-Handels und Beteiligungsgesellschaft Walter Fink KG
Die Agentur
Die Tradergemeinschaft – Best of Marketing SARL
Dierig Unternehmensberatung
DIHA Dienstleistungs – und Handel GmbH
DIP AG
DIREKTE VERMÖGENSBERATUNGSGESELLSCHAFT MBH
Direkter Anlegerschutz e.K.
Distefora Holding AG
Dividium Capital Ltd
DLF-Immobilienportfolio-Walter-Fink KG
DM Beteiligungen AG
DMI Derivatives Management Inc.
DMP-Gruppe
DMV – Deutsche Markenverlängerungs GmbH
Dohmen-Invest
Domizil Immobilien Leasing GmbH
Domusfinanz
Dow Win Financial Group Corporation
DPMV-Deutsche Patent- und Markenverlängerung GmbH
Dr. Antonio GAMPA
Dr. Bassam Bouderi
Dr. Cornelius Gregorius Consulting Inc
Dr. Gerbig Treuhand GmbH
Dr. Görlich Grundbesitzbeteiligungs GmbH
GoMoPa-Warnliste 09-2010
12
Dr. Hanne Grundstücks GmbH
Dr. Hartmannsdorf Immobilien GmbH
Dr. Mayer & Cie. GmbH
Dr. Peters
Dr. Schmitt Inc.
Dr. Werner Financial Service AG
Dragon Partners Inc.
Dreiländerfonds DLF
Dreiländerfonds DLF-94/17
Drexel Management GmbH
Dubai International Investment & Trading
Dubai-1000-Hotel-Fonds
Duesenberg Financial Group Inc.
Dunas de Corralejo S.L.
Dupont Conseille AG
Dux Partners AG
Dörflinger
Dallüge
Deutsch
Dittel
Dierkes
Deubelbeiss
Dallinger
Drewitz
Eichhorn
Erber
Elbert
Ebner
Eroglu
Eschinger
Ettelt
Evcil
E-Money Power (EMPFX)
E.U.R.O.- Unternehmens- & Wirtschaftsberatungs- Ltd.
EAG AKTIENGESELLSCHAFT für WIRTSCHAFT
Earnshaw Advisory Services
Earthsearch Communications Inc.
Easy Concept Hamburg KG ( E@sy )
EBC AG
EBCON – Europäische Verbraucherberatung
Ebcon Europäische Verbraucherberatung AG
Ecco
Economy Capital Corporation
Ecotrend Holding AG
ECP Euro Caribbean Properties Ltd.
ECTO GmbH
Ecumoney Limited
Edgar Heumann GmbH
EECH AG
GoMoPa-Warnliste 09-2010
13
EEIG – Europäische Wirtschaftskammer
Effekten- und Edelmetallberatungs GmbH
Effinance Private Equity AG
EKC
Elbe Emissionshaus
Elefant Immobilien GmbH
EM.TV AG
EMA Event Management Agentur GmbH
Embdena
Emmerson Bennett
Empresa Minera (Bergbau) AG
Enexoma AG
Equinox Private Consultants Ltd.
ERGO-Plan
Erich Holderer Finanzdiestleistungen
ESKATA Finanz- Immobilien- Handels GmbH
ESTEKAR LIMITED
Estreel GmbH & Co.KG
EuMedien
Eurefi Eurefi Holding AG
Euregio Immobilien L&F B.V.
EURENTA Gesellschaft für Anlagen-, Renten- und Sparkonzeptionen GmbH
EURENTA Gesellschaft für Marketing- und Promotion GmbH
Euring GmbH
EURO CREDIT UNION
EURO Finanz Consult AG
Euro Finanz Management
Euro Kapital AG
Euro Real Investment Company
Euro Trading GmbH
Euro-American Beteiligungsvermittlungsg. MbH
EURO-CONSULT e.K.
Euro-Pool AG
EUROCAPITAL BANK INC.
Eurocapital Investment Corporation
EURODOM Berlin GmbH
Eurogoldtrader
Eurokapital AG
Eurolink Consult GmbH
European Estates&Investment AG
European Kings Club
European Trade marks and Designs
European Trademark Organisation S.A.
Europäische Schuldenregulierungs- und Ausgleichsanstalt
Europäische Wirtschaftskammer für Handel, Gewerbe und Industrie
EUROTRADE & CONSULTING AG
Eurotrust Capital Management
EV&K
Evantus Invest
EVD Direktverkaufs AG
EWR Wirtschaftsdatenregister
Exakt Martkanalysen Research GmbH
Exeltrade
GoMoPa-Warnliste 09-2010
14
Engels
Eder
Esser
Elas
Ehrenberg
Eilts
Eich
Eich
Eder
Engler
EISENBERG
 Felgner
Flug
Feyh
Freke
Florian
Fasan
Fritsch
Freiherr von Fink
Fink
Ferrera Dr. F & P Aktiengesellschaft & Co. KG
F.I.P. GmbH
F.V.F
FA. Haustein Finanzvermittlung
Fafa Capital
Faktor 1 GmbH
Falcon Euro Trading Limited
Falcon Oil Group
Falk Capital AG
Falk-Gruppe
Falken Depot Management GmbH
Falken GmbH
Falken Vermögensverwaltung GmbH
FALLON BANCROFT HOLDING
Fashionact Industries Inc.
Noske
FB Bauträger GmbH
FDMV FINANZDIENSTLEISTUNGEN
FFB Dörflinger GmbH
FFCC Verwaltungs GmbH & Co. Finanzdienstleistungs KG
FG Finanz-Service AG
FGP & Cie
Fibeg Finanzberatung- und Vermögensverwaltungs GmbH
Fibu AG
Fideles & Associates AG
Fidelity International
FIDU payment services S.A.
Finama Vermögensverwaltungs KG
Finance Concept GmbH
Finance Service International
Financial Consulting
Financial Consulting UK Limited
GoMoPa-Warnliste 09-2010
15
Financial Planning Systems Ltd.
Financieros Panama – Societaet Rodriguez Batista Diaz
Finanz Score GbR
Finanz Service Hennig
Finanzprogramme Bentley & Partner
FINANZtest Center
Finanzvermittlung Fritz Guth
Finanzvermittlung und Wirtschaftsdienst Ott GmbH
Finbrands Global Limited
Fine Trading Group Finvest Asset Management
FIPTR Federated Institute for Patent- &
Trademark Registry First Canadian Joint Venture
& Consulting Inc. First Canadian Joint Venture
& Consulting Inc. (Canada)
First China Corporate Management Group
First Garant Fund AG First Intercontinental
Bancorp. Ltd. First Invest Grundbesitz
GmbH First Invest Swiss Trade
First Real Estate Grundbesitz GmbH
First Saxonia Trading Ltd
Flash Finance Floris Bank
FOCUS Immobilien und Projektbau GmbH
FOKUS INVEST AG Foma Internationale
Inkassogesellschaft mbH
Fondax Capital Trust GmbH & Co. KG
Fondshaus Hamburg FORBIS Corporation
Force Worldwide Investments Corp
Foreign Exchange Clearing House Ltd.
Forest Finance Service GmbH
Forex4free Forexone-Broker
Forst Finance AG Four Stars AG
Frankonia Sachwert AG FRD International
Free Finance -Service Futura Finanz AG
Futura-Concept GmbH FXTSwiss
Fridez Fridez
Frau Floßbach
Fritz Franko
Frerichs Fink
Fridez Fasan
Filsinger
Freiherr von Lepel
Frydenlund Foetzsch
Fridez Fridez
Fitz
Grüters
Geyer
Gonnes
Grüner
Gerlach
Gast
Gräbedünkel
Gustav

GoMoPa-Warnliste 09-2010
16
Güttig
Gläßer
Gehle
Gerome
GOLDEN-BALLARIN
Golsch
Gronemeyer
Görlich
Götzl
Gaber
Graupner
Guth
G+M Baubetreuung GmbH
G.V.V. bR.
G.W.F. Grundwert-Bauträger G.M.B.H
Gaiacor International PLC
Galant Immobilien GmbH
Garant Kreditvermittlung
Garant-Hundsdorff-Istanbul
GEBAB
Gebrüder Schmidtlein GbR
GEcoS Holding AG
Geldfinder GmbH
Gemas GmbH
Genius Insurance Service GmbH
Genius Investments – Genius Funds
Geoteck Inc.
Gerd Esser Grundbesitz GmbH
GerGermania Grundbesitz AG
Germania Venture Capital AG
Gesellschaft für Erbenermittlung
Gesellschaft für Exklusive Veranstaltungen Dortmund mbH
Gesellschaft für Finanz- u. Wirtschaftsdienstleistungen (FiWi)
Gesellschaft zur Datensicherung im Internet (GSDI)
Gesellschaft zur Vermittlung kapitalorientierter Finanzanlagen GmbH (GVFK)
GetAssisted Group
GfS Invest GmbH
GGHF Windpark Sitten GmbH & Co. KG
GHS Unternehmensgruppe
GIP Grundstücks-Immobilien & Projektmanagement GmbH
GIV Gesellschaft für Immobilien und Vermögensverwaltung mbH
Glatt & Partner GmbH
GLOBAL – BAU Immobilien GmbH
Global AWS AG
Global Capital Group
Global Cogenix Industrial Corp.
Global Financial Invest AG
Global Foreign Exchange (Switzerland) AG
GLOBAL LIFESTYLE GROUP S.A.
Global Mineral Resources Corp.
Global Pension Plan
Globaltraiding.com Kapitalmanagement
Globalus (Immobilien) Gmbh & Co. KG
GoMoPa-Warnliste 09-2010
17
GM Capital Partners
GMF Finanz AG
GMF Treuhandgesellschaft mbH
GO AHEAD SERVICE LTD
GOJ AG
Gold-Barren-Silber.com
Gold-Versandhandel
Goldstein & Partner Inc.
GOT Thimm GmbH
GPS GmGrand Capital Ltd
Great Berlin Wheel GmbH & Co. KG
Grevenreuth AG
Grund und Boden Beteiligungs AG
Grundstücksgemeinschaft Arslan
Grupo Esdinero
Grünewälder GmbH
GSM Gesellschaft für Professionelles Sachwert Management AG
GSM Gesellsc
GTO Gap Trading Online
Gulf Oil Exploration Inc.
GVW – Wirtschaftsclub
GWG Gesellschaft für Wirtschaftsplanung mbH
Göttinger Gruppe
Göttler Finanz AG
Graf
Guillaume
Gropper
Göker
Grotelaers
Günzel
Gelbke
Haugg
Halbey
Händel
Hansen
Heise
Hensel
Hipp
Hirner
Hirth
Heider
Hickl
Hansel
Hauser
Härtel
Heckler
Hambusch Prof.
Herold
Hering Dr.
Herr Budzinski
GoMoPa-Warnliste 09-2010
18
Heyer
Hering Dr.
Hartung
Hesselmann
Hettrich
Heiner
Händel
Heinrich
Hartl
Hansch
Hartung
Hepp
Heinekken van
Hanne
Heiliger
Heumann
Hensley-Piroth
Haffa
Holderer
Helfer
Heckmann
Hormann
Hennig
Hermsmeier
Hornberger
Halabi
Herr Gieselmann
Hundsdorff
Hanisch
Hornig
Hambusch Prof.
H.R.L. International
H2O Swiss AG
Hafenstein Marketing GmbH
Hamburg Connection
Hamilton Associates A.G.
Handelshaus Schaar
Handelskontor Fischer
Hansa Treuhand
Hanse Capital
Hanse Club
Hanseatische AG
Hanseatische Senatorenkanzlei
Hansefina GmbH
Hartl Immobilien
Hartl Immobilienmanagement GmbH
Harz Börde Finanz
Haus- und Vermögensverwaltung GmbH (HaVeWa)
Hauser Treuhand Rorschach HTR
Haushaltsfuchs
HB Capital Partners
HBW-Finanz AG
HCI Capital
GoMoPa-Warnliste 09-2010
19
HDL Hausdienstleistungsgesellschaft mbH
Helvag AG
Helvetia Treuhand GmbH
Helvetia Treuhand-Union GmbH
Hentsch & Müller S.A.
Hermes Beteiligungs AG
Hermes Portfolio Management GmbH
Bens
HKA-Bank 1954 Ltd.
HNH Finanzberatung-Treuhand GmbH
Horn Wolfgang Dr.
HouseFX AG
HTB Holding
HuHWH International AG
Hypo – Leasing B.V.
Heinen
Hagen
Hoff
Hensel
Hampe
Hauser Metzler
Harksen
Huber
Hartung
Hübner
Hönnscheidt
Hettrich
Hering Dr.
Hettrich
Hübner
Ihl
Izmirlioglu
Izmirlioglu
Immega
I-investorclub Ltd.
I.B.F.T.P.R. International Bureau for Federated Trademark Patent Register
I.B.I.P. International Bureau for Intellectual Property
I.F.I. Ltd. Milincic
IAZ & Partners
IBB GmbH
IBB INTERNATIONAL
IBEKA Immobilienbeteiligung AG
IBH Limited
ICB – Intercontinental Brokerage Corporation
ICM Basel
IContent GmbH
Idee Immo Concept GmbH
Idilei-Treuinvest
IFF AG Zukunftsunternehmen für Investment, Fonds, Finanzen
IFIC Integra Financial Consulting GmbH
IFS International Financial Services Inc.
GoMoPa-Warnliste 09-2010
20
IHB Immobilien Heinen & Biege GmbH
IKF
Immorenta Immobilienbeteiligungsgesellschaft mbH
Imperia Invest IBC
Indara Projekt AG
Indices International Group IIG
Info-ZentralInformations-Service-Center (ISC)
Inkasso Team Moskau / TMA GmbH
Innoflex
Innovatio Allfinanz & Franchise System AG
INT Elektrizitätswerk Beteiligungs KG
Integral Finanz AG
Integral Treuhand Vermögensverwaltung GmbH
Integro Capital Partners
Intellectual Property Agency Ltd.
Inter Alpen AG
Inter Capital Bank
Inter Capital Bank Ltd.
Inter Credit Group
Interbank Asset Management Group AG / InterBank AG
Intercontinental Financial Developments Plc.
Interessensgemeinschaft Barbara Merkens
Interfinance Investment & Credits
Interglob AG
INTERMEX International Ltd.
International Bioremediation Services Inc.
International Insurance Holding Inc.
International Invest Ltd
International Travel Services Ltd.
Internet Media AG
Internetwebshop
Inventaire Pro
Inveractivos
InvestInvestor Relations Corp.
Inveteratus Asset Management
IOPTS International Organization for Patent & Trademark Service Corporation
IPS AG – Internationale Produktvermarktungs Systeme
ISR Management & Consulting Ltd
ISS Immobilien Schutz und Service AG (ISS AG)
ISS Immobilienschutz und Service AG
ITL-Enterprises Inc.
Immega
Ibekwe
Just
Jochum
Jester
Junges
Jaeger Research GmbH
Jefferies Associates Group
Jejkal AG Strategische Investments
Johnsons Banking Group
GoMoPa-Warnliste 09-2010
21
Johnsons Banking Group
Joseph Cooke Ltd.
Julius Brown AG
Jump
Jachnicki
Jaufmann
Jansson
Jonas
Jedlitschka
Junghänel
Junghänel
Junghänel
Juratsch
Jentzer
Jilg
Jung
Karabunar
Kriewald
Knobloch
Kinner
Käner
Kontze
Kratz
Kostas
Körner
Keffel – Fallahi
Kaiser
Klein
Klaas
Krenzer
Kletsch
Kappes
Kloiber
Kiehl
Kappes
KlaffenböcKraushaar
Kleefisch
Krefft
Klaffenböck
Kaltofen
Kühnen
K & S -Frisia
K&K. B. P. Vermögensverwaltung
K1 Group
K1-Group
Kaikatsu Group
Kanzlei Knil
Kanzlei Range & Partner
Kapital-Consult GmbH
Karriere AG
Köllner-Unternehmensgruppe
GoMoPa-Warnliste 09-2010
22
König & Cie
KCP Bank
Kingside Establishment
Kirkland Lee
KK ImmobilienFonds I AG & Co. KG a.A.
Kleeblatt4U
Koch & Eilts GmbH & Co. KG
Koh-I-Noor
Konnex ImmoInvest GmbH
Konsumgüter Direktvertrieb e.V
Kredit einfach Vermittlungs GmbH
Krug Immobilien GmbH
KSF Korrespondenz-Service für Finanzsysteme
KSK International Ltd.
KubKusch und Partner GmbH
Kutag Capital Partners AG
Kutag Group
Kuwait Finance & Investment Company
KVG Internationale Kapitalvermittlung
KVV-Profi Management- und Beteiligung AG
KWD-Marketing
Kühne Bauspar- und Finanzierungsfachbüro
Küng & Partner Vermögensverwaltung AG
Klaffenböck
Klostermann
Keiner
Klappenbach
Klappenbach
Kastler
Kuzmanovic
Kraus
Keil
Kulecki
Kahnhäuser
Klein
Kuhlee
Karabunar
K.
Knobloch
Kiok
Klinge
Koehn
Kuhlen
Lebinger
Lorenz
Luft
Lampe
Leonhard
LehnoLohmann
Lohmann
Lee
GoMoPa-Warnliste 09-2010
23
Leindecker
Lökkevik
Lucky Prices S.L.
Lepel Freiherr von
Lemke
Linder
Littig
Langanke
Limburg
Laubach
Lins
Lüthi
LAM Immobilien- und Beteiligungs AG
Landesbank Berlin – LBB/IBV Fonds
Landmark Invest Ltd.
Lange Vermögensberatung GmbH
Lange Vermögensberatung GmbH
Langenbahn AG
LBB-Fonds
LDG Capital Markets Company Limited
Lenz Immobilienhandel AG
Life
Lifetime Products Inc.
Liquid Asset Management Inc.
Lisser Consulting
Litz United GmbH & Co. KG
Locat – Projektsteuerung GmbH
Locstein Asset Management AG
Logotype Klostermann, Lässig
London Hong Kong Exchange plc
LPA Financial Services
LSC. Ltd.
Ltd. Ifi
LVA Garant Fund Inc.
Lichtenfels
Lenz
Leuze
Lengdorfer
Lutz
Marien
Möbius
Müller
Müller
Mohm
Morgenstern
Markof
Müller Dr.
Mathy
Müller
Miersch
Matten
24
Moulatsiotis
MichalMatthiesen
Milincic
Matthies
Merkens
Marx
Meyer
Madden Group Inc.
Magnus GmbH&CO KG
MALAYSIA Credit
Malaysiacredit Van Bergen Corp.
Mallorca Trading
Malmsbury, Harrington and Seaford
Maonara AG
Marine Shuttle AS
Marine Shuttle Operations Inc.
Mark Marketing S.R.O.
Matic-Verlagsgesellschaft mbH
Matterhorn International
Mayer und Cie GmbH
MC Management Consulting & Financial Services
MCC Mariaux Chevre & Cie
McKenzie-Boyle Associates
Med-Synergy Mallorca GmbH & Co. KG
Media Concepte
Media Inkassomanagement AG
Media-Com LTD & Co. KG
Medivest
MEG AG
Mercaforex – Silver Holdings International Ltd.
Mercantus AG
Mercury Forex Investments Assets Ltd.
Meridian Capital Enterprises Ltd
METROPOL LEASING GMBH
MFIVE Ltd.
MFS 24
MG Beteiligungs AG
MICONA LTD.
MidAtlantic Holdings plc
Minera Real del Barqueno S.A.
Mitschka Alternative Advisory
MJS Developments S.A.
MK Service & Vertrieb
MK- Service & Vertrieb
MMC Medialog Marketing Company
MMCIS Investments
Mobilica.de
MOLY-FLON LIMITED
Money and Capital ASS.
Money Plus Worldwide Financial Limited
MonMach Marine Insurance Company Ltd.
Morgan Franklin Investment Inc.
MPC Capital
GoMoPa-Warnliste 09-2010
25
MPC Capital AG
Mueller Capital Management (MCM)
Multi Advisor Fund I GbR
MWB Vermögensverwaltungs AG
Mehler
MÖLLER-BÜCKINS
Montag
Morris
Manns
Meyer
Mundt
MILLS
McGregor
Müller
 Nicolic
Noske
Neumann
Naumann
Nieder
Noske
Nitsche
Natea Financial Transactions Division
Nationales Markenregister AG
Natur- und Erlebniswelt Schmölln GmbH
NEO TECH PUBLISHING COMPANY INC.
Net Mobile AG
Netsolutions FZE
NEUBERT & PARTNER FINANZMANAGEMENT GMBH
Neuburg Financial AG
Neue Medien GmbH
New Century Capital
NEW Naturpark und Erlebniswelt Schmölln
New World Financial
Newton Forest
Noble Advisory Group
Nodorf und Partner
Non plus ultra Marketing GmbH
Nord Finanz KG
Nord-Analyse/Jürgen Harksen
Nordcapital
Norddeutsche Vermögensverwaltung
North Am GmbH
NOVI BETEILIGUNGS GMBH
NUEVO GMBH
NWK Consulting
NYTS New York Trading Services Ltd.
Nünlist
Noack
 Ohles
Ohlmann
GoMoPa-Warnliste 09-2010
26
Obermann
Ohlenschläger
Ottersbach
O Online Casino
OBA OBJEKTPLANUNGS UND BAUGESELLSCHAFT MBH
Obtime GmbH
Ocean s Continental AG
EKOFINANZ PIPER & FISCHER (ÖKOFINANZ)
Offshore Shuttle AS
Olaf Tank – Rechtsanwalt
OLF OBERLAUSITZER FACTORING UND LEASING GMBH
OMNIKRON VERWALTUNGSGESELLSCHAFT MBH
Soldwisch
Optimal-Unternehmensgruppe
Opus one Corporation
Organi Juris GmbH
ORGANIJURIS HOLDING AG
Ost Com Holding AG
Ownership Emissionshaus
Ommer
Oberle
Olek
 Petrenko
Prehn
Piroth
Pelz
Pfeiffer
Piroth
Pirkel
Pirkel
Petsch
Pröckel
Pirkel
Pilling
Pirkel
Paco Integrated Energy Inc.
Pacon Capital S.A.
Pacta Invest GmbH
PACTA-INVEST GmbH
Partner Air Limited
Partner-Computer-Group Ltd.
PayPay Inc.
PayPay S.a.r.l.
PCG
Pentafox Höhn OHG
Pepper United S.R.O.
Perfect4u
Pharma Kontor AG
Phillip Alexander Securities & Futures Ltd.
Phoenix Kapitaldienst GmbH
Phönix Aktiengesellschaft
GoMoPa-Warnliste 09-2010
27
Phönix Finanzsanierungs AG
Platinum Group International
Platonja GmbH
Plim Cooperation AG
PLUS CONCEPT GMBH
Plus Finanz Consulting GmbH
Postbank Finanzberatung AG
PPV Produkt-Promotion-Vertrieb
Pradofin
Premium Capital
Premium Firmenservice GmbH
Prime Core AG
Prime Gold Invest AG
Prime Select AG
Primus Consulting Optionshandel GmbH
Prinz zu Hohenlohe Jagstberg & Banghard GmbH
Private Commercial Office (PCO)
Private Equity Capital Group
Private Equity Invest AG
Private Fiduciary Trust GmbH
Private Investment Brokers and Financial Fonds Inc.
PRIZMA F.A. CENTER
Profi Moderne Wohnungsbaugenossenschaft
Profit.sawas.info
Projekta GmbH
Projostar GmbH
Prokon Kapital GmbH
Protectas Vermögensberatung GmbH
Protected International Inc.
PS-Leasing
Piroth
Petry
 Quinz
QES – Die Geldarchitekten
Quantum Asset Management
Quatro Group
QUEEN GMBH
Quinz Jürgen
Quorum AG
 Riesen van
Reegen
Riviera
Rose
Reinke
Ruppert
Rautenberg
Rüdenauer
Rist
Röll
Rohde
Runyeon
Rieß de Sanchez
GoMoPa-Warnliste 09-2010
28
Rachensperger
Ramin
Rohde
Range
Reich
Rummelt
Runyeon
Reimers
Rohbeck
R&S GmbH
R.A.P. Vermögensanlagen-Aktiengesellschaft & Co. KG Immobilienverwaltung
Racingkasino.Com
Rainbow Real Estate Ltd.
Ralph Hübner Verlag
Ranston Ltd
Ranston Ltd.
Ravena Finanz Management AG
RDV GmbH
Real Estate AG
Rechtsanwalt Asmus
Register of Commerce – Markenregisterverzeichnis
Renko & Associates
Renta / Löwer
Rentmeister KG
Res Justitia GmbH
Residencia GmbH
Rheinisch Westfälische Grundbesitz AG
Richmond & Palmer Investments Inc
Riverblue GmbH
RK-invest intern. Ltd.
RKI Invest
RKV Finanzservice
Robyns Capital GmbH
Robyns Vermögensverwaltung GmbH
Rodman & Shaw Ltd.
Rontax-Treuhand
Rosiak Dr.
Ruhrstrom GmbH
Ruluso Holding Ltd.
Rushton Limited
Ruspa Capital AG
Ruyan Europe
Richter
Reime
Richtsteig
Rademann
Rippel
 Sälinger
Schwarz
Stefan
Storm
Seuchter
GoMoPa-Warnliste 09-2010
29
Seumenicht
Schaefer
Scholl
Siegert
Schuhmann
Scharl
STRÖMBERG
Stanley
Splisteser
Sablowski
Schwarz
Stumpf
Scholz
Steigenberger
Schmidt
Seebacher
Sümper
Steuten
Schwartz
Simon
Schrämli
Spilker
Spanier
Seci
Stolte
Stolte
Schmid
Schmid
Schroeder
Seidel
Schmidtlein
Stangl
Steinbach
Stecker
Szulc
Schäfer
Spilker
Scholl
Stadelmaier
Shadi
Schäfer
Schmidt
Schaul
Sulser -Eggenberger
Schwarz
Sch.
S.
Schroeder Dr.
Schierloh
Sinn
Soldwisch
Smith
Schmidt
GoMoPa-Warnliste 09-2010
30
Schrenk
Schieweck
Schmidt
S.
Schmid
S&K Deutsche Sachwert AG
S.B.E. Bank
S.B.E. Financial SA
S.L.I.C.E AG
Sachsen Planke GmbH
Sachsenpark AG
Safe Inrest Quota Obtain Ltd (auch bekannt unter SIQO)
Sagro
Sakura Financial Group
SAM FINANZ AG – Swiss Asset Management
San West Inc.
Sauer & Söhne
Saxonia Sparkasse Inc.
SBAG – Schweizerische Börsenabwicklungsgesellschaft mbH
Schmid Immobilien Ltd.
Schmiedendorf Arzneimittelvertrieb AG
Schuhbecks am Platzl GmbH
Schutzvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e. V.
Schwabenland Büro
Schweizer Kapital AG
SCT Bank Ltd.
SD Global Equity AG & Co. KG
Seabed Invest AG
SEB Bank AG
Sebeka GmbH
Secured Communications Limited
Securenta AG
Securities Regulatory and Investment Board (SRIB)
Senior Invest
Servicebüro Natter
SFP Private Banking
SFR AG (Swiss Finance Research AG)
Sherwood Henderson Limited
Shibby & Partners
Sigma Leasing Ltd.
Sigma Trading Limited
Signature Equities Agency GmbH
Signum Edelsteine GmbH
Sisko System Haus AG
Skyline Advisory Group
Solatera Energy AG
Sole Invest GmbH
Solventa Finanzservice GmbH
Sophisticated Investor Inc.
SP Trade Investment Capital Ltd. / SP Trader Fund
Sparkasse Dortmund
Spree Finanz AG
Spree-Capital GmbH
GoMoPa-Warnliste 09-2010
31
Star Invest
Stebo GmbH
Steinberg Investment Research AG
Steinberg Investments Ltd.
Stephens Capital Markets Limited
Sterling Asset Management AG
STIFX (stifxonline.com)
Stifxonline.com
Stonehard Consulting d.o.o.
Stratton & Partner
Stratton Wainwright
Suisse Banking
Suisse Life Securities
Sunset Handelsgesellschaft Unternehmergesellschaft
SVK Marketing GmbH
SVM24Direkt
SWAG – Schweizerische Wertpapierabrechnungsgesellschaft AG
SWD Sächsischer Wirtschaftsdienst
Swiss Agricole Asset Management
Swiss Basis GmbH
Swiss Bellair Bank
Swiss Credit Trust AG
SWISS DIVISION
Swiss Finance Conceptions & Marketing AG
SWISS Finance Consult
Swiss Finance Consult AG
Swiss Finance Consult AG
Swiss Finance Research AG
Swiss Key Equity Consult AG
Swiss Lotto – Gesellschaft Schweizer Zahlenlotto
Swiss Lotto Agency
Swiss Lotto Highstakes
Swiss Marketing GmbH
Swiss Siam Investment Club
Swiss Trading
Swiss World Cyber Lottery International – Swiss Lottery
Swiss-American Capital Management Institute,Inc.
SwissAudit Aktiengesellschaft
SwissKap AG
Swisskontor GmbH
Swissridge International Corp.
Switzerland Investment Group
Süddeutsche Stabak AG
Süddeutsche Stabak Aktiengesellschaft AG
Südwestbank AG
System Vorsorge Kapitalvermittlung (SVK)
Schmuck
Simon
Schlag
Sonntag
Schellscheidt
Schildbach
Schmidt
GoMoPa-Warnliste 09-2010
32
Surowiec
 Tzolov
Tannenbaum
Thomson
Tucholke
Traxel
Teller
Trisl
TOBER
Tausch
Trice
Thimm
Turgut
Tank
T.K. Immobilien GmbH
Taipan
Talis Enterprise GmbH
Task Force Service GmbH
Taurus GmbH
TBC-Marketing AG
Telba GmbH
Tele Inside s.r.o.
Tellba GMBH
The Crown Group CH
The Vale Group / Vale Group InvestmentsVale Group Asset Management /
Thomas Moore
Titan
Titan Trading Group
TiViBo GmbH
Tortola Capital
Trade Direct GmbH
Transatlantic Business & Management Ltd.
TRC Telemedia e.K.
Treberhilfe Berlin gGmbH
Treff Hotel Beteiligung
Trend Capital AG
Treu-Control Wirtschaftsberatungs- und Treuhandgesellschaft mbH
Treulux AG
Tri-Hub International
Triagon Holding AG
Trias Erste KG
Trias Zweite KG
Trikom Consulting GmbH
Trinity Ventures
TSI Consulting
TSI-Consulting
Turner Mayfield Advisory A.G.
TVI Express
Two For 1 Sportsbook
TXL Business Academy GmbH
TXL Capital Management GmbH
GoMoPa-Warnliste 09-2010
33
Tang
Täubert
 Ullmann
Uhlendorff
UBS Deutschland AG
UFB VERMITTLUNGSGESELLSCHAFT MBH
UFP
UGV Inkasso
Ulrich Engler Daytrading
Ulrich Petry
ULRICH VERLAG KG
ULRICH- VERLAG KG
Unabhängige Wirtschaftskanzlei Wolfgang Gelbke
Unia Holding AG
Unia Industrie Holding AG
Unispar Banque PLC
United Invest Management Deutschland Ltd & Co. KG
United Investors
United Markets (Asia) Limited
United Network Industries (Uni AG)
United Re-Insurance Group
United Trust Bank Plc.
United Trust of Switzerland S.A
United Trust of Switzerland S.A.
Unitymedia Hessen GmbH & Co KG
Universal Settlements International (USI) Inc.
Univest Limited
Univesta
Univesta Björk Immobilien und Anlage GmbH & Co.
Unternehmensgruppe Esdinero
UOT Financial Services Limited
US GOLD INTERNATIONAL LTD.
US Securities Agency (USSA)
Usecom Software AG
 Volkmann
Völl
Vitor
Voß
van Dien
van Dyken
Voll
von Eugen
Varin
Varin
Vejpustek
Volk
Vogel
von Krauthahn
V-O-B Handelsgesellschaft mbH
V/F Operation Leasing GmbH
VABA AG
GoMoPa-Warnliste 09-2010
34
ValueMaker
VALUTA VERMÖGENSVERWALTUNG GMBH
VanFunds / Vandior Inc.
Vanilla
VCI
Ventana Biotech Inc.
Ventono Capital GmbH
Venture Associates
Verbraucherdienst.e.V
Verimount FZE
Versicherungsdienst
Vertex Commodities
Verum Placement Ltd.
Vierte Juragent GmbH & Co. Prozesskostenfonds KG
VIT EnvironmentSystems AG
Vitascanning AG
Viva Tenerife Services
Volkssolidarität Sozial-Immobilien GmbH
Volkssolidarität Sozialimmobilienfonds GmbH & Co. KG
 Wood
Wächter
Wintzler
Willer
Wiedenbauer
Walkemeyer
Weimer
Walkemeyer
Wolter
Wolter
Wagner
W.
Wagner
Wolfram
Wolfram
Werner Dr.
Wagner
Wulff
Wagner
Weislogel
Walker
Wagner
WABAG – Wirtschaftsanalyse und Beratung AG
Wagner Finanzvermittlung GmbH
Wahl + Partner GmbH
Warrick Management Group Ltd.
Waterman Associates
WBwso Ltd
Wconstrukt
Wealth and Asset Planning
Webtains GmbH
Weizman Associates
GoMoPa-Warnliste 09-2010
35
Weizman Associates LLC
Wellshire Securities GmbH
West Atlantic Credit Group
WESTGATE Financial AG
Westminster Financial Management Ltd
Weyhill Establishments
WFB sro
White Birds Germany GmbH
Whitherspoon, Seymour & Robinson Corp.
Who is Who Prominentenenzyklopädie AG
WIBAG Immobilien und Beteiligung Aktiengesellschaft
Wicon Wirtschafts- und Finanzkontor Betz & Kronacher Beteiligungsgesellschaft
WIETEC-Germany
WIG – Wirtschaftszentrale für Industrie und Gewerbe AG
WIHH – Wirtschaftsinstitut für Industrie, Handel, Handwerk AG
WILL GMBH FINANZBERATUNG & VERWALTUNG
William Smith Partners
Wilton Investment Group
WiRe AG
Wirtschafts- und Finanzberatung Lindow-Giebel
Wirtschaftskanzlei Jilg GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Contor GmbH
WNB Finanzanlagen AG
Wohnbaufinanz
Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG
Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West AG
Wonsei AG
Woodbridge Business Corp.
World Capital Group
World Capital Holding Corporation
WORLD MEDIA FONDS
World Telecom Data
WorldClearing Holding Inc.
Worldexchange
WorldFX-club
WSR – Whitherspoon, Seymour & Robinson Corporation
Würzburger Aktiengesellschaft für Vermögensbeteiligungen und Verwaltung (WAG)
 X Com Ltd.
Ximex Executive Ltd
XYZ NOMINEES LTD
 Y2M Media Limited
YESILADA BANK LTD.
Young Media Spain S.L.
Yuca Park
 Ziedd
Zeitler
Zürbis
Zimmermann
GoMoPa-Warnliste 09-2010
Zimmermann
Zürbis
Zietlow
Zürbis
Zollweg
Zürbis
Zensen-Döring
Z.E.N.I.T. AG
ZAK Inkasso
Zapf Creation
ZBI Zentral Boden Immobilien AG
ZDR-Datenregister GmbH
ZeBo GmbH
ZECH & ZECH VERMÖGENSVERWALTUNG GMBH
Zeder Immobilien Treuhand AG
ZEDER INVESTMENT AG
Zenith Commodities Ltd
ZENKER WOHNBAU AG
Zentrum für Wirtschaftspraxis
Zinnwald Financiers
Zucomex The Zurich Commodities Exchange
Zurich Capital Gruppe
Zurich Direct

Opfer in 2011:

– Angela Merkel

– Wolfgang Schäuble

– Accessio AG

– Allianz Global Investors

– Antek International

– Andreas Decker

– Anna Schwertner

– Bank of America

– Barclays

– Bernd Müller

– Bernd Pulch

– Beluga

– Bliznet Group Inc.

– Centrum Immobilien

– Citigroup

– Coldwell Banker

– Commerzbank

– CPA Capital Partners

– Credit Suisse

– CSA

– CWI

– Debiselect

– D.E.U.S.eG – Jürgen Oswald

– Deutsche Bank

– Deutsche Anstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

– DKB Bank

– Dr. Paul Jensen

– Ekrem Redzepagic

– Erste Mai GmbH

– Express Kurier Europa

– Financial Services Regulatory Authority of Frankfurt

– FRONTAL 21

– Garbe

– General Global Media

– Genfer Kreditanstalt

– HCI

– HSBC

– HypoLeasing

– Indara

– JPMorgan Chase

– Kreis Sparkasse Tübingen

– Leipziger Bauträger (etliche Firmen, hier subsummiert)

– Lloyds Bank

– Lothar Berresheim

– Martina Oeder

– Martin Sachs

– Meridian Capital

– Money Pay

– Norinchukin Bank

– Oak Tree

– Prime Estate

– Prosperia Mephisto 1 GmbH & Co KG

– Raiffeisen- und Volksbanken

– Rothmann & Cie.

– Stefan Schramm

– Teldafax

– TipTalk.com

– Wirecard

Natürlich alles OHNE IRGENDEINEN BEWEIS VON VORBESTRAFTEN SERIENBETRÜGERN AUF EINER HOMEPAGE MIT KEINER ECHTEN PERSON IM IMPRESSUM STATTDESSEN MIT EINER NEW YORKER BRIEFKASTENADRESSE IM AUFTRAG MUTMASSLICH VON RA JOCHEN RESCH UND RA MANFRED RESCH, PETER EHLERS UND GERD BENNEWIRTZ -UND UNTER MITARBEIT VON GOOGLE, DEUTSCHLAND,

ALS “FRONTMANN” VON “GOMOPA” AGIERT DER DUTZENDWEISE VORBESTRAFTE KLAUS MAURISCHAT UNTER ANDEREM WEGEN BETRUGES AN SEINEM EIGENEN ANLEGER

Das Urteil gegen„GoMoPa“-Maurischat: Betrug am eigenen Anleger wg € 10.000,-

110401 6 GoMoPa SJB Opferlisteh
Die Verurteilung von Klaus Maurischat und Mark Vornkahl wegen Betruges am eigenen Anleger Klaus Maurischat und Mark Vornkahl, Betreiber vonwww.gomopa.net: Am 24. April 2006 war die Verhandlung am Amtsgericht Krefeld in der Betrugssache: Mark Vornkahl / Klaus Maurischat ./. Dehnfeld. Aktenzeichen: 28 Ls 85/05 Klaus MaurischatLange Straße 3827313 Dörverden.Das in diesem Verfahren ausschließlich diese Betrugsache verhandelt wurde, ist das Urteil gegen Klaus Maurischat recht mäßig ausgefallen.Zusammenfassung der Verhandlung vom 24.04.2006 vor dem Schöffengericht des AG Krefeld in der Sache gegen Klaus Maurischat und Mark Vornkahl.Zur Hauptverhandlung erschienen:Richter Dr. Meister, 2 Schöffen,Staatsanwalt, Angeklagter Klaus Maurischat, vertr. durch RA Meier, Berlin; aus der U-Haft zur Verhandlung überführt.1. Eine Gerichtsvollzieherin stellt unter Ausschuss der Öffentlichkeit eine Urkunde an den Angeklagten Maurischat zu.2. Bei Mark Vornkahl wurde im Gerichtssaal eineTaschenpfändung vorgenommen.Beginn der HauptverhandlungDie Beklagten verzichten auf eine Einlassung zu Beginn.Nach Befragung des Zeugen Denfeld zum Sachverhalt wurde dieVerhandlung auf Wunsch der Staatsanwaltschaft und den Verteidigern unterbrochen.Der Angeklagte Maurischat gab nach Fortsetzung derHauptverhandlung Folgendes zu Protokoll:Er sähe ein, dass das Geld auf das falsche Konto gegangen sei und nicht dem eigentlichen Verwendungszweck zugeführt wurde. Das Geld sei aber zurückgezahlt worden und er distanziere sich ausdrücklich von einem Betrug.Schließung der BeweisaufnahmeDer Staatsanwalt verließt sein PlädoyerEr halte am Vorwurf des Betruges fest. Mit Hinweis auf die einschlägigen Vorstrafen des Angekl. Maurischatund auf laufende Ermittlungsverfahren, beantrage er ein Strafmaß von 1 Jahr und 6 Monaten.Er halte dem Angeklagten zu Gute, dass dieserWiedergutmachung geleistet habe, und dass dieser geständig war. Zudem läge die letzte Verurteilung wegen Betruges 11 Jahre zurück. Auch sei der Geschädigte nicht in existentielle Not geraten, wobei der Staatsanwalt nicht über noch laufende Verfahren hinweg sehen könne. Er läge aber dem Angeklagten Maurischat nahe, keine weiteren Aktivitäten im Bezirk der Staatsanwaltschaft Krefeld auszuüben, insbesondere möchte er, dass keine weiteren Anleger im Bezirk der Staatsanwaltschaft Krefeld durch GoMoPa akquiriert werden.Die Freiheitsstrafe soll zur Bewährung ausgesetzt werden.Plädoyer des Verteidigers des Angekl. Maurischat, Herrn RA MeierEr schließe sich, wie (in der Unterbrechung) vereinbart, dem Staatsanwalt an.Es stimme, dass sein Mandant Fehler in seiner Vergangenheit gemacht habe, und dass er auch diesmal einen Fehler begangen haben könnte, jedoch sei der Hinweis wichtig, dass sein Mandant aus diesen Fehlern gelernt habe.Der Angeklagte haben das letzte Wort.Maurischat sagt, es sei bereits alles gesagt worden.Unterbrechung zu Hauptverhandlung. Der Richter zieht sich mit den Schöffen zur Beratung zurück.Urteilsverkündung:Der Angeklagte wird des gemeinschaftlichen Betrugs für schuldig befunden.Der Angeklagte Klaus Maurischat wird zu einerFreiheitsstrafe von 1 Jahr und 6 Monaten verurteilt. Diese wird zur Bewährung ausgesetzt.Die Bewährungszeit wird auf 3 Jahre festgesetzt.Der Haftbefehl gegen Klaus Maurischat wird aufgehoben.Der Angeklagte trage die Kosten des Verfahrens.UrteilsbegründungDer Richter erklärt, dass eine Täuschung des Geschädigtenvorliegt und somit keine Untreue in Betracht kommen kann.Die Fragen, ob es sich um einen Anlagebetrug handele sei irrelevant. Er hält den Angeklagten die geleistete Wiedergutmachung zu Gute.Ebenso ist das Geständnis für die Angeklagten zu werten. Zudem liegt die letzte Verurteilung des Angeklagten Maurischat 11 Jahre zurück.Die Parteien verzichten auf Rechtsmittel. Das Urteil ist somit rechtskräftig.Mit dem heutigen Urteil endet ein Kapitel in derBetrugssache Goldman Morgenstern & Partners, Klaus Maurischat und Mark Vornkahl.Alle GoMoPa.net Verantwortlichen, Maurischat, Vornkahl und Henneberg sind nun vorbestrafte Abzocker und Betrüger und die Zukunft der Pseudoklitsche GoMoPa.net sieht duster aus.Mir dem Geständnis der beiden ABZOCKER MAURISCHAT UND VORNKAHL vor Gericht bricht ein jahrelangaufrechterhaltenes Lügengeflecht von einigen primitiven Betrügern zusammen. Gewohnheitsverbrecher und Denunzianten,die rechtschaffene Personen und Firmen in ihren Verbrecherforen kriminalisierten.

STASI-METHODE: ZERSETZUNG DURCH OPERATIVE PSYCHOLOGIE A LA “GoMoPa”

In der Sprache der Stasi, die gewollte und bewusste Zerstörung von Persönlichkeiten, und deren Isolation aus ihrem sozialen Umfeld mit Hilfe psychologischer und psychiatrischer Kenntnisse. Um die Anerkennung durch die Weltöffentlichkeit und lukrative Geschäftsbeziehungen nicht zu gefährden, hat die DDR ab den 70er Jahren ihren offenen Terror gegen ihre Bürger durch subtile Methoden ersetzt. „Operative Psychologie“ war Pflichtfach in der Ausbildung der Stasi- Offiziere an der juristischen Hochschule des MfS. Auch wenn es sich um “um aufgeblasenen Dilletantismus auf dem Niveau geheimpolizeilicher Ratgeber-Literatur handelte”, so konnte der Schaden für einzelne Opfer enorm sein. Ein Schwerpunkt war dabei die „ fürsorglich freundschaftliche Führung der Inoffiziellen Mitarbeiter“ (IM), der andere das systematische „Zersetzen“ Andersdenkender. Die Stasi war ja auch eine militärische Organisation, damit ist die Herleitung vom Begriff der „Wehrkraftzersetzung “ aus der NS- Zeit nicht ungewöhnlich. Auf der MfS Hochschule lernte man, dass bei richtiger Anwendung der Zersetzungsmaßnahmen, diese in der Regel den Gegner hart treffen. Zugleich werde erreicht, dass er für längere Zeit über die tatsächlichen Ursachen seiner Misserfolge und Niederlagen in Unkenntnis bleibt. Es handelt sich um eine systematische und beabsichtigte Zerstörung der Person der politischen Gegner, bei der unter Mithilfe psychologischer Methoden Angst, Panik, Isolation, Zweifel an der eigenen geistigen Verfassung…, hervorgerufen wurden. Gemeint war dabei mit Zersetzung nach der Literatur, jedes denkbare Mittel die persönliche Integrität der Verfolgten zu untergraben. Der offene Terror war einer leisen Zerstörung von Menschen mit Mitteln der Psychologie, Diskreditierung, Verunglimpfung, direkter Verleumdung, Fotomontagen, Vortäuschen eines unmoralischen Lebenswandels der zu zersetzenden Person oder deren Partners, Verbreiten von Gerüchten, Telefonterror, Kriminalisierung durch fingierte Delikte der Betroffenen, heimliche Wohnungseinbrüche, Verunsicherung, … gewichen. Mit zum Zeitpunkt der Wende 91.000 hauptamtlichen und rund 175.000 IM war immerhin etwa 1% der Bevölkerung der ehemaligen DDR- Bevölkerung nebenberuflich und 0,5% hauptberuflich für die Stasi tätig. Auch war der Stasi für einen IM wohl nicht jeder recht, das Anforderungsprofil (Pingel- Schliemann Seite 166ff) für eine IM- Tätigkeit liest sich wie die Suche nach den besonders intelligenten, charmanten und beliebten Mitbürgern. Absagen der fürsorglich angeworbenen waren wohl eher selten, obwohl diese abgesehen von den seltenen Fällen in denen beispielweise Gefängnisinsassen erpresst wurden, ohne wesentliche Konsequenz geblieben sind. Dieser „Nebentätigkeit“ gingen Menschen aller Berufsgruppen nach, darunter auch bekannte Anwälte, Ärzte und Oberkirchenräte. In manchem Oberkirchenrat sollen die IMs zumindest zeitweise die Mehrheit gestellt haben. IMs gab es auch unter Psychologen, Psychiatern und sonstigen Therapeuten. Sie verieten ihre Patienten ebenso wie manche Anwälte oder Kirchenobere die dafür sorgten, dass die Friedensbewegung unterstüzende Pfarrer versetzt und degradiert wurden. In den letzten Jahren der DDR wurden ca 19000 Personen/Jahr von Zersetzungsmaßnahmen betroffen.

Im Rahmen dieser Zersetzungsmaßnahmen trugen die Stasimitarbeiter mit dazu bei systematisch und geplant Eltern von ihren Kinder zu entfremden, Ehen zu zerstören, Karrieren und das Ansehen von Betroffenen zu zerstören. In regelhaft unterwanderten oppositionellen Gruppen wurde gegenseitiges Misstrauen und Rivalitäten erzeugt, ihre Mitglieder systematisch diskreditiert, deren berufliche Karriere zerstört. Ein nebenberuflich als IM tätiger Chefarzt bezeichnete systematisch die Diagnosen einer Assistenzärztin sowohl in der Röntgenbesprechung als auch bei den Visiten falsch, bis sich kein Patient mehr von ihr behandeln lassen wollte, gemeinsam mit anderen IM-Ärzten warf er ihr vor Dienstpläne nicht einzuhalten. (Pingel- Schliemann Seite 224ff) Ärzte sollen im Auftrag der Stasi einer schwangeren Frau absichtlich ein gefälschtes Gutachten ausgestellt haben, sie habe Krebs. Es gab heimlich Wohnungseinbrüche, bei denen einfach nur Gegenstände verrückt wurden, oder ganz bestimmte (unbedeutende) Gegenstände entwendet wurden oder Bilder umgehängt wurden um die Person zu verunsichern. Fingierte Briefe an Freunde und Familienmitglieder, die die Illoyalität der „feindlichen Person“ gegenüber Freunden und Familienmitgliedern beweisen sollten. Oft wurde eine Vielzahl von „Maßnahmen der Zersetzung“ gegen einzelne Personen eingesetzt.

Diese Zersetzung galt auch nach der Wende als überwiegend nicht strafwürdig. Es handelte sich auch um einen schwerwiegenden Missbrauch psychologischer Methoden. Die Einweisung von Dissidenten in psychiatrische Kliniken war nur eine Methode Psychiatrie und Psychologie im Sinne einer Diktatur zu missbrauchen. Diese Methode löste damals unter Chruschtschow in der Sowjetunion die Schauprozesse Stalins ab . Zersetzen, im Sinne eines hochsystematischen Mobbings durch eine allmächtige Institution gehört zu den unmenschlichsten Arten der Folter einer terroristischen Diktatur. Erschreckend ist nicht nur, dass es fast unbemerkt und wenig beachtet vor unserer Westdeutschen Haustür stattgefunden hat, sondern auch, dass die systematische Aufarbeitung nur unzureichend langsam erfolgt. Ähnlich wie in der Nazizeit haben auch bei dieser Diktatur sehr viele sonst brave Bürger als IM bei der geplanten Zerstörung ihrer Freunde, Eltern, Kinder, Nachbarn, Arbeitskollegen, Lehrer, Patienten, Klienten oder Vorgesetzten ohne schlechtes Gewissen einfach mitgemacht.

Quelel: Karl C. Mayer, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin

DIE SCHEI**HAUSFLIEGE ODER SCHMEISSFLIEGE UND DEREN BLOG UNTER DER LUPE

Die Schmeißfliegen (Calliphoridae) sind eine Familie der Fliegen (Brachycera) innerhalb der Zweiflügler (Diptera). Weltweit sind etwa 1.000 Arten von Schmeißfliegen bekannt, davon etwa 45 in Deutschland. Die Größe der Tiere variiert stark und kann bis zu achtzehn Millimeter bei der Totenfliege (Cynomyia mortuorum) betragen.

Der Name „Schmeißfliege“ hängt mit der Vorliebe dieser Tiere für geruchsintensive organische Stoffe zusammen (siehe unten). Das Wort „schmeißen“ ist ein heute veralteter Begriff für „Kot auswerfen“.

Der kompakte Körper dieser Fliegen ist meist metallisch blau oder grün bis goldgrün glänzend gefärbt. Augen und Flügel sind sehr gut ausgebildet, dieMundwerkzeuge zu einem Leckrüssel umgeformt.

Lebensweise

Schmeißfliegen auf frischem Hühnerkot

Die Schmeißfliegen sind vor allem an Blüten, meistens an Blütendolden, zu finden. Dabei können sie in beinahe allen Biotopen vorkommen. Sie ernähren sich von Nektar und Pollen und auch von Honigtau, wobei die Geschmacksorgane wie bei vielen Fliegen an den Fußgliedern zu finden sind. Zur Aufnahme von Säften suchen die Fliegen häufig zerfallene organische Stoffe auf und fliegen entsprechend auch nach Aas riechende Blüten (etwa den Aronstab) oder Pilze (wie dieStinkmorchel (Phallus impudicus)) an. Der Anlockung dient bei der Stinkmorchel der Duftstoff Phenylacetaldehyd. Die Fliegen fressen hier den Schleim des Pilzes, der auch dessen unverdauliche Sporen enthält, und sorgen damit auch für die Verbreitung der Pilze.

Die Erkennung der Partnerin erfolgt bei einigen Arten (etwa bei Protophormia terraenovae) dadurch, dass die Männchen die Weibchen mit den Füßen ertasten und wahrscheinlich anhand der Geruchssensoren erkennen. Ist das Weibchen nicht paarungswillig, so wehrt es das Männchen durch Vibrieren der Flügel ab.

Larvalentwicklung

Schmeißfliegen auf einem Kuhfladen

Die bis zu mehreren hundert Eiern enthaltenden Gelege werden auf organischen, meist proteinreichen, Stoffen abgesetzt. Bei Legenot kann die Eientwicklung jedoch schon so weit fortgeschritten sein, dass während oder kurz nach der Eiablage die Larven (Maden) schlüpfen. Die Anlockung erfolgt dabei durch Geruchsstoffe, die bei der Verwesung und dem bakteriellen Abbau von Eiweiß entstehen, etwa EthylmercaptanIndolSkatolAmmoniumcarbonat und verschiedene Amine. Die Wahrnehmung dieser Stoffe erfolgt durch spezifische Geruchssinnesorgane an den Antennen der Fliegen, wobei verschiedene Arten durch verschiedene Gerüche angelockt werden. So wirkt Ethylmercaptan sehr stark auf Arten der Gattung Lucilia, dagegen kaum auf Calliphora-Arten. Ebenfalls wichtig ist die richtige Mischung der Geruchsstoffe, wobei einzelne Geruchsfaktoren je nach Konzentration anlockend, ein anderes Mal wiederum abstoßend wirken können. Aus diesem Grunde treffen unterschiedliche Arten der Schmeißfliegen zu unterschiedlichen Zeitpunkten an verwesenden Körpern ein und legen ihre Eier ab. Dieses Verhalten nutzt man etwa in der forensischen Entomologie, um den Todeszeitpunkt und die Liegedauer von Leichen zu bestimmen.

Die Larven atmen in den ersten Stadien über die Haut, ab dem dritten Stadium öffnen sich die vordersten und hintersten Stigmen des Tracheensystems. Sie stellen in der Körperform die klassischen kopflosen Maden dar. Schmeißfliegenmaden leben in und an pflanzlichen und tierischen Stoffen, die sich in Zersetzung befinden. Dazu gehören auch Leichen (Nekrophagie) und Exkremente (Koprophagie). Bei einigen Arten findet die Verdauung der Nahrung außerhalb des Körpers statt (exogeneVerdauung), indem sie diese mit ihren Verdauungssäften vermischen und den angedauten Nahrungsbrei danach aufnehmen.

Unter den Schmeißfliegen finden sich neben diesen Arten auch solche, welche als Außen- oder Innenparasiten bei verschiedenen Wirbeltieren, auch beim Menschen, vorkommen. Diese leben entweder in offenen Wunden oder unter der Haut (Myiasis) der Wirte. In diese Gruppe gehören Vertreter der Gattungen Cordylobia (z. B. dieTumbufliege), Lucilia und Phormia, wobei die Larven von Lucilia sericata (Goldfliegenart) als Mittel der Wundheilung genutzt werden, da sie sehr spezifisch nekrotischesGewebe fressen und auf diese Weise die Wunde sauber halten. Die Verpuppung der Schmeißfliegen findet meist am oder im Boden statt, man findet die Puppen einiger Arten jedoch auch in Nestern der Wirtstiereoder im gestorbenen Wirt.

Schadwirkung

Die Stoffwechselprodukte der Schmeißfliegenlarven sind für den menschlichen Organismus nicht gesund und von ihnen einmal befallenes Fleisch ist nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet. Bei ihren Besuchen auf den Lebensmitteln übertragen sie auch Mikroorganismen, die EiweißKohlenhydrate und Fette zersetzen. Diese Vektorleistung macht sie für den Menschen zu gefährlichen Schädlingen an Fleisch, Fisch und Milchprodukten.

Schmeißfliegen als Krankheitsüberträger

Genau wie einige andere Fliegen auch sind Schmeißfliegen potentielle Träger auch von pathogenen Keimen und können somit Krankheiten auf Tiere und Menschen übertragen.

Vertreter der Schmeißfliegen (Auswahl)

Gattung Calliphora

Neuwelt-Schraubenwurmfliege(Cochliomyia hominivorax)

Goldfliege – Gattung Lucilia

Gattung Calliphora – Blaue Schmeißfliegen

Die Arten dieser Gattung sind die in Deutschland bekanntesten Vertreter der Schmeißfliegen. Hier kommen aus dieser Gattung fünf Arten vor, darunter C. vomitoria und C. vicina. Sie erreichen Körpergrößen von 11 bis 14 mm. Die Eiablage erfolgt gewöhnlich auf Kadavern, aber auch in vielen anderen proteinreichen Substraten. Gelegentlich treten sie auch an Wunden bei Tieren und Menschen auf.

Gattung Cochliomyia

Neuwelt-Schraubenwurmfliege (Cochliomyia hominivorax)

Gattung Lucilia – Goldfliegen

In Deutschland leben neun Arten dieser metallisch goldgrün bis -blau glänzenden Fliegen. Sie sind häufig auf Blüten, auf faulenden Stoffen und an Stinkmorcheln zu finden. Die Eier werden an faulenden Stoffen abgelegt, manchmal auch auf die Haut von Wirbeltieren oder an Wunden.

So legt etwa die Krötengoldfliege (Lucilia bufonivora) ihre Eier an die Rückenhaut von lebenden Amphibien, vor allem auf die von Kröten. Die Larven wandern über die Nasenlöcher ein und beginnen dann, erst die Weichteile des Kopfes und später den ganzen Körper ihres Wirtes zu zerfressen (vergleiche: Erdkröte).

Die Art Lucilia sericata legt ihre Eier regional an Schafe, vor allem im Bereich der Schulter, des Rückens und der Hinterbeine. Die Larven dringen hier in die Haut ein und wandern fressend durch das Bindegewebe. Wenn nichts dagegen unternommen wird, kommt es beim Schaf durch ausgeschiedene Giftstoffe zu Lähmungserscheinungen und es tritt der Tod ein. Gelegentlich leben sie auch in Wunden anderer Wirbeltiere, einschließlich des Menschen, und ernähren sich dort von abgestorbenem Gewebe. InLaboren gezüchtete keimfreie Maden können daher auch in der Humanmedizin zur Madentherapie eingesetzt werden.

Gattung Melinda

Bei diesen Fliegen, etwa M. caerulea, werden die Eier einzeln oder in maximal Dreiergruppen in die Mantelhöhle verschiedener Schnecken abgelegt. Die Larven sindParasitoide in den Schnecken, das heißt, sie fressen die Schnecken aus und wachsen dabei heran. Kurz vor der Verpuppung stirbt der Wirt.

Gattung Protocalliphora – Vogelblutfliegen

Von den Vogelblutfliegen leben in Deutschland drei Arten, etwa P. falcozi. Die Larven dieser Fliegen leben in Vogelnestern und zapfen vor allem an den Jungvögeln Blut ab, die Larven einiger Arten leben unter der Haut der Wirtstiere, für die der Befall manchmal tödlich sein kann.

DAS “HANDELSBLATT” ÜBER DIE FINGIERTEN “GoMoPa” – MUTMASSLICHE PARTNER VON PETER EHLERS UND GERD BENNEWIRTZ

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-inside/finanzaufsicht-untersucht-kursachterbahn-bei-wirecard/3406252.html