Josef Junginger zu “GoMoPa”

“GoMoPa”-“President” Klaus -Dieter Maurischat hat einige IM in der einschlägigen Immobilien- und Investmentpresse mit mutmasslichen Kickbacks zu den IM

JOSEF JUNGINGER (Zitat):

SCOREDEX-“Seriositätsrating“ vom Anlagebetrüger 

oder – wie die Gomopa Macher Maurischat und Vornkahl versuchen, ihre eigenen Mitglieder mit dreisten Lügen über den Tisch zu ziehen.

Im Zuge eines Rechtsstreites wegen einer inszenierten Schmutzkampagne gegen uns sowie gegen die Anwaltskanzlei Marzillier, Dr. Meier und Dr. Guntner, mit dem berüchtigten Verleumdungsportal Gomopa (den wir gewonnen haben), musste ich mich notgedrungen mit dieser unappetitlichen Schmutzfirma näher befassen. Hier sind die Ergebnisse.

 Die Macher von Gomopa, die beiden Kriminellen Klaus Dieter Maurischat und Mark Vornkahl, sind beide wegen gemeinschaftlichen Betrugs u.a. vorbestraft. Die letzte Verurteilung war im Jahre 2006. (Amtsgericht Krefeld Aktenzeichen 28 LS 85 / 05 ) Sie hatten einen Gomopa Anleger um 10.000.- Euro betrogen. Bei Herrn Maurischat war es nicht die erste Verurteilung wegen Betrug. Er ist bereits einschlägig vorbestraft. Insgesamt weist sein Vorstrafenregister 18 Einträge aus, die meisten wegen Betrug.Wir haben das Urteil, dürfen es aber aus Datenschutzgründen nicht veröffentlichen. Leute die sich keinen Deut um die Rechte anderer scheren, sind sehr empfindlich wenn es um Ihre eigenen Rechte geht. Die beiden haben nicht einmal einen Wohnsitz in Deutschland, sind aber meistens in den Räumen der Gomopa GmbH in Berlin anzutreffen. Mark Vornkahl z.B. bewohnt den Briefkasten der Goldmann Morgenstern & Partners Consulting LLC in New York. Maurischat wohnt angeblich in Portugal. Da tun sich Gerichtsvollzieher natürlich schwer. Vornkahl war früher bei der Polizei. Man kann sich gut vorstellen, warum er das nicht mehr ist.

Auf der Gomopa.net Webseite wird schon in der ersten Zeile kräftig gelogen. Da ist ein Zähler angebracht, der angeblich die registrierten User anzeigt. Dieser Zähler pendelt immer so um die 50000. In Wirklichkeit hat das Portal ca. 250 zahlende Mitglieder. Maurischat hat das im Prozess gegen Nader Said selbst gesagt. Hier ist ein Ausschnitt aus dem Urteil des Landgerichts Berlin vom 30.01.2014 Geschäftsnummer 27 O 339/13. Das ist schon eine bodenlose Frechheit. wenn man den Leuten eine gewisse Größe und damit auch einen gewissen Anspruch vorspielt, den man nicht einmal im Ansatz hat, oder jemals hatte. Dass auch mit falschen Lebensläufen und erfundenen Journalisten gearbeitet wird sei hier nur am Rande erwähnt. Gomopa ist eine kleine Klitsche, die sich mit Lügen und Rufmord einen gewissen, wenn auch sehr zweifelhaften Ruf erworben hat. Wenn Sie das ganze Urteil lesen wollen ist hier der Link dazu. Herr Said hat es im Internet selbst geposted.

Die meisten Artikel sind aus dem Internet per copy and paste zusammengeschustert und bieten keinerlei Informationen, die man nicht anderswo umsonst bekommen kann und im Forum darf jeder anonym jede Lüge und jeden Blödsinn verbreiten, ohne dass ein Moderator einschreitet. Es sei denn, er schreibt etwas das Gomopa nicht passt, das wird sofort gelöscht.

Die neueste Unternehmung von Klaus Dieter Maurischat und Mark Vornkahl ist ein sogenanntes „Seriositätsrating“ durch die in der Schweiz beheimatete Briefkastenfirma Scoredex, einer Tochtergesellschaft der Goldmann Morgenstern & Partners Consulting LLC . Dafür wird auf der Gomopa Webseite heftig die Werbetrommel gerührt.

Dass man für Scoredex noch Geld benötigt, wird auf der Webseite nicht gesagt. Dafür werden die Mitglieder per E – Mail aufgefordert, sich an der „Renditemaschine“ Scoredex zu beteiligen. Hier können Sie diese Bettelmails lesen.

In einer dieser Mails wird behauptet, dass im Oktober 2013 die jährliche Teilhaberversammlung der Goldmann Morgenstern & Partners Consulting LLC stattfindet und dass sich die über 150 Teilhaber freuen, dass zum zweiten Mal ein positives Jahresergebnis herausgekommen ist. Auch hier wird mit einer dreisten Lüge versucht, eine Größe und einen bestimmten finanziellen Hintergrund vorzutäuschen, der in keiner Weise den Tatsachen entspricht. Laut Teilhaberliste hat die Goldmann Morgenstern & Partners Consulting LLC nur vier Teilhaber. Es sind Klaus Dieter Maurischat (4000.-$), Mark Vornkahl (4000.-$), Peter Reski (1000.-$) und Rudolf J. Heckel. (1000.-$). Hier ist die Teilhaberliste. Ein wahrhaft grandioser finanzieller Hintergrund! Auf ihrer eigenen Webseite behaupten sie ja nur, dass es 83 Partner sind. Vielleicht können sie ja nicht zählen. Nochmals: Es sind keine 150 Teilhaber, es sind auch keine 83 Teilhaber. Es sind nur 4 (in Worten: Vier) Teilhaber. Und die haben auch keine Millionen in diese Firma gesteckt, sondern nur 10.000 $. Deshalb ist es auch sehr unglaubwürdig wenn in, vom Gomopa ausgestreuten “Pressemeldungen” behauptet wird, dass bereits über eine Million € in Scoredex investiert wurde. Woher soll dieses Geld denn kommen? Und von wegen: “Das System liegt auf (eigenen!) In House Sicherheitservern.” Das ist auch wieder so eine typische Gomopa Lüge um eigene Investitionen vorzutäuschen. Die Seite liegt bei einem billigen amerikanischen Massen – Hoster.Siehe: (http://www.hostgeni.com/host-info/scoredex.com ). Der Link für Gomopa ist http://www.hostgeni.com/host-info/gomopa.net . Wenn Sie diese Links aufrufen können Sie dort auch den “traffic graph” sehen. Klicken Sie auf “Pageviews” und Sie werden feststellen, dass bei beiden Webseiten die Seitenaufrufe gegen Null tendieren.(08.03.15: Mittlerweile sind bei Scoredex die Seitenaufrufe so weit zurückgegangen,dass sie nicht mehr angezeigt werden können) Lassen Sie sich also nicht damit einschüchtern, dass Gomopa von vielen Leuten gelesen wird. Es ist einfach nicht wahr. Glauben Sie nichts, was Ihnen Gomopa über Mitgliederzahlen oder Seitenaufrufe erzählt. Geben Sie diesen Betrügern keine Interviews, lassen Sie sich nicht “raten”, zahlen Sie unter keinen Umständen auch nur einen Euro. Gehen Sie sofort zur Polizei, wenn Sie sich auch nur im Geringsten genötigt, bedroht oder erpresst fühlen. Es ist wirklich am Besten wenn man mit diesen Gangstern nichts zu tun hat.

Angeblich wurde in Zusammenarbeit mit einer deutschen „Elite Universität“, deren Name natürlich nicht genannt wird, ein „versicherungsmathematisch arbeitender Algorithmus“ entwickelt, der eine Seriositätsberechnung ermöglicht. Wer die angeberische Art der Gomopa bzw. Scoredex Macher kennt, der weiß, wenn das wahr wäre, würde diese Elite Universität mindestens fünf Mal auf jeder Gomopa oder Scoredex Webseite erwähnt werden. Wir wissen, es gibt keinen von einer Universität entwickelten Algorithmus. Genauso wenig wie die 150 Teilhaber oder die 50000 User.

Es ist eher zu vermuten, dass ein gutes Rating auf andere Art und Weise zu Stande kommt. Wer es nötig hat, für 10.000.-€ einen Betrug zu begehen, (oder besser gesagt für 5000.-, denn Maurischat wird die Beute ja wohl mit seinem Komplizen Vornkahl brüderlich geteilt haben), der verkauft auch ein gutes „Seriositätsrating“ meistbietend. Wer, wie Klaus Dieter Maurischat, von den S & K Betrügern Jonas Köller und Stephan Schäfer Geld für „ abgesteckte positive Artikel“ annimmt, der ist nicht gerade glaubwürdig wenn er die Seriosität anderer bewertet. Siehe hierzu den Artikel der Zeit  sowie der Süddeutschen Zeitung  und Managermagazin Online. In diesen Artikeln wird Gomopa ziemlich unverblümt als ausgeklügeltes Erpressungssytem bezeichnet. Vielleicht wird aus diesem Grund Herr Maurischat bei Scoredex nicht einmal erwähnt. Er ist aber ebenfalls als Geschäftsführer im Handelsregister eingetragen. Man sollte es sich schon gut überlegen ob man sich von solchen Leuten “befragen” lässt und ihnen sensible Unternehmensdaten in die Hände gibt.

Scoredex ist ein Betrug. Es werden die Geldgeber und die Kunden betrogen. Es wird Zeit, dass sich die Staatsanwaltschaft mit dieser Angelegenheit beschäftigt.

Dass eine Beteiligung an “Scoredex” eine wie von den Betreibern versprochene Rendite von 20 % einbringt, ist lächerlich. Renditen in dieser Höhe versprechen eigentlich sonst nur Anlagebetrüger. Na ja, man hat ja schließlich mit Anlagebetrug Erfahrung. Es ist sehr unwahrscheinlich, daß man genügend Kunden findet, die sich von zwei Betrügern ihre Seriosität bescheinigen lassen. Die Beteiligung an dieser Unternehmung mit dem Börsengang von Google zu vergleichen zeigt nur, dass man seine eigenen Mitglieder für Vollidioten hält. Dafür spricht auch, dass man nur bei den eigenen Usern versucht Geld herauszuholen. Man glaubt halt, dass die dümmer sind als der Rest der Bevölkerung. Wenn man die Forenbeiträge durchliest wird man durchaus in dieser Meinung bestärkt.

07.01.2015  Gemäß dem Scordex Slogan: Wenn´s um Geld geht ….Transparenz! sorgen wir hier für etwas Transparenz und veröffentlichen die Scoredex Bilanz für 2013. Der Verlust beträgt 588.000.- € Das sieht nicht nach 20% Rendite für die Geldgeber aus. Eher nach Totalverlust ihres Kapitals. Dank dieser Seite wird auch 2014 wahrscheinlich keine Gewinnne einbringen.  Komisch, dass die bei Gomopa, die doch sonst so unbestechlich alle Fakten auf den Tisch legen, diese Bilanz nicht veröffentlicht haben. Da könnten die doch mal vor sich selber warnen.

Wenn man bedenkt wie die Geldgeber von Anfang an belogen wurden, kann man ihnen nur raten Strafanzeige zu erstatten! Ausserdem empfehlen wir Ihnen Ihre Verluste zivilrechtlich geltend zu machen.

Wie schnell Sie bei Scoredex Ihr gesamtes Kapital loswerden können Sie auch hier lesen: https://stpublius.wordpress.com/2015/01/14/gomopa-scoredex-enteignen-investoren/

Warum ist diese Seite noch online?

Natürlich haben die Gomopa Macher versucht, diese Seite aus dem Netz zu bekommen. Für ein paar Tage waren sie dabei sogar erfolgreich. Sie haben nämlich nicht, wie es eigentlich für eine dauerhafte Entfernung notwendig wäre, uns vor Gericht verklagt oder versucht, eine einstweilige Verfügung gegen uns zu erwirken, sondern sie haben sich an meinen Hoster 1&1 mit einer Abmahnung gewandt in der sie ihn, ohne spezifisch auf bestimmte Punkte einzugehen, an seine Providerhaftung erinnerten und einfach behaupteten, ich würde rechtswidrige Inhalte auf meiner Homepage verbreiten.

Hier ist der Mailvekehr mit 1&1 wegen dieser Angelegenheit.

1&1 ist uns sofort in den Rücken gefallen und hat verlangt, dass wir innerhalb von drei Tagen diese Inhalte entfernen sonst würden sie die Domain sperren. Da wir das wegen unserer E-Mail Adresse nicht riskieren wollten, haben wir diese Seite kurzzeitig vom Netz nehmen müssen.Wir sind dann zu einem amerikanischen Hoster gegangen und haben dort die Domain www.deltacondeutschland.com angemeldet.

Wäre das, was wir hier schreiben falsch, dann wäre es ein Leichtes gewesen diese Seite aus dem Netz zu bekommen. Wir haben ja ein deutsches Impressum und  müssen uns nicht, wie die Herren Maurischat und Vornkahl, hinter einer ausländischen Adresse verstecken. Man hätte nur bei einem Richter eine einstweilige Verfügung beantragen müssen. Dazu hätte man nur sagen müssen welche Universität den Algorithmus entwickelt hat und alles wäre erledigt gewesen. Innerhalb von drei Tagen wäre die Seite aus dem Netz. Und es hätte nicht einmal Geld gekostet weil wir die einstweilige Verfügung bezahlen hätten müssen. Diese Seite ist noch online weil wir nur die (traurige) Wahrheit schreiben.

Herr Maurischat, Herr Vornkahl wenn Ihnen diese Seite nicht gefällt, warum verklagen Sie mich dann nicht? Ich bezeichne Sie hier öffentlich als Lügner und Betrüger und die Firma Scoredex als Betrugsfirma. Tun Sie halt was dagegen.

Update 30.09.14  Heute wurde ich am Handy mit unterdrückter Rufnummer angerufen. Ein Mann meldete sich und gab an Herr Maurischat zu sein. Er äusserte unflätige Drohungen und sagte dass er mich “fertigmachen” werde. Na ja, mehr als anonyme Schmutzseiten im Internet mit erlogenen Anschuldigungen bringen diese Typen eh nicht zusammen. Um diesen Seiten gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen veröffentliche ich hier meinpolizeiliches Führungszeugnis sowie eine Bestätigung des AG Starnberg über die Nichteintragung in die Schuldnerliste.

Update 29.10.14  Diese  E-Mail habe ich heute bekommen. Schon merkwürdig, dass sich der tote Heinz Gerlach (mittlerweile verstorbener Herausgeber des “Gerlach Reports” und engagierter Gomopa Gegner) so für Scoredex einsetzt. Sollte diese Mail vielleicht doch von den Scoredex Machern sein? Ich kann nicht glauben dass jemand der ein “Seriositätsrating” anbietet solche Mails schreibt. Noch dazu unter falschem Namen. Das wäre doch alles andere als seriös.

Update 06.11.14 Eine neue E-Mail von  “Heinz”  ist wieder angekommen. Jetzt zeigt dieses kriminelle Gesindel was es wirklich kann. Anonym Schmutz versenden. Mehr nicht.

Update 08.01.15 Endlich ist nun eine Klage von Scoredex mit einem geradezu lächerlichen Streitwert von 6000.- € eingetroffen.Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass wir hier nur die Wahrheit schreiben, so ist es diese Klage. Bemängelt werden nur drei einzelne Teilsätze.(….Scordex-“Seriositätsrating vom Anlagebetrüger…unappetitliche Schmutzfirma …Scoredex ist ein Betrug. Es werden die Geldgeber und die Kunden betrogen..) Leider darf ich aus Urheberrechtsgründen diese Klage nicht einfach komplett veröffentlichen. Selbst wenn ich diese drei Teilsätze entfernen würde, würde das an diesem Artikel nichts ändern. Noch dazu habe ich mit der unappetitlichen Schmutzfirma ja nicht Scoredex gemeint. Scoredex ist nur ein Betrug. Die Briefkastenfirma Gomopa ist eine unappetitliche Schmutzfirma bei der die Kunden ungeniert belogen werden. Hier können Sie lesen was dieser Anwalt bemängelt, die dazugehörige Begründung, sowie die Antwort unseres Rechtsanwalts.

Nicht bestritten wird, dass der, von einer Universität entwickelte Algorithmus auf der Basis von 250000 Erfahrungsberichten, das Herzstück von Scoredex, nicht existiert.

Ebenfalls nicht bestritten wird , dass Herr Maurischat und Herr Vornkahl Lügner und Betrüger sind.

Den gerateten Scoredex Kunden wird für viel Geld ein wertloses Gütesiegel verkauft. Den Käufern der Firmenprofile, die für wichtige Geschäftsentscheidungen ein aufwändig, nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten erstelltes „Seriositätsgutachten“ erwarten, wird eine Firmenbewertung angedreht von der man nicht weiß nach welchem Bewertungsschema sie angefertigt wurde. So wie es aussieht kann man annehmen, dass diese Firmenbewertung ohne jedes Schema einfach so (Auge mal Daumen) erstellt wird.

Für die Geldgeber ist es schlicht und einfach Anlagebetrug.

Update 01.12.14  Wir waren ein paar Tage offline, weil uns unser Hoster in Amerika wegen anhaltender DDoS Attacken  auf unsere Hompage gekündigt hat. Betrüger mögen es halt nicht gerne wenn man ihre Geschäfte stört. Wir sind jetzt bei einem Hoster der dafür sorgt, dass diese Seite unter allen Umständen online bleibt.

Update 10.12.14   Wieder eine Mail von “Heinz”. Diesmal an die Kanzlei Marzillier, Dr. Meier und Dr. Guntner. Diese Kriminellen haben nun die Homepage der Kanzlei mit ihren DDoS Attacken ausser Gefecht gesetzt und versuchen sie damit zu erpressen ihren Einfluß auf mich geltend zu machen, damit ich diese Seite aus dem Internet nehme. Die Kanzlei muss jetzt auch mit Ihrer Webseite zu meinem Hoster umziehen. Diese Schmarotzer kosten jedem, der mit ihnen zu tun hat, nur Geld, Nerven und Arbeitszeit. Es ist schon unglaublich mit welch krimineller Energie diese Verbrecher versuchen ihr betrügerisches Geschäftsmodell zu schützen und weiter zu betreiben. Diese Seite zeigt anscheinend Wirkung. Deshalb wird sie noch sehr lange online bleiben.

Josef Junginger

Deltacon Deutschland Ltd

Zurück

 

http://www.deltacondeutschland.de/Inhalte/In%20eigener%20Sache.html