STASI-“GoMoPa” wegen ruf – MORD an Journalisten im Visier der ARD/NDR

 

Liebe Leser

Journalisten, die kritisch über das Portal “GoMoPa” berichteten, wurden oft diskreditiert. Jetzt liegen dem ARD-Magazin ZAPP (NDR) neue Unterlagen zum dubiosen Geschäftsgebaren der Firma vor.

Mit STASI-Methoden agieren, die aus der STASI von Oberst Stelzer stammenden, Cyber-Stalker:

Rufmord, Justiz-Mord, Wirtschaftskriminalität, Glykol und Toxdat gehören zu ihrem Arsenal – und die deutsche Justiz unternimmt nichts.

Im Gegenteil bei einigen Personen wie Beate Porten (Staatsanwältin)  und Thomas Porten (Gesellschafter/Chefredakteur IZ), und dem “GoMoPa”-Genossen Peter Ehlers (SJB-Fondsgesellschaft, “Der Fonds”/”Das Investment”) liegt der Verdacht nahe mit “GoMoPa” eng zu kooperieren, um eigene (mutmaßlich finanzielle) Interessen zu optimieren. Schön, wenn man dann noch einen ähnlichen Background hat…

Nach unseren Recherchen sind die weiteren Schlüsselpersonen mutmaßlich

– RA Jochen  und Manfred Resch, eng liiert mit dem STASI-Obersten und dem Mord-Experten Nr.1 der DDR, Oberst Ehrenfried Stelzer,

– der “GoMoPa”-“CTO” aus Dresden, nunmehr Berlin, Sven Schmidt,

– Jan Mucha, IZ,  (Familienbackground aus der kommunistischen “CSFR”)

– Isabella Colonius, IZ, mutmaßliche “GoMoPa”-Konfidentin

– der “GoMoPa”CEO” und President, der unter verschiedenen Decknamen agierende und mit mysteriöser Biographie ausgestattete “Klaus-Dieter Maurischat”

– der dubiose vor 1989 dem Fall der DDR – ebensowenig wie sein Kompagnon, der dubiose “Peter Ehlers”  in Erscheinung getretene SJB-Fonds-Vermittler “Gerd Bennewirtz”, derzeit Grevenbroich/Neuss

– der Hitler-“Biograph Rainer Zitelmann (aus Darmstadt wie “Porten & Porten”)

Insider berichten, daß “GoMoPa” von den oben genannten Personen und Institutionen mutmaßlich Informationen zugespielt bekommen.

Honi soit qui mal y pense !

 

Herzlichst Ihr

 

Magister Bernd Pulch